Schlaflose Nächte durch hohe Temperaturen vermeiden - Tipps für guten Schlaf

Viele Menschen können in diesen Tagen durch die hohen Temperaturen nur schlecht einschlafen und wälzen sich vor Hitze die halbe Nacht hin und her. Es gibt aber einige Tipps, mit denen die Nachtruhe auch bei hohen Temperaturen etwas angenehmer gestaltet werden kann:

Das Schlafzimmer vor Sonneneinstrahlung schützen

Selbst wenn die Sonne nicht direkt ins Schlafzimmer scheint, ist es ratsam, die Rollläden und Fenster tagsüber geschlossen zu halten, denn auch indirekter Sonneneinfall heizt das Zimmer auf. Sind keine Rollläden oder Jalousien verfügbar, gibt es die Möglichkeit, eine reflektierende Folie oder lichtundurchlässige Vorhänge anzubringen, die ebenfalls das Sonnenlicht abwehren.

Lüften am frühen Morgen

Vor allem während der zweiten Nachthälfte bis hin zu den frühen Morgenstunden sinken die Temperaturen in der Regel ab. Gerade in diesem Zeitraum sollte man die Fenster in der Wohnung öffnen und für ordentlichen Durchzug sorgen. Dabei ist allerdings darauf zu achten, dass man selbst vor Zugluft geschützt ist, denn durch die körpereigene Verdunstungskälte besteht die Möglichkeit, dass man zu sehr auskühlt, was unter Umständen zu Erkältungen führen kann.

Ventilatoren verschaffen Kühlung

Der gute alte Ventilator kann in sehr warmen Nächten durchaus helfen, die Hitze im Schlafzimmer etwas erträglicher zu machen. Durch die verschiedenen Stufen ist es dabei möglich, Ventilatoren auf die eigenen Bedürfnisse einzustellen. Sie sind im Normalfall sehr kostengünstig zu bekommen. Der große Vorteil von Ventilatoren ist, dass sie im Gegensatz zu Klimaanlagen einen sehr viel geringeren Stromverbrauch aufweisen und damit die zusätzlichen Kosten niedrig halten.

Ein dünnes Laken als Decke

Vor allem, wenn in den Sommermonaten die Temperaturen auch in der Nacht stark ansteigen, ist zu überlegen, sich zeitweise von der guten alten Biber-Bettwäsche zu trennen und auf dünnere Materialien umzusteigen. Es gibt heute die verschiedensten, sehr dünn gearbeiteten Überzüge, die eine heiße Sommernacht angenehmer machen können. Außerdem sollte man in der warmen Jahreszeit auf die dicken Bettdecken verzichten. Ein dünnes Laken reicht, um sich zu zudecken.

Die richtige Schlafkleidung

In den Sommermonaten ist es ratsam, auf das geliebte Baumwoll-Nachthemd oder den Schlafanzug aus Frottee zu verzichten und auf leichtere Bettbekleidung umzusteigen. Die Herren könnten sich mit kurzen Schlafanzügen das nächtliche Schwitzen ersparen, für Damen und Herren gibt es heute so genannte Funktionswäsche aus atmungsaktiven Microfasern, welche durch ihre Beschaffenheit und Verarbeitung in der Lage sind, Feuchtigkeit und Wärme vom Körper weg nach außen zu transportieren.

Ein Fußbad kühlt den Körper

Wem es am Abend heiß ist, der sollte ein kaltes Fußbad nehmen, bevor er zu Bett geht. Durch das kalte Wasser wird das Blut in den Füßen gekühlt und durch den Körper geleitet, so dass die Körpertemperatur sinkt und man gut einschlafen kann.

Ausdauersport kann beim Einschlafen helfen

Im Gegensatz zu früher ist heute erwiesen, dass das Schwitzen beim Sport durchaus schlaffördernd sein kann. Körperliche Aktivität galt lange als hinderlich beim Einschlafen. Neuere Studien haben allerdings gezeigt, dass beispielsweise mäßig ausgeübter Ausdauersport förderlich ist, um besser einschlafen zu können. Aber man sollte darauf achten, dass das Joggen mehr als zwei bis drei Stunden vor dem Zubettgehen absolviert wird. Bei zu großer zeitlicher Nähe kann nämlich der Kreislauf durch die sportliche Betätigung zu sehr angekurbelt sein.

Viele kleine Tricks helfen beim Einschlafen

Die hier genannten Tipps können natürlich nur eine Auswahl sein, was man tun kann, um auch in warmen Nächten besser schlafen zu können. Medikamente bei länger anhaltenden Schlafstörungen können hilfreich sein, ihre Einnahme sollte aber stets mit dem Hausarzt besprochen werden. Vor allem pflanzliche Arzneien schaffen mitunter Abhilfe. Die Ursachen für auftretende Schlafstörungen sollten auf jeden Fall geklärt werden.

Autor seit 6 Jahren
207 Seiten
Laden ...
Fehler!