Warum wird Ostern gefeiert?

Die Frage, nachdem "Warum feiern wir Ostern" ist leider nicht ganz so einfach zu beantworten. Auch wenn uns von Kindheit auf gelehrt wurde, dass der Osterhase an diesem Tag kommt und die Geschenke versteckt, ist dies nicht wirklich der Grund für das alljährliche Fest.

Bildquellenangabe: Aka / pixelio.de

Liebe Kinder – den Osterhasen gibt es trotzdem, also nicht traurig sein, sondern immer schön lieb bleiben, dann gibt's auch viele Verstecke zu erkunden!

Bildquellenangabe: Mensi / pixelio.de

Nun aber der wahre Grund

Beginnen wir doch einmal mit der Karwoche, das ist die Woche vor dem Osterfest. Beginnend mit dem Palmsonntag feierten die Christen vor vielen, vielen Jahren den Einzug Jesu in Jerusalem. Am folgenden Gründonnerstag (ebenfalls in der Karwoche), wurde dann das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern gefeiert.

Am nächsten Tag, den heutigen Karfreitag, gedachten die Christen dem Tode Jesu, welcher am Kreuze gesteinigt wurde. Der darauf folgende Karsamstag galt als Tag der Grabesruhe. Und am dritten Tag, dem heutigen Ostersonntag, wurde dann die Auferstehung Jesu gefeiert

Also, Warum feiern wir Ostern?

Weil Jesu "zu Ostern" aus seinem Grabe auferstanden ist! 
Gesehen wurde er dabei nicht, doch erzählt die Geschichte, Jesu sei in einer Höhle, samt Kreuz "begraben" wurden. Vor die Höhle wurde ein riesiger Stein geschoben. Am Morgen des Ostersonntags sahen die Frauen, dass dieser Stein verschoben war und auch Jesu sich nicht mehr in dem Grab befand. Am Abend des gleichen Tages soll Jesu auch seinen Jüngern erschienen sein.

Ostern ist im Christentum die jährliche Gedächtnisfeier der Auferstehung Jesu Christi, der nach dem Neuen Testament als Sohn Gottes den Tod überwunden hat. Da die Heilsereignisse nach Auskunft der Bibel in eine Pessachwoche fielen, bestimmt der Termin dieses beweglichen jüdischen Hauptfestes auch das Osterdatum: Ostern fällt...
Jesus Christus ist nach dem Neuen Testament der von Gott zur Erlösung aller Menschen gesandte Messias und Sohn Gottes. Mit seinem Namen drückten die Urchristen ihr Glaubensbekenntnis aus und bezogen die Heilsverheißungen der Hebräischen Bibel auf Jesus von Nazaret. Spätere kirchliche Lehren zu dieser Person behandelt der Artikel Christologie.
Autor seit 5 Jahren
133 Seiten
Laden ...
Fehler!