Man hat die Wahl zwischen Kinderlaptop, Kindertablet und Spielkonsole mit Lernspielen

Der Kinderlaptop mit den Lernspielen ist dabei die günstigste Variante. Er bietet viel Speicherplatz für Spiele, lässt sich aber nicht so gut mitnehmen, wie die anderen Beiden. Das Kindertablet ist am teuersten, aber mit ihm ist auch eine gute Internetrecherche möglich, was besonders wichtig für ältere Grundschüler ist. Denn die Internetrecherche steht auf dem Lehrplan und ist oft Teil einer Hausaufgabe.

Spielekonsolen sind günstig im Preis und man kann sie mitnehmen. Sie bieten Lernprogramme in Form von Videospielen an, in denen Logik und Geschicklichkeit trainiert wird.

Ob man sich für einen Kinderlaptop, ein Kindertablet oder eine Spielkonsole entscheidet, es ist besser ein Unisex - Modell zu kaufen. Die Kinder sollen die Möglichkeit bekommen sich in allen Geschlechterrollen auszuprobieren.

Grundschüler lernen den Umgang mit dem Computer sehr schnell, häufig noch schneller als ihre Eltern. Dennoch sollten die Erwachsenen immer ein Auge auf den Umgang mit der Lernhilfe haben. Die Beschäftigung der Kinder mit den Lernspielen, nach Möglichkeit, auf eine Stunde am Tag begrenzen. Die Kleinen vergessen schnell die Zeit und Videospiele können schnell süchtig machen. Wichtig ist immer die Lernspiele zu wechseln und nicht nur bei einem Spiel zu bleiben.

Die Firma VTech bietet gute Kinderlaptops als Lernhilfe für Grundschüler

Die Lerncomputer der Firma VTech sind schon ab 30 Euro bei Amazon zu kaufen. Sie bieten Platz für 160 Lernspiele und verfügen über eine automatische Abschaltfunktion.

Eine empfehlenswerte Lernhilfe für Vorschüler ist das Modell VTech 80-120644 Preschool Colour Laptop E. Er hat verschiedene Videospiele aus den Themenbereichen Zahlen, Buchstaben, Wortschatz, Reime, Zählen, Formen, Silben, Vergleich, Wissenschaft, Logik und Malen. Er fördert die sprachliche Entwicklung, das selbstständige Lernen, Computerarbeit und Kreativität. Aufgrund seiner Vielzahl an Spielen ist er die ganze Grundschule, bis etwa zum neunten Lebensjahr, als Lernhilfe geeignet.

Die Tasten sind so groß, dass sie schon von Vorschülern gut bedient werden können und die Maus ist ebenfalls leicht bedienbar.

Der Lerncomputer motiviert das Kind positiv, in dem es nach Bewältigung einer Aufgabe Applaus gibt. Er ist außerdem sehr stabil und geht nicht sofort kaputt, wenn er runterfällt. Allerdings wird der zu kleine Monitor, oft von Eltern bemängelt.

Für größere Kinder ab der dritten oder vierten Klasse ist der VTech 80-029744 Reader Advance E besser geeignet. Er hat spezifischere Lernprogramme. Dazu gehören 10 Englisch. - und Französischlernprogramme und zwei zusätzlichen Englischkassetten mit Erzählungen und Liedern. Außerdem 160 weitere Lernhilfen aus dem Themenbereichen Fremdsprache, Naturwissenschaft und Mathematik. Es gibt zwei verschiedene Schwierigkeitsstufen.

Dieser Laptop ist sehr nah an einem richtigen Laptop und die Bedienungsanleitung muss genau studiert werden. Er wurde von Pädagogen entwickelt und getestet und man kann immer wieder neue Programme draufpacken.

Sein Nachteil ist aber auch hier wieder der zu kleine Monitor und leider läuft er nur mit Batterien, die entsprechend oft ausgetauscht werden müssen. Preislich ist er mit 40 Euro sehr günstig.

Die Spielekonsole IL 2000 von Lexibook und das Kindertablet Odys Pedi Plus sind tragbare Lernhilfen für Grundschüler

Die Spielekonsole IL 2000 von Lexibook ist eine Mischung aus Tablet und Gameboy. Sie wiegt nur 181 g und lässt sich deshalb gut mitnehmen, auf langen Autofahrten können Kinder sie leicht halten. Der Nachteil ist nur leider, dass die Batterie nicht so lange hält. Die Spielkonsole bietet 120 Videospiele mit Lernelementen aus den Bereichen Logik und Geschicklichkeit, dabei sind aber auch Schießspiele, bei denen auf Gegenstände geschossen werden muss.

Das Besondere ist ihr 2,4 LCD Bildschirm, der hochauflösende, scharfe Bilder liefert.

Das Lerntablet von Odys ist teurer als die anderen hier vorgestellten Produkte. Es verfügt im Gegensatz zu diesen, aber über einen Internetzugang, der über die Eltern hinsichtlich Nutzungszeit und Downloads kontrolliert werden kann. Für ältere Grundschüler ist er ideal, da es bei ihnen oft Teil einer Hausaufgabe ist, etwas zu einem Thema im Internet zu recherchieren.

Wer ein Mobiltelefon hat, welches über Andronid läuft, kann mit dem Lerntablet von Odys schnell umgehen. Aus dem Google Play Store können sich immer wieder neue Lernspiele, Filme und Ebooks heruntergeladen werden, welche alle kindgerecht sind. Es verfügt über eine gute Grafik, so dass Ebooks ohne Probleme gelesen werden können.

Das Pad ist klein und leicht. Außerdem hat es einen guten Akku, der aufgeladen ein paar Stunden hält.

Autor seit 4 Jahren
109 Seiten
Laden ...
Fehler!