Thementag "Zirkus"

Sie waren als Kind bestimmt einmal in einem Zirkus. Denken Sie zurück. Woran erinnern Sie sich? Bunte Clowns, die durch die Manege purzeln? Mutige Feuerspucker, waghalsige Löwenbändiger, Jongleure, Zauberer? Pferde, die im Galopp die Manege umrunden, während Artisten auf ihrem Rücken Salti vollführen...

Na das ist doch schon einen ganze Menge. Und jetzt brauchen Sie nur noch zu überlegen, wie Sie diese Elemente mit Ihren Reitern und Pferden umsetzen können.

 

Clowns

Die meisten Kinder lieben es, sich zu verkleiden und lustig zu schminken. Wie wäre es daher mit einer Clowns-Quadrille? Mit lustigen Kostümen und bunt bemalten Pferden eignet sich dieses Thema super für eine Führzügel-Quadrille, die sonst oft etwas eintönig wirkt.

Außerdem können ein oder zwei Clowns zu Fuß oder zu Pferd als "Nummern-Girls" auftreten und die einzelnen Programmpunkte ankündigen. Sei es mit großen Plakaten oder indem sie – natürlich erfolglos – genau das versuchen, was anschließend gezeigt wird.

Eine lustige Idee für eine pferdelose Showeinlage habe ich hier gefunden. Und ich kann aus eigener Erfahrung versichern, dass schon die Vorbereitung richtig Spaß macht.

Jongleure

Falls Sie nicht tatsächlich einen heimlichen Zirkusartisten haben, der sogar auf dem Pferd jonglieren kann, wäre das eine prima Aufgabe für "Fußgänger". Es müssen ja nicht gleich fünf brennende Fackeln durch die Luft gewirbelt werden. Eine Jonglage mit drei Bällen – oder vielleicht Äpfeln – macht ebenso Eindruck und lässt sich mit etwas Übung auch vom Otto-Normal-Bürger bewältigen. Oder einige Kinder jonglieren mit kleinen bunten Tüchern. So wirkt die Jonglage schön bunt und fröhlich. Außerdem bewegen sich Tücher langsamer als Bälle und sind daher leichter zu jonglieren. Falls das Show-Programm allerdings draußen stattfindet, sollten Sie wegen des Windes besser auf Tücher verzichten.

Für Reiter lässt sich die Nummer zum Beispiel so abwandeln:

Mehrere Reiter traben auf verschiedenen – vorher natürlich abgestimmten – Wegen durch die Arena. Einige von Ihnen haben einen nicht zu großen, griffigen Ball. Immer, wenn sich zwei Reiter begegnen, werfen Sie sich den Ball zu. Mit etwas Übung gelingt es den Reitern auch, ihre Bälle über größere Entfernungen oder im Galopp zu fangen.

Abwechslungsreicher wird die Darbietung, wenn einige Reiter oder pferdelose Helfer Reifen in die Höhe halten, durch die der Ball geworfen wird. Oder Sie bringen an einer Stelle der Manege einen kleinen Basketballkorb an, in den die Reiter ihre Bälle werfen.

Möglich wäre auch, dass sich vier Reiter im Kreis aufstellen und sich jeweils überkreuz einen Ball zuwerfen. Gleichzeitig reiten zwei weitere Reiter in Achten um die Werfer.

Raubtiere

Eine Vorführung mit gefährlichen Löwen und wilden Tigern darf natürlich nicht fehlen.

Reiter und Pferde zeigen als Raubtiere verkleidet eine Quadrille. Zum Einmarsch ruft der Raubtierbändiger zu Fuß seine "Raubtiere" einzeln in die Manege. Anschließend weist er seine Löwen und Tiger – passend zur Quadrille – mit großen Gesten in die verschiedenen Richtungen, lässt sie auf dem Zirkel kreisen, gegeneinander durch die Bahn wechseln oder mit Kehrtvolten die Richtung ändern.

Wichtig ist, dass der Raubtierbändiger die Quadrille ebenso gut kennt, wie die Reiter, damit er seine Gesten auf die Bewegungen der "Raubtiere" abstimmen kann.

Artisten

In Ihrem Verein trainieren Voltigiergruppen? Super, da haben Sie die Artisten ja direkt vor Ort. Die meisten Gruppen, die ich gesehen habe, sind wirklich sehr kreativ und gestalten tolle Programme. Voltigiergruppen können zum Beispiel als lustige Clowns auftreten, atemberaubende Pyramiden zeigen oder als rasante Cowboys und Indianer auf und am Pferd turnen.

Zauberer

Auch eine Zaubernummer lässt sich mit einem Pferd gestalten. Nein, nein – Sie sollen es nicht gleich verschwinden lassen oder in eine Taube verwandeln. Aber ein Pferd, das gelernt hat, verschiedene Dinge zu tragen, wird als Assistent Ihr Publikum verzaubern. So kann es Tücher aus einem Hut ziehen, einen Zauberstab schwingen oder dem Zauberer die benötigten Utensilien reichen.

Pferde und Hunde

Immer wieder beeindruckend sind Darbietungen, bei denen Pferde ohne Zaum vorgestellt werden. Dabei müssen es gar nicht fünf weiße Araberhengste sein. Ein Pferd, das frei in der Manege läuft und auf ein Zeichen die Richtung wechselt, stoppt oder trabt und galoppiert, wird das Publikum begeistern.

Viele Reiter haben einen Hund. Vielleicht ist jemand unter Ihren Vereinsmitgliedern, der seinem Hund einige Tricks beigebracht hat und diese gern vor Publikum zeigt.

Schön sind auch Kombinationen von Hund und Pferd. Dabei kann der Hund das Pferd am Strick führen – oder umgekehrt. Oder der Hund sitzt auf dem Pferd, während der Pferdebesitzer das Pferd vom Boden aus über eine geschmückte "Brücke" oder durch einen bunten Flattervorhang führt. Wie wäre es, wenn das Pferd sorgfältig eine Reihe Pylonen aufstellt und wenn Pferd und Besitzer ihr Werk bewundern möchten, hat Hund ganz schnell und heimlich alle Pylonen wieder umgeworfen und gar stibitzt. Wenn zum Abschluss Pferd und Hund gemeinsam "winken" oder sich verbeugen, ist Applaus garantiert.

Rahmenprogramm

Damit der Tag wirklich rund wirkt, sollte auch außerhalb des Showprogramms alles unter dem Motto "Zirkus" stehen. Kinder können sich die Gesichter mit tollen Tiermotiven bemalen lassen oder Bilder mit Zirkusmotiven ausmalen. Es gibt Luftballon-Tiere und beim Ponyreiten sind die Ponys mit Fingerfarben bunt bemalt.

An der Kuchentheke gibt es Harlekin-Kuchen mit schwarzer und weißer Kuvertüre oder bunten Streuseln, magische Muffins, die mit verschiedenen leckeren Füllungen überraschen und vielleicht können Sie sogar eine kleine Zuckerwattemaschine organisieren. Für alle, die es etwas deftiger mögen, steht ein großer Topf mit Feuerschlucker-Chili bereit.

Das Thema "Zirkus" ist unglaublich vielseitig. Ich habe Ihnen hier ein paar Anregungen und Ideen aufgezeigt, um einen Tag der offenen Tür unter dem Motto "Zirkus" zu gestalten. Lassen Sie sich inspirieren und haben Sie vor allem viel Spaß!

Autor seit 4 Jahren
9 Seiten
Laden ...
Fehler!