Was ist das Geheimnis von Camouflage Make-up?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Make-ups enthalten Camouflages Wachsöle. Eines dieser Öle wird aus dem mexikanischen Wolfsmilchstrauch gewonnen.
Viele Menschen leiden unter Feuermalen, Narben, Altersflecken, Krampfadern etc. und besonders Frauen fühlen sich deshalb in ihrer Schönheit reduziert. Ein weiterer Unterschied zu herkömmlichen Make-ups ist, dass diese Kosmetik mehr Farbpigmente enthält, die in der Lage sind, Flecken, kleinste Muttermale, Pickel und Äderchen fast komplett abzudecken.

Diese Kosmetika zeichnet sich auch durch bessere Haltbarkeit aus. Durch die besondere Zusammensetzung der Inhaltstoffe ist nicht nur die Deckkraft höher, das Make-up ist auch wasser- und wischfest. Ein bedeutender Vorteil gerade im Sommer, oder beim schweißtreibenden Sport.

Noch besseren Halt erzielen Sie, wenn Sie nach dem Auftragen der Creme noch ein Produkt zum Fixieren benutzen.

Wie trägt man dieses Produkt auf?

Reinigen Sie Ihr Gesicht vor der Anwendung wie gewohnt. Denn nur wenn die Haut fett- und schmutzfrei ist, erhalten Sie ein zufriedenstellendes Ergebnis. Besonders wichtig ist auch die Auswahl des richtigen Farbtons. Für den Sommer wünschen wir uns natürlich, frisch und gebräunt auszusehen. So darf der Farbton im Sommer ruhig etwas dunkler ausfallen. Achten Sie aber darauf, dass die Farbe zu Ihren Teint passt und nicht zu maskenhaft aussieht.
Im Winter ist unsere Haut wegen der fehlenden Sonneneinstrahlung von Natur aus heller. Hier würde ein dunkles Make-up fehl am Platze sein, den Farbton dürfen Sie daher ein bis maximal zwei Töne heller als im Sommer auswählen.
Dosieren Sie das Camouflage Make-up sehr bedacht. Dazu sollten Sie eine kleine Menge zunächst auf den Handrücken geben. Das Auftragen gelingt so einfacher, denn nun können Sie mit kleinsten Mengen punktförmig beginnen.

Ein Tipp an Frauen mit Besenreisern

Sie haben Besenreiser und halten es für unmöglich im Sommer einen Rock zu tragen? Mit dem stark deckenden Make-up können Sie die unschönen Äderchen wunderbar abdecken. Die Behandlung von Besenreisern wird im Allgemeinen nicht von der Krankenkasse übernommen. Es gibt jedoch Ausnahmefälle, wenn Frauen so sehr unter Ihren Besenreisern leiden, dass Ihre Psyche Schaden nimmt. Eigentlich handelt es sich ja um Kosmetik, sollten Sie jedoch glaubhaft vorbringen, dass Sie mit dem Abdecken ein besseres Lebensgefühl haben, vielleicht übernimmt die Kasse sogar die Kosten für dieses kosmetische Korrekturprodukt.

Elli, am 14.09.2012
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Wikimedia Commons, Gemeinfreies Bild (Kilt und Plaid - Geschichte und Tradition schottischer Kleidung)

Autor seit 3 Jahren
562 Seiten
Laden ...
Fehler!