Gesellschaftsspiele sind mehr als pure Unterhaltung

Kinder dürfen nicht immer gewinnenGesellschaftsspiele sind eine sehr unterhaltsame Sache, besonders dann, wenn Eltern gemeinsam mit ihren Kindern spielen. Doch das Spielen dieser Spiele hat nicht nur einen Unterhaltungswert, sondern auch einen Lerneffekt. Durch das Spielen von Gesellschaftsspielen lernen Kinder verschiedene wichtige Dinge, die sie fürs Leben brauchen. Dazu zählen beispielsweise Gemeinschaftssinn, Teamwork und nicht zuletzt Konkurrenzdenken, welches in der heutigen Gesellschaft immer elementarer wird. Außerdem lernen die Kids spielerisch mit Niederlagen umzugehen - auch dies ist ein nicht zu vernachlässigender Mehrwert beim Spielen. 

Nobody is perfect - auch Ihr Kind nicht

Leider werden die letzten beiden Punkte von vielen Eltern beim gemeinsamen Spielen oft ausgehebelt, indem Sie die Kids einfach gewinnen lassen, um Tränen und Wutanfällen vorzubeugen. Doch dies ist genau der falsche Weg - Sie müssen Ihre Kinder schlagen, wenn Sie selbst einfach besser sind. Das klingt gemein, ist es aber nicht. Denn wie sonst sollen Kinder lernen, dass sie eben nicht immer einfach gewinnen und auf allen Gebieten perfekt sind? Das Leben ist kein Ponyhof und auch kein Zaubergarten und genau das sollten Kinder recht frühzeitig lernen, um erfolgreich durchs Leben zu kommen. Es schadet nicht, wenn Kinder auch mal verlieren, eher das Gegenteil ist der Fall. Durch das Verlieren bei einem Spiel wird Ehrgeiz geweckt und der Wille, etwas dazu zu lernen und beim nächsten Mal besser als der Gegner zu sein.

Tolle Spiele für Groß und Klein
Amazon Anzeige

So schlagen Sie Ihr Kind, ohne dass Tränen fließen

Natürlich werden zunächst einmal Tränen fließen, wenn Ihr Kind beim Spiel gegen Sie verliert, aber damit muss es einfach leben. Enttäuschungen und Niederlagen verkraften zu lernen gehört zu einer gesunden und normalen Entwicklung einfach dazu. Falls Sie zu den Eltern gehören, welche mit Wuttränen und durch die Gegend fliegenden Spielbrettern nicht klar kommen, dann habe ich ein paar Tipps für Sie:

  • Fangen Sie gar nicht erst an, Ihre Kids beim Spielen gewinnen zu lassen. Wenn die Kinder gewinnen, dann sollte es ausschließlich dann passieren, wenn sie eben wirklich besser sind.
  • Halten Sie sich an die Spielregeln bei Spielen! Jedes Kind versteht, dass es Regeln bei Spielen gibt und sind meist selbst sehr erpicht darauf, dass diese von allen Mitspielern eingehalten werden. Werden diese jedoch nur lasch ausgelegt oder gar völlig ausgehebelt, dann versteht das Kind das Spiel und die Welt nicht mehr. Ich selbst habe dies einmal erlebt, als meine Mutter mit meiner Tochter "Mensch ärgere Dich nicht" spielte. Da wurde plötzlich in alle Richtungen auf dem Brett gelaufen und "Verzähler" des Kindes einfach ignoriert. Am Ende wusste keiner der beiden mehr so recht, wer jetzt eigentlich gewonnen oder verloren hatte und das Spiel hatte seinen Reiz verloren.
  • Spielen Sie keine Spiele, bei denen Ihr Kind noch keine Chance hat, weil sie für das Alter zu kompliziert sind. So bleiben die Chancen fair verteilt.

Kind geschlagen? So verhalten Sie sich richtig!

Haben Sie Ihr Kind beim Spiel geschlagen dann sollten Sie unbedingt vermeiden, eine zu große Schadenfreude an den Tag zu legen, denn das demotiviert unglaublich. Besser ist es, dem Kind ein paar aufmunternde Worte zu sagen und eine neuerliche Partie anzubieten. Triumphgeheul ist definitiv fehl am Platze (aber wenn's doch mal passiert, nicht wirklich dramatisch).

Faires Spielen fördert also soziale Fähigkeiten? So ist es!

Wie bereits am Anfang angedeutet, fördert ein faires Spiel die sozialen Fähigkeiten und zu einem fairen Spiel gehört eben das Verlieren genauso wie das Gewinnen dazu. Nehmen Sie Ihrem Kind nicht die Chance, sich sozial einzufügen und gewisse Fähigkeiten zu erlernen, indem Sie sie einfach immer gewinnen lassen. 

AlphaBeta, am 09.08.2012
24 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Bild: clker.com (Wer gute Beziehungen möchte, sollte "Giraffensprache" sprechen: Gew...)
Kahei (Weihnachtsgeschenke für Dreijährige – bauen, malen, vorlesen)

Laden ...
Fehler!