So … oder so?

Hosen

 

Ein paar Stoffhosen müssen natürlich sein. Wählen Sie dunkle Farben, am besten grau oder schwarz und ungemusterte oder solche mit traditionellen Mustern wie Nadelstreifen oder einem feinen Karo. Achten Sie darauf, dass sie zu Ihren Hemden passen.

 

 

Jeans

 

Jeans sind okay, wie beim Hemd sieht es auch hier wieder besser aus, wenn Sie schlank geschnitten sind. Kaufen Sie klassische Formen, also eher keine Karottenform. Eine normale, blaue Jeans, gerne auch "stone-washed" und eine schwarze sind ein guter Start.

Lassen Sie die Finger von modischen Mätzchen, wie z.B. ungewöhnliche Aufdrucke, Muster oder Farben.

 

 

Schuhe

 

Bei Frauen ließen sich zum Thema "Schuhe" sicher Bände füllen. Uns genügt ein einfacher Tipp: Oxford, schwarz. Dieser klassische Schuh sieht einfach immer gut aus. Achten Sie auf eine möglichst "natürliche" Form, also auf keinen Fall eine stumpfe oder eine übermäßig lange Spitze. Etwas schlank sieht er besser aus als zu breit.

Braune Schuhe sind auch akzeptabel, aber sie lassen sich weniger leicht zur restlichen Kleidung kombinieren.

 

Hier wird's konkret

T-Shirts

 

Damit sind bedruckte T-Shirts schon mal tabu. Also keine Spiderman-T-Shirts, keine mit den Logos von Fußballvereinen oder lustigen Sprüchen. Sie wollen ja nicht aussehen wie ein Nerd.

Ich empfehle einfarbige T-Shirts aus Baumwolle mit rundem oder V-Kragen, z.B. in den Farben schwarz oder weiß.

 

 

Unterwäsche

 

Tragen Sie einfache Boxershorts (auch hier gilt wieder: bitte ohne große Markennamen darauf). Verzichten Sie auf Comic- oder andere Motive. Wenn Sie Unterhemden mögen, tragen Sie weiße Unterhemden. Ansonsten tragen Sie "darunter" T-Shirts – auch die am besten in weiß, da sie sonst unter dem Hemd durchschimmern.

 

 

Socken

 

Kaufen Sie sich dunkle Socken, am besten schwarz oder dunkelgrau. Solche Socken passen zu jeder Kleidung. Tragen Sie auf gar keinen Fall weiße Socken, außer zum Tennisspielen. Und wie bei T-Shirts gilt wieder: keine Motivsocken.

 

 

Hemden

 

Das Hemd ist das Kleidungsstück, mit dem Sie am einfachsten elegant aussehen können. Hemden sind nicht teuer, aber wer ein Hemd trägt, wirkt gleich unendlich viel schicker, etwa im Vergleich zu jemandem, der ein Sweatshirt trägt.

Das gilt allerdings nicht für alle Hemden. Greifen Sie auf keinen Fall zu einem Holzfällerhemd. Tragen Sie einfarbige Hemden, mindestes ein weißes sollten sie besitzen. Wenn Sie ungern bügeln, kaufen Sie bügelfreie Hemden, die sind auch nicht teurer als herkömmliche. Wenn Sie die nach dem Waschen dann feucht auf einen Kleiderbügel hängen, können Sie sich das Bügeln schenken.

Verzichten Sie auf modische Details wie ungewöhnliche Kragen oder eine abgedeckte Knopfleiste – solche Moden kommen und gehen.

Was den Schnitt angeht, so tragen Sie Ihre Hemden nicht überweit. Ein schlanker Schnitt wirkt meist eleganter – aber zu eng sollte Ihr Hemd auch nicht sein. Sie wollen ja nicht aussehen wie eine eingeschnürte Wurst.

 

Nadelstreifen (Bild: classic_cape bei Flickr)

Mantel

 

Ein Wollmantel, lang oder halblang, wirkt stets elegant und ist nicht teuer. Nehmen Sie eine dunkle Farbe, grau oder schwarz. Braun ist auch möglich, aber wieder schwieriger zu kombinieren.

Der Mantel kann einfarbig sein oder ein dezentes Karo- oder Fischgrätmuster aufweisen.

 

 

Anzug

 

Ein Anzug muss natürlich auch sein. Anders als Zweireiher, die immer mal wieder in Mode sind und dann wieder völlig "out", scheinen Einreiher beständiger zu sein. Greifen Sie also zum Einreiher. Momentan trägt man Anzugjacken mit zwei Knöpfen, aber drei sind auch okay.

An Farben sind dunkelgrau und schwarz empfehlenswert, ungemustert oder mit Nadelstreifen.

 

 

Krawatte oder Fliege?

 

Keine Fliege! Natürlich sehen manche damit gut aus, aber wir wollen doch sicher gehen, dass wir nicht mit dem Oberkellner verwechselt werden, oder? Kaufen Sie nicht zu auffällige Krawatten, sonst können Sie sie nur 1x tragen. Am besten eine eher dünne, wieder in einer dunklen, gedeckten Farbe, evtl. auch mal weinrot oder etwas in dieser Richtung. Keine verrückten Muster, keine Motive, bitte.

 

 

Hut oder nicht?

 

Das liegt ganz bei Ihnen. Es gehört immer noch Mut dazu, einen Hut zu tragen, vor allem, wenn man unter 50 Jahre alt ist. Wenn Sie sich mit Hut wohlfühlen, spricht nichts dagegen, einen zu tragen. Ein schwarzer oder grauer Borsalino oder eine ähnliche Kopfbedeckung trägt sicher zu einer eleganten Erscheinung bei.

Oioioi … wenn Ihre Krawatten so ...

Oioioi … wenn Ihre Krawatten so aussehen, brauchen Sie ein paar neue

Was noch?

 

Ein schwarzer Ledergürtel, nicht zu breit. Tragen Sie den immer mit Ihren Stoffhosen oder Jeans.

Ein Wollschal, kariert oder dezent gemustert. Der macht sich gut zu Ihrem Wollmantel. Nicht zu bunt, aber er darf auch farbige Akzente haben.

 

 

Am allerwichtigsten

 

Das wichtigste ist aber: alle Ihre Kleidungsstücke müssen passen. Nicht zu weit, und nicht zu eng. Probieren Sie an, betrachten Sie sich kritisch im Spiegel und lassen Sie sich im Zweifelsfall beraten (von der Partnerin oder dem Verkäufer).

 

 

Wo soll ich einkaufen?

 

Überall dort, wo Sie etwas finden. Elegante, hochwertige Kleidung muss nicht teuer sein. In Kaufhäusern und großen Bekleidungsgeschäften werden Sie mit Sicherheit fündig.

Sie können auch im Internet einkaufen, aber rechnen Sie damit, dass Sie die Kleidung vielleicht wieder zurück schicken müssen, weil sie eben doch nicht so gut passt.

 

 

Und wenn ich etwas anders machen will?

 

Nur zu! Diese Tipps sollen Ihnen nur eine erste Hilfe geben, sich besser zu kleiden. Befolgen Sie sie ganz, teilweise, oder gar nicht.

 

Na dann, viel Spaß beim Shoppen, Männer!

 

 

koi88, am 18.12.2012
7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Wikimedia Commons, Gemeinfreies Bild (Kilt und Plaid - Geschichte und Tradition schottischer Kleidung)

Autor seit 3 Jahren
6 Seiten
Laden ...
Fehler!