Intel Coffee Lakes - i3, i5 oder i7?

Intel hat Ende letzten Jahres seine neue CPU Generation veröffentlicht und damit die direkte Antwort auf die Kampfansage von AMD mit den Ryzen geliefert. Der Hype um die wirklich gelungenen 4-8 Kerner aus dem Hause AMD hat damit nicht wirklich lange gehalten.

Intel hat seit jeher auf weniger Kerne gesetzt und das hat sich auch mit dem Release der Coffee Lakes nicht wirklich geändert. Zwar hat Intel nun zum ersten Mal auch in seiner Mainstream Reihe auf 6 Kerne erhöht, jedoch erneut die Finger vom Octacore gelassen. Für Gamer die absolut richtige Entscheidung, denn nach wie vor nutzt nahezu kein Titel mehr als 4 Kerne effektiv aus. Zugegeben, in naher Zukunft wird sich das aller Voraussicht nach ändern. Jedoch ist davon auszugehen, dass der 6 Kerne bzw. 6 Thread Bereich in den nächsten 2-3 Jahren sicherlich den Sweetspot treffen wird. Genug der langen Vorrede, werfen wir einen kurzen Blick auf die interessantesten Modelle der Coffee Lake Serie für Gamer:

 

  • i3 8100 - Super Einstieg CPU für Gelegenheitsgamer (4 Kerne, 4 Threads, 3.6 GHz)
  • i5 8400 - Beste Gaming CPU ohne OC (6 Kerne, 6 Threads, 4.0 GHz)
  • i5 8600k - Beste Gaming CPU mit OC (6 Kerne, 6 Threads, 4.3 GHz)
  • i7 8700k - Flaggschiff für Enthusiasten (6 Kerne, 12 Threads, 4.7 GHz)

 

Neben den oben genannten Modellen hat Intel noch den i3 8350k und den i5 8600 mit an Bord, welche jedoch hinsichtlich Preispunkt nicht wirklich Sinn machen. Wer auf Budget Builds geht, ist mit dem i3 8100 gut beraten, wer ein Medium Build anpeilt, greift zum i5 8400 und wer satte Gaming Performance mit OC Potenzial will, schnappt beim i5 8600k zu. Der i7 8700k ist wirklich nur was für Enthusiasten, welche sich einen Kraftprotz ins Gaming Zimmer stellen wollen. Wer viel mit Videobearbeitung hantiert könnte natürlich ebenfalls von den 12 Threads profitieren.

Also: i3 ist wirklich nur dann sinnvoll, wenn das Budget begrenzt ist. Bei der Frage i5 oder i7 tendiert der smarte Gamer ganz klar zum i5. Ob der 8400er oder der 8600er (k Version) hängt dann von den Overclocking Präferenzen ab (einen genauen Vergleich mit FPS Werten in verschiedenen Games findet ihr unter https://www.only4gamers.de/magazin/i5-oder-i7/).

AMD Ryzen - 3er, 5er oder 7er

Nein, wir sind hier nicht bei BMW aber an dieser Stelle müssen wir uns die gleiche Frage stellen wie beim Autokauf einer der Münchner Luxuskarossen. Mit Ryzen hat AMD endlich mal wieder ein etwas heisseres Eisen ins Feuer gelegt, nachdem die letzten Prozessor Generationen eher etwas bescheiden waren. In der FX-Reihe war noch der eine oder andere anständige Prozessor dabei (6300, 8350) ... abgesehen vom Stromverbrauch und der Wärmeentwicklung. Die Ryzen haben die Gamer Community positiv überrascht und die positive Resonanz hat Intel zum handeln bewegt. Alles in allem also eine gute Sache für uns Gamer, egal ob wir dann tatsächlich zum Ryzen greifen oder dank des gelungenen und frühen Releases der Coffee Lakes wieder zu Intel tendieren. Auch hier ein kurzer Blick auf die empfehlenswerten Ryzen Modelle:

 

  • Ryzen 3 1300X (4 Kerne, 8 Threads, 3.7 GHz)
  • Ryzen 5 1600X (6 Kerne, 12 Threads, 4.0 GHz)
  • Ryzen 7 1700X (8 Kerne, 16 Threads, 3.8 GHz)

 

AMD spendiert allen CPUs aus der Ryzen Serie Multithreading mit der Ausnahme des ganz kleinen Ryzen 3 1200. Der ist für Gamer aber durchaus uninteressant. Auch hier ist der Ryzen 3 die Wahl für das Budget Build, der Ryzen 5 1600X trifft was Preis-Leistung angeht den Sweetspot und der Ryzen 7 1700X ist wieder mal etwas für Enthusiasten.

Also: Der Ryzen 1300X ist durchaus eine gute CPU, wird bei allem, was über FullHD hinausgeht jedoch sicherlich an seine Grenzen kommen. Der Ryzen 5 1600X hingegen ist wohl die CPU, die in der Gaming Community am meisten gefeiert wird. Preislich liegt der Prozessor sehr attraktiv und die Leistung stimmt einfach. Dank Multithreading ist für die Videobearbeitung mit 12 Threads eigentlich auch alles in bester Ordnung. Wer noch etwas mehr Leistung braucht, greift zum Ryzen 1700X.

Fazit - Welche CPU fürs Gaming?

What a day to be alive! Wir Zocker haben aktuell wirklich die Qual der Wahl und können endlich mal wieder zwischen Intel und AMD entscheiden. Zugegeben, die Intel Coffee Lakes sind die erste Wahl und liefern fürs Gaming die beste Performance. Sie sind aber auch immer etwas teurer. AMD bedient hier also wie gewohnt die Klientel, die etwas mehr aufs Budget achten möchte ... und natürlich die AMD Enthusiasten und Intel Hasser. Soll es ja auch geben!

Was meint ihr - lieber Intel oder AMD?
Video - Die beste Gaming CPU
Autor seit 9 Monaten
1 Seite
Laden ...
Fehler!