Mobbing in der Schule hat viele Formen

Dass es in einer Klassengemeinschaft Außenseiter gibt, ist nichts Neues und hat es immer schon gegeben. Doch die Vorgangsweise der Ausgrenzung, die teilweise mittels physischer oder zumindest psychischer Gewalt erfolgt, hat neue Formen und vor allem eine neue Intensität erlangt. Es wird geschlagen, geschubst oder getreten, Dinge gestohlen oder jemand ein- bzw. ausgesperrt. Auch die verbale Beleidigung nimmt neue Dimensionen an, da es im Schulalltag oft an der Tagesordnung ist, jemanden zu beleidigen, mit Spottnamen zu versehen oder lächerlich zu machen. Die Initiative, die sich Sicher-Stark-Initiative nennt und durch die Arbeit von Psychologen, Sozialarbeitern und Rechtsanwälten von sich Reden macht, ist eine fixe Größe wenn es um deutschlandweiten Kinderschutz geht. Es geht darum, Kinder, die gegenüber Mobbing oft besonders wehrlos sind, klar zu machen, dass sie nicht automatisch Opfer sind und alles hinnehmen müssen.

Achtung! Starkes Kind!

Achtung! Starkes Kind! (Bild: Sicher&Stark)

Selbstsicherheit kann man lernen

Es geht darum, dass Kinder ihre Gefühle erkennen und sie auch ausdrücken können. Ein selbstsicherer Auftritt mit erhobenem Kopf und aufrechtem Gang fällt zwar oft schwer, ist aber ein probates Mittel, um Mobbing in der Schule entgegen zu treten. Entsprechendes Selbstbehauptungs- und Sicherheitstraining des Sicher-Stark-Teams trägt wesentlich dazu bei, dass Schüler nicht so leicht Opfer von Mobbingangriffen werden. Bereits an Grundschulen wird dieses Training angeboten und dabei den Kindern auch klargemacht, dass der Gang zu einer Vertrauensperson, ob Eltern oder Lehrer, ein wichtiger Schritt ist, um sich Hilfe zu holen

Internet als besondere Herausforderung

Das Internet hat längst Einzug in den Alltag gehalten, soziale Netzwerke boomen und auch die Kinder sind bereits flott und meist unbeaufsichtigt im WWW unterwegs. Damit ist klar, dass sie Mobbing hilflos ausgesetzt sind. Hier helfen die einzigartigen Kinderwebinare des Sicher-Stark-Teams, die sowohl Eltern als auch Kindern zeigen, wie dem Nachwuchs ein geschützter Raum zur Internetnutzung geboten werden kann. Es geht dabei um Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie man sich auf einer sicheren Seite anmeldet, ein geeignetes Passwort findet und bei all den Aktivitäten im Internet seine Privatsphäre perfekt schützt. Die beiden Sicher-Stark-Kinder Lara und Felix sind fixer Bestandteil der Selbsthilfeprogramme der Initiative, die durchaus Beachtung findet und dabei wertvolle Präventionsarbeit leistet.

Expertenteam besteht seit zehn Jahren

Das Experten der Non-Profit-Organisation Sicher-Stark-Initiative haben sich nunmehr seit mehr als zehn Jahren zum Ziel gesetzt, präventiv zu arbeiten und zu sorgen, dass Kinder nicht mehr gedemütigt, misshandelt oder verletzt werden. In der Zwischenzeit wurden mehr als 500.000 Schüler und Eltern entsprechend geschult und gestärkt mit Selbstvertrauen und Stärke in den Schulalltag entlassen.

Autor seit 3 Jahren
3 Seiten
Laden ...
Fehler!