1. An Weihnachten völlig relaxen

Gerade für berufstätige Singles ist das Jahr oft mit Stress am Arbeitsplatz angefüllt. Anstatt sich aber auf die Weihnachtsfeiertage zu freuen, hegen sie einen Bammel davor und blicken neidisch auf verheiratete Kollegen mit Familien. Vermeintlich können diese Weihnachten so richtig genießen, weil sie Zeit mit ihren Liebsten verbringen und im Kreise der eigenen Familie abschalten können. Moment, denken Sie vielleicht gerade, vermeintlich?

Ja, richtig gelesen! Das Christfest ist für viele Familienoberhäupter mit enorm viel Belastung verbunden. Das beginnt bei den Ausgaben für Weihnachtsgeschenke, damit der Nachwuchs nicht gegenüber seinen Klassenkameraden ins Status-Hintertreffen gerät, setzt sich bei Einladungen und Gegen-Einladungen für eben diese Einladungen fort, kann sich zu Partnerschaftsstreits wegen lächerlicher Kleinigkeiten hochschaukeln und bei einem frustrierten Weihnachtsabend mit mühsam kaschiertem Heile-Welt-Lächeln enden.

Tipp: Von den Zen-Meistern des Relaxens lernen!
Wadde Katze dudde da?

Wadde Katze dudde da? (Bild: http://pixabay.com)

Auch wenn es für Singles unvorstellbar klingen mag: Mitunter werden sie sogar darum beneidet, Weihnachten nach eigenem Gutdünken feiern zu können, ohne sich um Partner, Kinder oder Schwiegereltern kümmern zu müssen. Betrachten Sie Ihre Situation deshalb doch einmal aus einer ganz anderen Perspektive: Sie sind nicht alleine und einsam zu Weihnachten, sondern haben Zeit für sich selbst. Schalten Sie zur Weihnachtszeit doch einmal völlig ab und lassen Sie Ihre Seele baumeln!

Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie sich ab dem 24. Dezember zu Hause einigeln sollten. Pflegen Sie weiterhin soziale Kontakte, die Ihnen wichtig sind, rufen Sie Freunde und Verwandte an, um Ihnen Frohe Weihnachten zu wünschen. Versuchen Sie aber trotzdem, das Christfest als Gelegenheit zu sehen, es mit dem wichtigsten Menschen in ihrem Leben zu verbringen: Mit Ihnen selbst! Lassen Sie sich kein schlechtes Gewissen einreden: Egoismus ist durchaus gesund, solange er nicht auf Kosten anderer gepflegt wird.

Machen Sie, was Sie schon immer mal tun wollten: Ein Buch lesen, das Sie auf die lange Bank geschoben haben, weil Sie keine Zeit hatten, oder ein entspannendes Vollbad am Weihnachtsabend nehmen, oder kitschige Weihnachtsfilme gucken und in aller Ruhe ein Glas guten Wein trinken. Tanken Sie an jenen Tagen, die für andere eine Zeit familiären Stresses sein können, frische Energie fürs neue Jahr.

2. Beschenken Sie sich selbst

Das kennen wir doch alle: Unterm Weihnachtsbaum lag ein Geschenk, das man völlig unnütze findet und nicht mag, aber man muss trotzdem gute Miene zum Spiel machen und sich artig bedanken, als handle es sich um das tollste Präsent überhaupt. Was läge deshalb näher, als sich von jemandem beschenken zu lassen, der einen am besten kennt: Sich selbst?

Bestimmt hegen Sie einen materialistischen Herzenswunsch, den Sie sich das ganze Jahr über versagt haben, weil er Ihnen zu kostspielig oder albern erschien. Gönnen Sie sich am Heiligen Abend doch einfach eine kleine Freude, die Sie sich natürlich finanziell leisten können sollten. Achten Sie dabei tunlichst nicht darauf, ob Sie diesen Gegenstand unbedingt benötigen. Sie würden gerne ab und an auf einer neuen Playstation zocken, hielten diesen Wunsch aber für kindisch?

