Gutes Gedächtnis mit dem Merkspiel

Wenn Ihr Kind in der Schule ist, muss es sich besonders viel merken. Da ist es gut, wenn es zur Einschulung gleich mal sein Gedächtnis mit dem Merkspiel trainieren kann:

  1. Bereiten Sie einen Tisch vor und legen Sie verschiedene Schulmaterialien darauf. Unteranderem folgende Dinge können Sie verwenden: Bleistift, Lineal, Radiergummi, eine kleine Zuckertüte, ein Heft, ein Buch und vieles mehr.
  2. Decken Sie alles ab.
  3. Alle Kinder stellen sich um den Tisch und sind startbereit.
  4. Nehmen Sie die Decke herunter und geben Sie den Kindern Zeit, sich alles zu merken.
  5. Dann decken Sie die Gegenstände wieder ab.
  6. Nun sollen alle Kinder aufschreiben, was sie gesehen haben. Kinder, die noch nicht schreiben können, flüstern einem Erwachsenen alles ins Ohr und dieser schreibt dann für ihn.
  7. Dann wird ausgewertet. Wer sich am Meisten gemerkt hat, ist der Sieger.

Sie können das Spiel auch ein wenig abwandeln:

Nachdem Sie die Gegenstände gezeigt haben, drehen sich alle vom Tisch weg. Sie entfernen ein oder zwei Schulmaterialien und decken den Tisch ersteinmal wieder ab. Dann lassen Sie alle sich wieder umdrehen und heben das Tuch wieder hoch. Wer als erster errät, was fehlt, hat gewonnen.

Amazon Anzeige

Körperbuchstaben - ein spaßiges Teamspiel

Beim Spiel "Körperbuchstaben" ist der Spaß vorprogrammiert:

  1. Zwei Spieler bekommen vom Spielleiter einen Buchstaben gezeigt, den sie nicht laut nennen dürfen.
  2. Nun versuchen die Spieler den Buchstaben mit ihrem Körper nachzuformen. Dabei sollten Sie vorher festlegen, ob die Spieler das aufrecht oder im Liegen ausführen sollen. Im Liegen ist es einfacher und es können alle Buchstaben verwendet werden. Im Stehen ist die Auswahl etwas eingeschränkt. Hier eignen sich folgende Buchstaben: A, E, F, H, I, K, L, M, N und T.
  3. Die restlichen Mitspieler versuchen die Buchstaben zu erraten.
  4. Legen Sie eine Zeit fest, in der die Buchstaben gezeigt werden. Wer die meisten Buchstaben so gut zeigen konnte, dass sie auch erraten wurden, hat gewonnen.

Ich packe meine Schultasche

Fast jeder kennt das Spiel "Ich packe meinen Koffer und nehme mit ...". Nun wird es aber Zeit, die Schultasche zu packen:

  1. Erklären Sie zu erst die wichtigste Regel: Es dürfen nur Dinge in die Schultasche gepackt werden, die auch für die Schule sinnvoll sind!
  2. Sagen Sie: "Ich packe meine Schultasche und nehme mit: ...". Nennen Sie nun einen Gegenstand, zum Beispiel Lineal.
  3. Dann ist der Nächste dran. Er sagt wieder: "Ich packe meine Schultasche und nehme mit: ...". Dann nennt er den zu erst genannten Gegenstand, in diesem Fall das Lineal und fügt einen weiteren hinzu, zum Beispiel einen Bleistift.
  4. Nun ist der dritte Mitspieler an der Reihe. Er zählt die Gegenstände der Vorgänger in der richtigen Reihenfolge auf und fügt ebenfalls einen weiteren hinzu. In diesem Beispiel wären das: Lineal, Bleistift, Füller.
  5. So geht es immerweiter und die aufgezählten Gegenstände werden immer mehr. Wer nicht weiter weiß oder etwas verwechselt, ist aus dem Spiel raus.
  6. Gewonnen hat, wer als letzter übrig bleibt.
Amazon Anzeige

Das Action-Vorlesespiel

Bei diesem Spiel kommt es auf Konzentration und Reaktion an. Doch zuerst müssen Sie einige Vorbereitungen treffen:

  • Suchen Sie ein kleines Kinderbuch oder eine kurze Geschichte heraus. Sie können auch nur einen Kapitel aus einem Buch vorlesen. Am Besten ist es, wenn es sich bei der Geschichte um das Thema Schule oder Einschulung dreht.
  • Wählen Sie aus dem Text Namen und Gegenstände, die besonders häufig vorkommen und notieren Sie diese auf Zetteln.

Das Spiel geht so:

  1. Bestimmen Sie, wer welchen Namen oder Gegenstand zugeteilt bekommt. Das können Sie auch per Zufallsprinzip machen, in dem Sie jeden einen Zettel ziehen lassen.
  2. Dann setzen sich alle auf einen Stuhl oder auf den Boden.
  3. Lesen Sie die Geschichte vor. Jedes Mal, wenn ein Spieler seinen zugeordneten Namen oder Gegenstand hört, steht er auf. Noch mehr Action und Spaß entsteht, wenn derjenige auch noch um seinen Stuhl rennt.
  4. Wer nicht aufpasst und seinen Begriff verpasst, ist raus. Derjenige, der als Letzter übrig bleibt, hat gewonnen.
Amazon Anzeige

Verwandelte Klassiker

Bei allen Kinderfesten beliebt sind Büchsenwerfen und Weitwurf. Das lässt sich für eine Einschulung gut abwandeln:

  • Für das Büchsenwerfen bekleben Sie die Dosen mit Buchstaben. Von denen, die getroffen worden, wird nun ein Satz gebildet, wobei jeder getroffene Buchstabe der Anfangsbuchstabe eines Wortes ist. Zum Beispiel: Getroffen wurden: G, I, S, Z. Daraus könnte man den Satz bilden "Ich gehe zur Schule."
  • Stiftweitwurf ist auch leicht gespielt und bedarf keinerlei Vorbereitung. Für das Spiel verwenden Sie entweder billige oder alte Blei- oder Buntstifte, bei denen die Minen ohnehin schon gebrochen sind. Werfen Sie einen Stift vorneweg oder setzten Sie ein anderes Ziel. Nun müssen alle versuchen, so nah es geht, an das gesetzte Ziel heranzuwerfen. Sieger ist, wer am nächsten dran ist.
Autor seit 2 Jahren
18 Seiten
Laden ...
Fehler!