Der Firmenname ist die Basis für den Erfolg

Hat man als Existenzgründer alle Voraussetzungen geschaffen, um mit der geplanten Unternehmung zu starten, fehlt oftmals noch ein wichtiges Detail – der Selbständige muss nämlich noch den richtigen Firmennamen finden. Da das Festlegen des Namens für die Firma eine der günstigsten Entscheidungen im Rahmen des Marketings ist, aber eine große und bedeutende Wirkung hat, gilt es, ihn sorgfältig zu wählen. Der aussagekräftige Firmenname ist nämlich die Basis für den Erfolg, denn er trägt dazu bei, viele Kunden zu erreichen und somit Umsätze zu generieren.

Den richtigen Firmennamen finden – was beachtet werden muss

Zunächst einmal sollte der Firmenname leicht auszusprechen und einfach zu merken sein – ein Zungenbrecher ist keinesfalls förderlich. Weiterhin muss er der Firmenphilosophie entsprechen und kann idealerweise sogar den Kundennutzen beinhalten. In jedem Falle aber ist es wichtig, dass mit dem Firmennamen die richtige Zielgruppe angesprochen wird.

Zwar ist es manchmal wichtig, erkennbar zu machen, um welches Geschäft es sich handelt – etwa Schuster, Maurer, Elektriker – ist aber im Gesamten nicht zwingend notwendig. Man wird es dann aber schwerer haben, Kunden zu gewinnen. Ein ungewöhnlicher Firmenname beispielsweise weckt nicht nur Interesse bei der hauptsächlich angestrebten Zielgruppe, sondern kann den Kundenkreis auch noch vergrößern. Abkürzungen sollten beim Firmennamen finden nicht in Erwägung gezogen werden, da potenzielle Kunden damit absolut nichts anfangen können.

Beim richtigen Firmennamen finden, rechtliche Rahmenbedingungen einhalten

Da sich Sichtbares besser einprägen lässt, ist es beim richtigen Firmennamen finden sinnvoll, bildhafte Ausdrücke in Betracht zu ziehen, wobei aber dringend darauf geachtet werden muss, Irreführungen zu vermeiden. Selbstverständlich sollte der Firmenname noch nicht in Gebrauch sein, und vor allem darf er nicht gegen bestehende Markenschutzrechte verstoßen.

Die Wichtigkeit des Firmennamens
Unverwechselbar: Name, Claim & Marke
Nur EUR 29,80

Auch Rahmenbedingungen bezüglich der Rechtsform müssen beachtet werden

Bei einem Freiberufler genügt es, wenn sein Firmenname neben dem Phantasienamen oder einem, der seine Tätigkeit bezeichnet, aus zusätzlich seinem Nachnamen besteht. Jemand, der allerdings ein Kleingewerbe betreibt, muss im Firmennamen auch noch seinen Vornamen hinzufügen.

Bei einer GbR als Personengesellschaft darf ebenso ein Phantasiename vorhanden sein, doch die Nachnamen von mindestens zwei Gesellschaftern zuzüglich der Angabe der Rechtsform sind zwingend erforderlich. Genauso verhält es sich auch mit dem Firmennamen bei der OHG – hier ist aber der Nachname nur eines Gesellschafters ausreichend.

Die im Handelsregister eingetragenen Unternehmen, wie AG oder GmbH, dürfen einen reinen Phantasienamen oder Eigennamen inklusive der Angabe entsprechender Rechtsform nutzen. Und eingetragene Einzelunternehmer müssen  ihren Firmennamen zusätzlich um e.K. beziehungsweise e.Kfr. erweitern.

Den richtigen Firmennamen finden – allein oder mit professioneller Hilfe?

Entweder man macht sich als Existenzgründer selbst auf die Suche nach einem aussagekräftigen Firmennamen oder zieht einen Werbetexter zu Rate – auch Werbeagenturen helfen. Eine günstige Möglichkeit, den richtigen Firmennamen finden zu können, bietet beispielsweise auch die Internetplattform namion.de.

Anmerkung: Da Pagewizz keine rechtliche Beratung ersetzen kann, sollte für die Wahl des Firmennamens immer ein entsprechend geeigneter Anwalt zu Hilfe genommen werden.
Den richtigen Firmennamen finden
write-x, am 30.01.2011
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
246 Seiten
Laden ...
Fehler!