Oder Sie haben ein wunderschönes Kleidungsstück auf Amazon gesehen, sich jedoch gegen den Kauf entschieden, weil sie für den Preis drei andere erwerben könnten?

Pfeifen Sie auf Zurückhaltung und lassen Sie an einem Tag im Jahr alle Fünfe grade sein! Wofür gehen Sie denn arbeiten? Richtig: Um sich auch mal was Schönes leisten zu können! Und welcher Tag wäre dafür perfekter geeignet als der Heilige Abend? Es muss ja niemand wissen, dass Sie sich selbst beschenkt haben. Die Playstation kann Ihnen ja ein Bekannter geliehen haben und das unverschämt teure Designerkleid war dann eben angeblich zum Schnäppchenpreis angeboten worden.

Sie können sich aber auch buchstäblich überraschen lassen, indem Sie eine Überraschungsbox erwerben. Der Inhalt wird vermutlich nicht Ihre geheimsten Wünsche erfüllen, aber das kennen Sie bestimmt aus der Kindheit, wenn anstatt des coole Lego-Sets doch nur ein langweiliger Pullover in der aufwändig verpackten Schachtel gelegen hatte ...

Tipp: So sollten Sie es auf keinen Fall machen ...

3. Wohnung als Single weihnachtlich dekorieren

Es ist Weihnachten, aber Weihnachtsstimmung will einfach nicht aufkommen. Woran könnte es liegen? Vielleicht daran, dass Sie Ihre Wohnung nicht weihnachtlich dekoriert haben? Das mag zunächst unsinnig erscheinen: Weshalb sollte man als Single die Wohnung in Weihnachtsstimmung versetzen, wenn es außer einem selbst keiner sieht?

Nun, zum einen könnten Sie ja Besuch bekommen, und zum anderen tut es Ihrer Seele gut, wenn die Räume weihnachtlichen Zauber versprühen. Dazu bedarf es keiner aufwändigen Deko oder eines riesigen Weihnachtsbaumes im Wohnzimmer. Im Gegenteil: Ein kleines Weihnachtsbäumchen oder sogar ein paar Weihnachtszweige verschaffen in Verbindung mit Kerzenschein oder Lichterketten, ein wenig Zimtgeruch und dezenter Weihnachtsmusik feierliches Flair in den eigenen vier Wänden. Dabei wäre ein künstlicher Weihnachtsbaum durchaus anzuraten: Diesen können Sie jedes Jahr aufs Neue verwenden und qualitativ hochwertige Modell machen gute Figur und haben mit den arg künstlich aussehenden - und ebenso künstlichen Gestank verbreitenden - älteren Vorgängerversionen kaum noch was gemeinsam.

4. Entspannen Sie bei einer Singlereise

Ihnen fällt über die Weihnachtsfeiertage die Decke auf den Kopf? Dann nichts wie raus aus der Wohnung! Sammeln Sie neue Erfahrungen und Eindrücke bei einer Singlereise. Damit ist nicht gemeint, einen neuen Partner kennenzulernen, sondern einfach einmal alleine in Urlaub zu fahren. Seien Sie ruhig spontan! Auch und gerade in dieser Zeit des Jahres gibt es Schnäppchenangebote. Schließlich handelt es sich um keine typische Urlaubssaison, was Ihnen wiederum den Vorteil bringt, aus allerlei Angeboten aussuchen zu können.

Es muss nicht die klassische Flucht in den warmen Süden sein – auch die Heimat bietet schöne ruhige Fleckchen, wo Sie sich entspannen können. Angefangen von einem Skiurlaub über einen Städtetrip bis hin zu einem Wellness-Aufenthalt gibt es zahlreiche Möglichkeiten, dem Alltag zu entfliehen und fernab des Weihnachtstrubels angenehme Urlaubstage zu verbringen. Haben Sie dabei keine Hemmungen, als Sonderling zu gelten. Eine Singlereise ist heutzutage nichts Ungewöhnliches mehr, über das hinterm Rücken getuschelt wird.

