Sogenannte Schwungübungen sind die Vorbereitung für das Schreiben. Es sieht für Laien oft wie Kritzeleien aus, sind aber witzige Übungen, die für ein besseres Schriftbild sorgen. Wellenlinien, Schleifen in verschiedenen Ausführungen, Zickzacklinien und vieles mehr machen den Kindern Spaß, schon alleine, weil oft witzige Geschichten damit verbunden sind. Trainiert wird mit diesen Vorschulübungen übrigens die Handmotorik. Auch das richtige Halten des Stiftes wird hier gelernt, was später für die Schule nicht unerheblich ist. Verkrampftes schreiben lässt die Lust am Schreiben schnell vergehen.

Mit den Zahlen kommen die Mengen. Auch hier können die Vorschulübungen leicht zu Hause durchgeführt werden. Beim Einkaufen, gemeinsamen Backen oder beim Aufräumen lassen sich Zahlen und Buchstaben besonders leicht lernen. Positiver Nebeneffekt: Förderung von Konzentration und Ausdauer.

Logisches Denken, Zusammenhänge Begreifen ist ein weiterer Bestandteil von Vorschulübungen im Kindergarten. Doch nicht nur im Kindergarten, auch zu Hause machen die Übungen viel Spaß. Kennen Sie noch die spaßigen Fragen mit den Streichhölzern?  In Verbindung mit Zahlen sind diese Übungen eine tolle Vorbereitung für Kinder, um später die Mathematik leichter zu erlernen.

 

Vom Buchstaben zur Silbe - zum Wort - zum Satz!

Die Sprache ist ein wunderbares Mittel um sich mitzuteilen. Anlaute und Silben hören, zusammen mit Buchstaben lernen, sind Vorschulübungen, die den Kindern späteres lesen, schreiben und sogar konzentrieren leichter machen. Denn nur wer richtig hören kann, kann die einzelnen Silben und Buchstaben richtig lernen. Tolle Sprechübungen sind die Zauberworte, die übrigens auch der Kinderarzt und die Amtsärztin bei der Schuluntersuchung abfragen. Mit diesen Zauberwörtern können Sie selbst schon überprüfen, was Ihr Kind kann.

Fa sa mo

Ra li ke

Ri so la mi

Fi no le sa

Pu de go wu ba

Anlaute und Silben hören, Reime klatschen und noch mehr
Nur EUR 26,40

Hilfe! Mein Kind lernt schon Gammatik, Satzbau und Präpositionen!

Grammatik, Präpositionen und Satzbau, allein der Gedanke daran lässt schon viele Eltern zittern. Doch was wir früher mühsam lernen mussten, wird heute schon spielerisch im Kindergarten vermittelt.

Diese Vorschulübungen können auch zu Hause fortgeführt werden. Es gibt heute, im Gegensatz zu früher, eine Reihe von Spielen, die in gemütlicher Familienrunde gespielt werden können. So lernen nicht nur die Kinder, auch die Eltern können ihr Wissen wieder auffrischen.

In gemeinsamer Familienrunde können Vorschulübungen viel Spaß machen

Lernen muss nicht unbedingt was mit Schule zu tun haben. Es gibt lustige Spiele und Reime die Eltern mit ihren Kindern ausprobieren können. Nebenbei werden noch die Sinne geschärft und die Konzentration, sowie Ausdauer gefördert. Einige Spiele sind sogar etwas für die Geburtstagsfeier. Keiner würde je auf den Gedanken kommen, dass das Vorschulübungen sind.

Aber liebe Eltern übertreiben Sie es nicht. Ein Kind hat nur eine begrenzte Zeit für Ausdauer und Konzentration. Angefangen mit 10 Minuten ab drei Jahre bis hin zu wirklich maximal 30 Minuten im Vorschulalter. Lieber im Kindergarten nachfragen welche Lerndauer für Ihr Kind geeignet ist. Für viele Eltern kommt die Nachricht "Ihr Kind hat Defizite in der Motorik, Sprache oder Gehör und muss therapiert werden" sehr überraschend. Generell sollten Sie mit dem Kindergarten einen regen Austausch führen. So erfahren Sie mehr über den Stand von Sprache, Motorik, Konzentration und Ausdauer.

