Sonnenblumen sind alle gleich?

Trotz aller Ähnlichkeit der Sonnenblumensamen ist Sonnenblume nicht gleich Sonnenblume. Es gibt gravierende Unterschiede. Wir kennen gestreifte Samen, weiße und schwarze, große und kleine. 

Aus diesen entsteht eine unglaubliche Vielfalt. Wer denkt, Sonnenblumen sehen alle gleich aus und sind langweilig, der irrt.

Langer grüner Stängel mit einer im Verhältnis zur Pflanze riesigen tellerrunden Blüte mit sonnengelben Blütenblättern und in der Mitte ein Kreis aus Kernen? Klar - eine Sonnenblume erkennen wir auf den ersten Blick.

Wir sollten aber auch einmal einen zweiten Blick riskieren, denn bei dieser so alltäglichen Blume erwartet uns vielleicht die ein oder andere Überraschung.

Verschiedene Sorten und Züchtungen sorgen dafür, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Unterschiedliche Größen und Farben machen es möglich.

Riesensonnenblume

Riesensonnenblumen sind das besondere Highlight für den Garten - weniger für den Balkon, denn die Riesen werden teilweise 4 Meter hoch oder sogar noch höher. Dadurch benötigen sie natürlich viel Platz nicht nur nach oben, sondern auch zur Seite. Deshalb sollte man die Sonnenblumensamen auch im Garten nicht zu dicht nebeneinander pflanzen.

Gerade bei den großen Sorten sollte man darauf achten, dass man die jungen Pflanzen möglichst schnell anbindet, um ihnen ein gerades Wachstum zu ermöglichen und um zu verhindern, dass die anfangs noch recht dünnen Stängel umknicken.

Die bunte Vielfalt

 

Sonnenblumen müssen nicht unbedingt gelb sein. Es gibt eine ganze Reihe von Sonnenblumensamen für orangene, braune oder rote Sonnenblumen. 

Die meisten dieser Arten haben eine etwas längere Keimdauer als die gemeinhin bekannten Arten von Sonnenblumensamen.

Aber das Warten lohnt sich! Aus den kleinen unscheinbaren Kernen wird innerhalb weniger Wochen ein schnellwachsendes Pflänzchen, das uns mit seiner wunderschönen Blüte erfreut. In entsprechenden Samenmischungen sind mehrere der bunten Arten vertreten.

Wer diese Mischung Sonnenblumensamen im Garten hat, wird sich über mangelnde Abwechslung nicht beklagen können. Die unterschiedlichen Farben harmonieren gut miteinander und bieten Abwechslung fürs Auge. Auch als Schnittblumen in der Vase machen sie einiges her.

Gefüllte Sonnenblumen

Mehrblättrige Blütenblätter sind das Markenzeichen der Sonnenblume "Teddybär". Dadurch erhält die Blume ein fluffiges Aussehen, das tatsächlich etwas an Plüsch erinnert. Sie sind rmit ca einem halben Meter Wuchshöhe wesentlich kleiner als ihre verwandten Sonnenblumen und eignen sich daher aber besonders gut für die Bepflanzung im Beet.

 

Sonnenblumensamen für gefüllte Sonnenblumen in anderen Größen sind ebenfalls erhältlich. So gibt es zum Beispiel Sonnenblumensamen für gefüllte Zwerge oder gefüllte Riesen.

Sonnenblumen tragen ihren Namen nicht umsonst. Zum einen haben sie eine Blüte, die an eine Sonne mit ihren Strahlen erinnert, zum anderen lieben sie sonnige Standorte. Das gilt für alle Sonnenblumensorten und daran sollte man denken, wenn man Sonnenblumensamen pflanzt.

Allen gemeinsam ist auch die schnelle Keimdauer. Bereits nach wenigen Tagen bei etwa 15 Grad wachsen schon den ersten Pflänzchen aus den Sonnenblumensamen. Während der Keimdauer und auch später benötigen sie immer eine feuchte Erde und auch bei Sonnenblumen im Garten sollte man im Sommer nicht auf den nächsten Regen warten, sondern hin und wieder gießen.

Sonnenblumen das ganze Jahr?

Schon ab Februar können Sonnenblumensamen im Haus in kleinen Töpfen vorgezogen werden. Eine Aussaat der Sonnenblumenkerne ins Freie sollte erst nach den letzten Bodenfrösten erfolgen. Keine der oben genannten Sorten stellt besondere Anspräche an den Boden. Sonnenblumen sind genügsame Pflanzen, die auf fast jedem Untergrund gedeihen, nur der Standort sollte sonnig sein und nach Möglichkeit auch windgeschützt, damit die langen Stiele nicht abbrechen (ansonsten festbinden).

Auch später im Jahr können noch Sonnenblumensamen in die Erde gebracht werden. Wer im Haus vorzieht und dann ab Mai in den Garten setzt, hat ab ca. Juli die schönsten Blüten, die bis zum Herbst halten. Bei späterer Aussaat kann man sich entsprechend später an den gelben Schönheiten erfreuen. Dadurch, dass sie so schnell wachsen, werden sie bis zum Herbst dennoch zur Blüte kommen.

Sophie1975, am 17.05.2013
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!