Tipp: Vielleicht gefällt es Ihnen am Urlaubsort so gut, dass Sie den Aufenthalt bis Silvester verlängern und in einem Aufwischen auch noch dem Neujahrsstress entsagen. Sehen Sie? Ein weiterer Vorteil des Single-Daseins: Sie sind Ihr eigener Boss in Ihrem Leben.

5. Verbringen Sie tierische Weihnachten

Haben Sie einen vierbeinigen Mitbewohner? Ja? Dann binden Sie diesen doch ins Weihnachtsgeschehen ein! Verwöhnen Sie Ihren Vierbeiner zu Weihnachten ganz besonders und zeigen Sie ihm, wie sehr er seinem zweibeinigen Herrchen oder Frauchen am Herzen liegt. Vielleicht verbringen Sie das restliche Jahr über viel weniger Zeit mit Ihrem Haustier, als Sie gerne würden.

Dann sind doch die Tage rund um den Heiligen Abend die perfekte Gelegenheit, ausgiebig mit Ihrem Hund zu spielen oder spazieren zu gehen bzw. von Ihrer Katze darauf hingewiesen zu werden, was ihr gerade genehm ist. Wussten Sie, dass es sogar spezielle Tierkalender Adventskalender für Hunde und Katzen gibt? Nein? Dann wird Ihnen dieses Interview mit Katzendame Kitty die Augen öffnen.

Auch wenn Ihre vierbeinigen Freunde nicht wissen weshalb, freuen Sie sich über jede Aufmerksamkeit Ihrerseits. Lassen Sie diese Gelegenheit nicht verstreichen, sich Ihrem Mitbewohner in besonderem Maße zu widmen.

Und falls Sie auch in Punkto Tierhaltung Single sein sollten: Tierheime freuen sich, wenn jemand unentgeltlich die Betreuung eines besitzerlosen Tieres übernimmt. Und wer weiß: Vielleicht entspinnt sich eine tierische Freundschaft daraus.

Tipp speziell für männliche Singles: Bei den meisten Frauen sammeln Sie mit ausgewiesener Tierliebe Sympathiepunkte.

6. Gehen Sie zu Weihnachten aus

Wie bereits eingangs erwähnt, sind Singlehaushalte längst kein Kuriosum mehr. Folglich gibt es jede Menge anderer Singles, die gleichfalls das Weihnachtsfest alleine begehen. So merkwürdig Ihnen dies auch erscheinen mag: Gerade zu Weihnachten gehen viele Singles aus und sind in Szenelokalen, Kneipen, Bars oder Discos zu finden. Es ist folglich geradezu unmöglich, an einem solchen Abend alleine zu bleiben.

Auch wenn Ihnen nicht zum Flirten zumute sein so mancher Single in Begleitung von Freunden unterwegs sein sollte: Packen Sie die Gelegenheit am Schopf, jegliche Gedanken an Einsamkeit zu verscheuchen. Selten sind die Leute kontaktfreudiger als an den Weihnachtstagen, wenn eine gelöste Atmosphäre herrscht. Es muss ja nicht unbedingt die neue, große Liebe an der Bar warten – eine neue Freundschaft und nette, witzige Gespräche sind auch zu Weihnachten allemal drin!

Tipp: Auf Weihnachtsmärkten herrscht für Singles ebenso viel Angebot wie Nachfrage ...

7. Ehrenamtliche Arbeit für weniger Glückliche

Apropos "Tierheim": Auch Ihren Mitmenschen können Sie zu Weihnachten viel Freude bereiten. Eine Geldspende an eine gemeinnützige Organisation mag edel sein, aber das Kostbarste, was man einem Menschen schenken kann, ist nicht Geld, sondern Aufmerksamkeit und Zeit. Viele alte oder von der Gesellschaft geächtete Mitmenschen erhalten viel zu wenig davon. Es müssen nicht die großen Taten sein – auch kleine Gesten der Freundlichkeit und Fürsorge zählen.

