Buchbeschreibung

Der Riese Nano

Der Riese Nano erschreckt alle mit seiner Größe, darum wohnte er schon lange von Tieren umgeben im Wald. Denn bei Tieren zählt nicht das Aussehen, sondern die Liebe des Menschen. Er lebte glücklich und zufrieden, bis er plötzlich jemanden im Wald entdeckte.

Finki und sein Papagei

Finki und sein Papagei landen mitten im Wald. Als der Riese Finki mit einer Beule am Kopf findet, kann dieser sich an nichts erinnern. Wenn auch der Papagei alles erzählen möchte, aber leider versteht ihn keiner. Mit der Zeit kann er sich doch alles erinnern, aber Finki schweigt, ist es doch hier so schön und es gibt immer leckere Sachen zum Essen. Auf ihren Planeten in Kakadu gibt es keinen Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Mit der Zeit aber passieren immer mehr unheimliche Dinge, sodass Nano ihm nicht mehr richtig glaubt. Dann fängt Finki mit großer Angst zu erzählen an. Alle bekommen eine Gänsehaut. Und der Affe Mali und die Ziege Milli haben natürlich immer sofort Angst, wo doch die beiden immer so gerne miteinander streiten. Sie denken immer nur das Schlimmste, ohne vorher an einen Lösung zu denken. Wenn sie wüssten, was noch alles auf sie zu kommt, wären sie wahrscheinlich vor lauter Angst in Ohnmacht gefallen. 

Der böse, böse Tibor erscheint

Nicht wie ihr glaubt als schrecklicher aussehnender Mann, nein sondern als Buch in der Mitte aufgeschlagen, wo ein Gesicht erscheint, aber dafür mit einer umso grässlicheren Stimme. Denn Tibor hatte Finki und Nano auserwählt, ihn vor den Hungertod zu retten, dafür müssen sie eine schwierige Aufgabe erledigen, ansonsten werden sie von ihm verspeist. Nun beginnt der Wettlauf mit der Zeit, denn zu Jahresende müssen sie fertig sein. Fleißig werden alle Tiere in Wald mithelfen. Es passieren so viele Dinge, aber eines wird noch verraten. Der Riese heiratet einen Prinzessin und Finki darf wieder auf seinen Planeten zurück.

 

 


 

Biografie der Autorin Brunhilde Wurnitsch

Weil sie ihren Berufswunsch als Kindergärnterin nicht ausüben konnte, widmete sie sich liebevoll ihren beiden Kindern, Nichten und Neffen. Sie erzählte ihnen ihre selbst erdachten Geschichten. Nach einer Autorenschule wagte sie es ihre Geschichten in den Büchern zu veröffentlichen. Sie schreibt Artikel auf Pagewizz.

Autor seit 5 Jahren
34 Seiten
Laden ...
Fehler!