Zugegeben, die Bezeichnung "borstenlose Bürste" ist ein Widespruch an sich, aber da wollen wir mal nicht kleinlich sein, schließlich geht es um DAS innovative Produkt schlechthin.

(Unten im Bild: WC-Wunder)

 

Im Teleshopping wurde es ja schon länger angepriesen und seit kurzem ist diese Klo-"bürste" auch im Handel erhältlich. Da sie noch sehr neu ist, gibt es bisher kaum Erfahrungsberichte, also sehen wir uns einmal an, was die Hersteller uns hier versprechen:

Was kann die borstenlose WC-Bürste?

  • "Schluss mit hartnäckigen Verschmutzungen in Ihrem WC!"

       - Dafür hätte ich auch noch einen anderen Lösungsvorschlag, aber dazu später mehr.

  • Das WC-Wunder soll auch bis weit unter den Rand kommen, ist flexibel, sogar in den Abfluss kann man ein Stück weit hineinputzen und sogar Gerüche soll sie binden.
  • Besonders hervorgehoben wird die antibakterielle Wirkungsweise - also keine blöden Bakterien mehr an der Klobürste, die zwar niemand in den Mund nehmen würde, aber die auch im Klobürstenhalter sehr gefährlich sein können.
  • "Das Fehlen der traditionellen Borsten bewirkt, dass das WcWunder keinerlei Schmutzanhaftungen mehr zulässt."
  • "Die Oberfläche des Reinigungspad weist Wasser konsequent ab, sodass das bekannte nachtropfen Geschichte ist."

Also ein Plastikschwamm an einer Stange.

Die im Video vorgestellte "Bürste" kostete bei ihrer Einführung noch circa 129 Euro. Gut, wer zu viel Geld übrig hat ... Wer nicht sofort zugeschlagen hat, darf sich zu den Glückspilzen zählen, denn mittlerweile sind WC-Bürsten dieser Art schon für weniger als 30 Euro erhältlich.

Und hier sind sie endlich (falls Sie den Werbelink oben übersehen haben sollten): Die borstenlose WC-Bürste und das WC-Wunder. Erhältlich in verschiedenen Farben, Preisen und Designs.

Eine andere günstige Variante in Form des WC-Wunders ist schon ab 30 Euro aufwärts zum Einführungspreis bei Amazon und wahrscheinlich auch eBay erhältlich. Böse Zungen könnten jetzt behaupten, "das hätte ich auch selber zusammenbasteln können" - falsch! Denn diese spezielle Klobürste enthält irgendwelche geheimen Wundermaterialien, die normalem Plastik fehlen. Dank dieser Weltneuheit werden sehr bald alle Krankheiten ausgerottet sein, der Hunger in der Welt gestillt und alle Kriege beendet.

Oder aber: Ein neuer überteuerter Plunder, der nach ein paar Wochen im Müll landet, weil man verkrustete Reste nicht damit wegschrubben kann. Und in zwei Jahren gibt es diese Dinger dann für 1 Euro bei ALDI am Wühltisch. Aber das ist doch eher unwahrscheinlich.

Kann man das Klo auch günstiger reinigen?

Ich gestehe, meine letzte Klobürste hat 50 Cent bei IKEA gekostet und auch nach mehrmaliger Benutzung konnte ich sie immer noch anfassen, ohne die Cholera zu bekommen, die Schüssel ließ sich ebenfalls damit reinigen und sah immer fast aus wie neu.

Wie hab ich das ohne dieses Weltwunder geschafft? Zunächst muss ich gestehen, dass mein Badezimmer relativ neu war und die Toilette demnach noch wie frisch aus dem Baumarkt (sauber).

Diese Sauberkeit lässt sich mit einem einfachen aber effektiven Trick auch mit einer normalen Bürste bewerkstelligen:

  • Man benutzt sie täglich.
  • Ab und zu schüttet man noch eine Ladung Essig hinein, lässt ihn einwirken und schrubbt dann ordentlich.
  • Das einzige Problem ist allerdings tatsächlich unter dem Toilettenrand. Möchte man auch in diesem Bereich ordentlich putzen, dann empfehle ich ihnen, stopfen sie rundherum ordentlich Toilettenpapier hinein, tränken alles mit Essig (oder Essigessenz) und lassen es über Nacht einwirken.
  • Gegen den irgendwann auftretenden Kalk hilft aber nur noch agressiver Urinsteinlöser.
Grace, am 26.07.2013
9 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Amazon (Lustige Toilettendeckel, witzige WC Sitze, originelle Klodeckel mit...)

Laden ...
Fehler!