Der Memory Stick hat bereits eine sehr lange Tradition

Der Memory Stick wird in Mobiltelefonen, Spielekonsolen und Kameras genutzt. Kurz vor 2000 stellte Sony den ersten Memory Stick vor und diese werden noch heute in der Playstation verwendet. Die Daten speichert er mit Hilfe der Flash-Speicherung, er besitzt einen integrierten Controller und die Speicherkapazität liegt zwischen 4 MByte und 128 MByte.

Flash-Speicherung finden überall dort Anwendung, wo man Informationen auf kleinstem Raum - nicht entrinnend und ohne ständige Versorgungsspannung – speichern muss. Dazu gehören auch heute noch Speicherkarten für Digitalkameras, Mobiltelefone und Handhelds. Modifizierte Memory Sticks bringen eine Leistung bis 64 GByte. Aus dem normalen Mediengebrauch sind diese Speichermedien nicht mehr wegzudenken.

SD Memory Cards - klein, aber oho!

Bei der SD Memory Card handelt es sich um ein Speichermedium, das ebenfalls mit der Flash-Speicherung arbeitet. Es findet überall Anwendung, wo man Informationen auf kleinstem Raum – nicht entrinnbar und ohne ständige Versorgungsspannung – speichern muss. Die Karte hat einen integrierten Controller und eine Kapazität bis 32 GB/64 GB + X ist verfügbar. Eine SD Memory Card wird in vielen Geräten eingesetzt und ist mittlerweile aus dem täglichen Gebrauch nicht mehr wegzudenken.

Für Aufnahmen mit den Digitalkameras, in MP3-Playern und im PDA; auch in Mobiltelefonen kommt die SD Card für unterschiedliche Anwendungen zum Einsatz. Mobile Navigatoren verwenden die SD Card zum Abspeichern der Software und auch einige Handheld Konsolen verwenden sie.

SDXC-Speicherkarten auf dem Vormarsch

Die Verwendung der "high speed" SD Memory Card ist lediglich für die Digitalfotografie mit ihren hohen Auflösungen und schnellen Bildfolgen und der Aufnahme von Videos von großem Nutzen. Aber natürlich ist man auch hier bei der Verwendung nicht unbedingt eingeschränkt. Dabei kommen die Vorteile der SD Memory Card voll zum Tragen. Für viele Geräte und Zwecke ist der "high speed" der SD Card einfach nicht erforderlich.

Welche Speichermedien für einen persönlich infrage kommen, hängt vom eigenen Geldbeutel ab. Die Preise hierfür unterscheiden sich mitunter gravierend und ändern sich, je nach Anbieter, oft sogar täglich. Da lohnt es sich bei Sonderangeboten doch einfach zuzuschlagen. Aber auch die Speicherkapazität ist für den einzelnen Nutzer natürlich entscheidend.

Für gute Bilder benötigt man eine sehr hohe Auflösung, die wiederum viel Speicher bzw. Speicherplatz benötigt. Daher sollte man lieber auf einen großen Speicher zurückgreifen um vor unangenehmen Problemen, wie einem vollen Speicher gefeit zu sein. Dies wäre beispielsweise gerade im Urlaub eher suboptimal.

Wortschubse, am 17.02.2016
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
samscreatives (Mac Pro 3.1 zerlegen und reinigen)

Autor seit 7 Jahren
15 Seiten
Laden ...
Fehler!