Schwangerschaft mit Zwillingen

Eine Schwangerschaft mit zwei Kindern gleichzeitig, bedeutet für den Körper die doppelte Belastung. Die Vorräte des Körpers werden stärker angegriffen und der Eisenspeicher ist schneller leer.

Ab dem vierten Schwangerschaftsmonat ist meist deutlich ein Babybauch zu erkennen. Vom Umfang her sind Zwillingsschwangere ca. acht Wochen vor Einlingsmüttern. Dadurch sind sie körperlich weniger belastbar und müssen sich schneller ausruhen. Das Risiko eine Schwangerschaftsvergiftung oder Bluthochdruck zu bekommen ist ebenfalls höher. Schwangere mit Zwillingen gelten als risikoschwanger und werden engmaschiger von ihrem Arzt kontrolliert.

Viele werden noch in einem früher Stadium der Schwangerschaft krank geschrieben. Einige müssen durch zu frühe Wehentätigkeit Bettruhe halten.

Schon in der Schwangerschaft lastet sehr viel auf den werdenden Müttern. Denn es müssen trotzdem die notwendigen Anschaffungen gemacht werden, zumal alles doppelt besorgt werden muss. Da kommt oft eine lange Liste zusammen.

Über die Stillzeit wollen sich viele Frauen da noch keine Gedanken machen. Das sollten sie aber auf jeden Fall. Besonders wer stillen möchte, sollte sich schon in der Schwangerschaft nach einer Hebamme umschauen, die Erfahrung mit Zwillingen hat. Es gibt auch die Möglichkeit sich eine Stillberaterin zu suchen, die wird aber nicht von der Krankenkasse bezahlt. 

Das Risiko einer Frühgeburt ist hoch

50 % aller Zwillinge kommen vor der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt und gelten damit als Frühgeburt. Die Frau hat weniger Zeit sich auf die Geburt und das danach vorzubereiten. Manchmal kommt die frühe Geburt überraschend.

Wichtig ist, sich vorher klar zu machen, was man möchte, besonders wenn man Stillen will.

Zu früh geborene Babies liegen häufig noch einige Wochen auf der Intensivstation und werden über eine Magensonde künstlich ernährt. Die Säuglinge können dort Muttermilch bekommen, wenn die Mutter mit einer speziellen Pumpe ihre Milch abpumpt. In der Regel wird aber immer auch künstliche Milch dazugegeben, damit das Gewicht nicht zu stark sinkt.

Wer regelmäßig seine Muttermilch abpumpt, das heißt tagsüber und nachts, mindestens alle vier Stunden, kann seine Milchmenge halten. Um sie zu steigern sollte man immer mal wieder alle zwei Stunden pumpen. Das Problem ist allerdings, dass die Milchpumpe doppelt so langsam ist, wie ein gesunder und kräftiger Säugling saugt. Da haben die jungen Mütter schnell ein Zeitproblem, denn sie wollen sich ja noch um beide Kinder kümmern.

Desto früher die Zwillinge geboren wurden, desto schwieriger wird es, sie später zum Saugen an der Brust überreden zu können. Da sie an die Flasche gewöhnt sind, aus der dieser kommt die Flüssigkeit leichter raus.

Zwillinge voll stillen

Man kann Zwillinge voll stillen, aber schaffen tun das meist nur die Mütter deren Kinder termingerecht geboren sind.

Die Brust produziert immer so viel Milch, wie die Babys brauchen. Zwei Kinder auf einmal zu stillen, bedeutet eine enorme körperliche Belastung für eine Frau. Sie braucht trotzdem genügend Zeit um gut und gehaltvoll essen zu können. Für eine erfolgreiche Stillzeit ist Hilfe durch den Partner, Verwandte, Freunde oder eine Haushaltshilfe nötig. Ohne Hilfe wird es schwierig, denn die Babys wollen nicht vernachlässigt werden und auch die Mutter darf nicht am Stock gehen.

Im Sitzen können beide Kinder gleichzeitig angelegt werden. Als Hilfe kann man ein Zwillingstillkissen benutzen. Häufig melden sich die Zwillinge gleichzeitig, weil sie sich gegenseitig wecken, das spart natürlich Zeit. Aber leider kommt es nicht immer dazu.

Wer nicht nur Muttermilch geben will, kann zur Hälfte künstliche Milch geben. Es gibt von Meldeda einen speziellen Sauger, bei dem das Kind nicht ohne Arbeit an die Flüssigkeit gelangt und der deshalb für die Parallelfütterung geeignet ist. Für die Brust spielt das keine Rolle, da sie immer so viel gibt, wie gefordert wird. Wenn ein Baby öfters an die Brust will und man es lässt, steigert sich die Milchmenge. In Wachstumsphasen ist das häufig der Fall. Haben die Babys unterschiedlich starken Hunger, können die Brüste häufiger abgewechselt werden, je nach dem wie voll sie ist.

Autor seit 4 Jahren
109 Seiten
Laden ...
Fehler!