Die Diplom-Modedesignerin Angela Tönnies ist ein besonderer Mensch. Sie weiß, was ihr am Herzen liegt und kämpft dafür. In ihrem Atelier Ada Moda in Aerzen kreiert sie hübsche Oberbekleidung für behinderte und nicht behinderte Menschen. Dabei stellt sie sich den Anfragen ihrer Kundschaft. Es kommen besonders große oder auch kleine Damen und Herren. Rollstuhlfahrer benötigen Oberteile, die weiter geschnitten sind und viel Armfreiheit haben. Träger von Prothesen erfreuen sich an Kleidung, die leicht an- und auszuziehen ist. Mit Reißverschlüssen an Hosenbeinen oder Ärmeln wird hier geholfen. Andere suchen Kleidung, die nicht auf ihre Narben drückt.

Die Herausforderung ist bei jedem Kunden individuell. Frau Tönnies findet Lösungen, an denen sich die Käufer erfreuen. Vorbei sind die Zeiten grauer, sackförmiger und eintöniger Mode. Sie entwirft ebenso edle Brautkleider, wie reich verzierte Mäntel und Jacken.

Als sie damals als Modedesignerin aus Sibirien kam, gab man ihr keine Chancen. Sie arbeitete als Verkäuferin. Doch sie wollte mehr und machte sich mit einem Atelier selbständig.

Für Ihre Kollektion hat sie beim internationalen Modewettbewerb "Mode ohne Grenzen" in Moskau einen guten Platz belegt. Bei einer Modenschau mit Laien mit und ohne Behinderung wurde die Kollektion in der Domänenburg in Aerzen präsentiert:

Modenschau mit Behinderten und Nichtbehinderten

Wo kann man Inklusionsmode beziehen?

Die Modelle werden im Atelier Ada-Moda in 31855 Aerzen Ortsteil Groß Berkel, Dorfstrasse 20 entworfen. Aerzen liegt in der Nähe von Hameln, Niedersachsen. Auf ihrer Internetseite hat Frau Tönnies auch einen Videoblog mit ihrer Kollektion Kalokagathia aus 2012 angelegt.

Mode für Menschen mt Trisonomie

Lisa Polk und Christian Schinnerl aus München haben sich auf Menschen mit Down-Syndrom spezialisiert. Sie haben eine Kollektion Hemden entwickelt, die auf den Körperbau von an Trisonomie erkrankten angepasst sind. Der Kragen ist weiter, die Ärmel werden in der Länge angepasst. Auch ihre Oberbekleidung Hemdless sucht noch Partner, die diese Hemden in Serie produzieren, da Einzelanfertigung immer teuer ist.

Wer ist schon perfekt?

Eine sehr schöne Aktion wird in der Züricher Innenstadt in der Vorweihnachtszeit durchgeführt. Einige Modegeschäfte präsentieren in ihren Schaufenstern besondere Schaufensterpuppen mit Behinderung. Diese Figuren wurden massstabgetreu als Abbild von Miss Handicap 2010 Jasmin Rechsteiner, Radiomoderator und Filmkritiker Alex Oberholzer, Leichtathlet Urs Kolly, Bloggerin Nadja Schmid sowie Schauspieler Erwin Aljukic geschaffen. Weitere Informationen zu der Aktion "Wer ist schon perfekt?" findet man unter Pro Infirmis.

Reisefieber, am 04.10.2013
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Wikimedia Commons, Gemeinfreies Bild (Kilt und Plaid - Geschichte und Tradition schottischer Kleidung)

Autor seit 3 Jahren
164 Seiten
Laden ...
Fehler!