Lustige Spiele für Zuhause und unterwegs - Vorschulübungen können überall in den Alltag integriert werden

Dreiteilige Handlungsanweisungen für die Konzentration.

Überlegen Sie sich eine Reihe von kleinen Aufgaben. Jede dieser Aufgaben beinhaltet drei Handlungen. Zum Beispiel: Geh zu einem Kind. Setz ihm die Mütze auf und dreh es im Kreis.

Was gehört nicht dazu?

Nehmen Sie eine Tafel, ein Brett oder basteln Sie Spielkarten, je nachdem welche Möglichkeiten Sie haben. Ich wähle als Beispiel die Karten.

Malen Sie alle Buchstaben und Zahlen auf einen großen Tonkarton und schneiden diese einzelnd aus.

Suchen Sie sich nun Gegenstände oder Bilder davon (Tiere, Lebensmitteln, Haushaltsbesteck wie Kochlöffel, Topf usw.,), die mit dem gleichen Buchstaben anfangen. Ein Bild jeweils fängt mit einem anderen Buchstaben an. Beispiel: L dazu passt die Lampe, der Löwe, die Leiter und der Löffel aber keine Mütze. Andere Variante: Sie halten einen Buchstaben hoch und benennen ihn und lassen Ihr Kind dann aufzählen, welche Wörter mit L anfangen. Die richtigen Bilder werden nun dazu gelegt.

Zahlen: Wie viel ist das?

Malen Sie die Zahlen von eins bis zwanzig auf einen Tonkarton und schneiden alle einzelnd als Karten aus. Als nächstes malen Sie viele Dreiecke, Kreise, Quadrate und Rechtecke ebenfalls auf Tonkarton und schneiden diese ebenfalls aus. Vielleicht sogar zusammen mit Ihrem Kind, gemeinsam macht es noch mehr Spaß. Es muss übrigens nicht perfekt aussehen, denn der Spaß steht hier im Vordergrund.

Legen Sie nun einige Formen hin und lassen Ihr Kind zählen und die passenden Zahlkarten danebenlegen. So lernen Kinder spielerisch die Zahlen und bekommen gleichzeitig eine Mengenvorstellung.

Tipp: Suchen Sie im Internet nach Zahlen, Buchstaben und Formen. Es gibt viele Seiten mit passenden PDF Downloads zum Ausdrucken, auch kostenlos.

 

 

Spiele, die auch schon die Kleinsten mitspielen können

Heute ist Waschtag

Material: Wäscheklammern für jeden Teilnehmer, Karten, auf denen alle Kleidungsstücke abgebildet sind (können leicht zusammen mit den Kindern gebastelt werden), zwei Schüsseln (Waschmaschine und Schrank)
Jedes Kind erhält eine Wäscheklammer, die Wäschekarten liegen alle in einer Schüssel. Nun werden die Karten mithilfe der Wäscheklammern von Kind zu Kind weitergegeben, bis diese Karte letztendlich in der zweiten Schüssel landet. Fällt eine Karte herunter kommt sie wieder in die Waschmaschine.

Frau Holle

Bilden Sie mit den Kindern einen Stuhlkreis. Eine Feder wird nun vom Handrücken des ersten Kindes in die, zur Schale geformten, Hand des nächsten Kindes gepustet.

Ja was höre ich denn da?

Material: Alles was Geräusche macht, Dose mit Reis, Paket Nudeln, Keksdose öffnen, Bürsten aneinanderreiben...
Legen Sie verschiedene Gegenstände auf ein Tablett. Ein Kind dreht sich um und muss nun erraten, welchen Gegenstand Sie hochalten und bewegen.

Wir gehen auf Tuchfühlung

Material: Einen Korb gefüllt mit Pinseln, Kamm, Bürsten, Federn, Wattebausch, Feile, Schwamm, Waschlappen usw.
Einem Kind werden die Augen verbunden und es muss nun erraten, mit welchem der Gegenstände es berührt wurde.

Autor seit 5 Jahren
19 Seiten
Laden ...
Fehler!