Lazienki-Park

Der Lazienki-Park ist der größte Park in Warschau. Er umgibt die historischen Paläste, die ehemalige Königsresidenz. Er wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf Wunsch König Stanislaw August Poniatowskis angelegt. Auf dem ca. 76 ha großen Gelände finden regelmäßig kulturelle und wissenschaftliche Veranstaltungen statt und sind auch für Spaziergänge bei Warschauern und bei Touristen gleichermaßen beliebt. Der große Teich im Park kann im Sommer mit Gondeln befahren werden.

Lazienki. Illustriert
Amazon Anzeige

Wilanów-Park

Auch die Palastanlage Wilanów verfügt über einen historischen Park. Die barocke Anlage entstand in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Der Park ist auf zwei Ebenen angelegt und verbindet einen Barockgarten mit anderen Epochen: Ein Rosengarten der Renaissance ist ebenso vorhanden wie ein englischer Landschaftsgarten und ein Garten mit chinesischen Elementen. In der Anlage befindet sich außerdem noch ein See. Im Sommer finden auf der Rosenterrasse klassische Konzerte statt.

Sächsischer Garten

König August II von Sachsen gab in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts diesen Garten in Auftrag. Es handelt sich um den ältesten öffentlichen Park Polens. Früher gehörte die Parkanlage zum Sächsischen Palast – einem Palast, der heute nicht mehr existiert. Lediglich der Säulengang des Palastes ist erhalten geblieben, in ihm befindet sich heute das Grab des unbekannten Soldaten. Außerdem gibt es verschiedene barocke Skulpturen, Brunnen sowie eine Sonnenuhr zu bewundern.

Dachgarten der Universitätsbibliothek

Einer der größten Dachgärten Europas befindet sich auf dem Dach der Warschauer Universitätsbibliothek. Er besitzt eine Größe von etwa 1 ha und ist von April bis Oktober der Öffentlichkeit zugänglich. Der Garten ist in mehrere Bereiche gegliedert, die alle durch Stege, Pfade oder Brücken miteinander verbunden sind. Es gibt sogar einen Wasserfall, der den oberen Teil des Gartens mit dem unteren Teil verbindet. Die Aussichtsterrasse bietet einen schönen Panoramablick über Warschau. Durch gläserne Teile des Daches können die Besucher auch von oben in die Bibliothek hineinschauen.

Botanischer Garten der Universität

Der botanische Garten der Universität Warschau ist etwa 200 Jahre alt und damit einer der ältesten botanischen Gärten in Polen. Der im Stadtzentrum liegende Garten beherbergt sowohl wildwachsende Pflanzen als auch Kulturpflanzen, einheimische und auch fremde. Oft finden Ausstellungen zu bestimmten Themen statt, zum Beispiel das jährliche Festival der Rosen, bei dem die neuesten Rosensorten präsentiert werden.

Sophie1975, am 09.03.2014
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Eigenes (Alleebäume im eigenen Garten)
Eigenes (Die Borromäischen Inseln im Lago Maggiore)
Eigenes (Die Burgen von Bellinzona - das Tor zum Tessin)

Laden ...
Fehler!