Wetterprognose mit digitaler Wetterstation

Die Natur und insbesondere das Wetter fasziniert die Menschen seit jeher. Während das Wetter heute meist eher ein klassisches Smalltalk-Thema darstellt, war es früher geradezu überlebenswichtig, halbwegs zutreffende Wetterprognosen erstellen zu können.

Von den ersten meteorologischen Hilfsmitteln bis zur digitalen Wetterstation war es natürlich ein weiter Weg. Die moderne Form der Wetterprognose ist trotz ihrer kompakten Größe ein erstaunlich vielseitiges Gerät zum moderaten Preis. Der an einer Leiter hochkletternde Frosch im Einmachglas hat mittlerweile definitiv ausgedient!

Eine digitale Wetterstation ist mit kabellosen Sensoren für die Messung von Luftdruck, Luftfeuchtigkeit und Temperatur ausgestattet. Gleichzeitig empfängt sie via Funk aktuelle Wetterwerte eines bestimmten Wetterinformationsanbieters und kann auf Basis dieser sowie der gemessenen Außenwerte Prognosen für mehrere Tage erstellen.

Digitale Funktionen einer Wetterstation

Selbst die einfachsten digitalen Wetterstationen bieten eine ganze Fülle an nützlichen Funktionen. Auffallend ist zunächst das LCD-Display, das sich stark von den Ziffernblättern älterer Modelle unterscheidet.

Die in nachstehender Amazon-Anzeige abgebildete, günstig erhältliche digitale Wetterstation beherrscht folgende Funktionen:

  • Anzeige von Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit und aktueller Mondphase
  • Wetterprognose in Form eines sofort verständlichen Symbolbildes
  • Aktuelle Uhrzeit sowie das Datum
  • Speicherung von Minimal- und Maximal-Werten
  • Weck- bzw. Alarmfunktion

Durch die Funk-Anbindung an einen Wetterinformationsanbieters, verfügt das Gerät stets über aktuelle Daten und kann diese entsprechend verarbeiten.

Worin sich die einzelnen Modelle an digitalen Wetterstationen am Deutlichsten unterscheiden, sind die Anzahl der Funktionen sowie die Messgenauigkeit der Außenwerte. Als grobe Faustregel kann gelten: Je teurer, desto genauer die gemessenen Daten, desto größer das Display sowie umso mehr Funktionen. Natürlich sollte man die Modelle genauer unter die Lupe nehmen und vor dem Kauf abwägen, welche Funktionen überhaupt benötigt werden.

Für eine Kurzzeit-Wetterprognose, die aktuelle Temperatur und die Uhrzeit genügt ein Modell wie das eingangs vorgestellte Gerät vollkommen. Erheblich mehr Funktionen und interessante Features bieten aufwändigere und etwas kostspieligere Modelle. Wer nicht jeden Euro zweimal umdrehen muss, sollte in eine fortschrittlichere digitale Wetterstation investieren. So bietet etwas das in nachfolgender Amazon-Anzeige vorgestellte Gerät folgende über die Basismodelle hinausreichende Funktionen und Ausstattungen:

  • Anschlussmöglichkeiten für USB-Sticks und Speicherkarten im Format SD / SDHC / MMC / MS
  • Großzügig dimensioniertes 8-Zoll-LCD-Display mit 800 x 600 Pixeln
  • Einstellmöglichkeiten für Kontrast, Helligkeit und Farbsättigung
  • Bildschirm kann gezoomt werden
  • LED Technologie
  • Speicher für 30 Bilder, die in einer Diashow abgepielt werden können
  • Fernbedienung
  • Netzgerät für Stromzufuhr über Steckdose

Digitale Wetterstation für professionelle Ansprüche

Mittlerweile gibt es dutzende unterschiedliche Ausführungen digitaler Wetterstationen. Manche Modelle bieten darüber hinaus Informationen wie Regenwahrscheinlichkeit, UV-Strahlung oder Pollenflug. 

Eine der ausgereiftesten Modelle, das selbst professionellen Ansprüchen genügt, ist die Bresser Funkwetterstation 4cast PC. Per Funksignal empfängt diese digitale Wetterstation aktuelle Wetterinformationen und erstellt aus den Daten 4-Tage-Prognosen für fast 500 Städte in ganz Europa. Besonders nützlich sind die empfangenen, jeweils aktuellen Sturm- und Unwetterwarnungen. Via USB-Port können die gemessenen Daten erfasst und am Computer über die mitgelieferte Software statistisch ausgewertet werden

Verständlicherweise hat ein dermaßen ausgereiftes Gerät seinen durchaus stolzen Preis. Wie bei allen elektronischen Geräten gilt es auch hierbei abzuwägen, wie viel Geld man für welche Funktionen auszugeben bereit ist.

Klassische analoge Wetterstation

Wer es lieber althergebracht oder nostalgisch mag, muss sich aber nicht gezwungenermaßen an moderne Geräte anpassen. Nach wie vor gibt es zahlreiche Wetterstationen im "klassischen" Look.

Dank der moderaten Preise spricht nichts dagegen, etwa am Gartenhäuschen ein klassisches Modell anzubringen und fürs Wohnhaus eine moderne digitale Wetterstation zu kaufen.

Für welche digitale oder analoge Wetterstation Sie sich auch immer entscheiden mögen: Denken Sie daran, dass es keine zu 100% garantierte Wetterprognose gibt. Und das ist auch gut so: Auf diese Weise geht einem der Gesprächsstoff niemals aus!

Autor seit 7 Jahren
823 Seiten
Laden ...
Fehler!