Wenn Sie diesen zugegebenermaßen langen Artikel bis hierher gelesen haben, scheint Ihnen das Lesen Freude zu bereiten. So lapidar es klingen mag: In einem Altenheim freut man sich bestimmt, wenn jemand Geschichten vorliest, zumal im weihnachtlichen Rahmen. Und vielleicht geben die alten Damen und Herren die eine oder andere witzige Episode aus ihrem langen Leben zum Besten und bescheren Ihnen eine unterhaltsame Anekdote!

Ehrenamtliche Helfer in sozialen Einrichtungen sind natürlich das ganze Jahr über gefragt, zu Weihnachten ganz besonders. Aber auch hierbei gilt: Es muss nicht die große, spektakuläre Tat sein und es kann bereits vollauf genügen, die Einkäufe für eine erkrankte Nachbarin zu erledigen. Gleich wie: Mitmenschen zu helfen bereitet immer Freude. An den Weihnachtstagen gewinnt diese Hilfe freilich zusätzlich an Bedeutung.

8. Weihnachten: Zeit zur Besinnung

Bekanntlich ist ja Weihnachten Zeit zur Besinnung. Spinnen Sie diesen Gedanken doch einen Tick weiter: Sind Sie mit Ihrem Leben zufrieden? Oder müssten Sie dringend mal "ausmisten", vielleicht wortwörtlich? Im Laufe der Jahre sammeln sich viele unnütze oder doppelt vorhandene Gegenstände in Wohnungen an. Während andere mit ihren Kindern den Christbaum dekorieren, könnten Sie im Bedarfsfall doch für ein bisschen mehr Platz in der Wohnung sorgen.

Hand aufs Herz: Lesen Sie alle Bücher in den Regalen irgendwann noch einmal? Oder nehmen diese nur unnötig Platz weg und könnten – siehe Punkt 7 – anderen Menschen ein wenig Freude bereiten? Vielleicht ist es an der Zeit, Ordnung bei ihren Papieren zu schaffen, um wichtige Dokumente griffbereit zu haben oder die nächste Steuererklärung rascher erledigen zu können. Liegt bei Ihnen Vieles einfach so herum oder verstaubt noch in den Umzugskartons?

Originelle Aufbewahrungssysteme wie etwa jene von Lego sorgen nicht nur für Ordnung, sondern bringen zusätzlich Pepp in jede Wohnung.

Es muss aber nicht zwangsläufig die materialistische Ordnung damit gemeint sein. Manchmal benötigt man ein wenig Zeit für sich selbst und seine Gedanken, um sich über bestimmte Dinge im Leben bewusst zu werden. Dies kann der berühmte gute Vorsatz zu Neujahr sein, ein Jobwechsel, eine Änderung der Wohnsituation oder der Wunsch, wieder einen Lebenspartner zu finden. Weihnachten als Single eröffnet die Chance, in aller Ruhe, ungestört von Arbeit, Kollegen, Freunden oder Familie, sich eingehend mit dem eigenen Leben zu beschäftigen und eventuell einschneidende Maßnahmen zu treffen.

Manche Menschen empfinden es als hilfreich, ihre Gedanken, Wünsche oder Hoffnungen auf Papier festzuhalten, beispielsweise in Form einer Lebensbilanz mit einer "Soll"- und einer "Haben"-Seite: Was haben Sie erreicht, was möchten Sie noch erreichen? Oder sind Sie der künstlerisch begabte Typ? Zeichnen Sie Ihre Lebenssituation auf, an welchem Punkt im Leben Sie sich derzeit wähnen und wohin Sie gelangen möchten. Haben Sie dabei keine Hemmungen: Niemand guckt Ihnen zu, Sie können Ihren Träumen völlig freien Lauf lassen! Denken Sie daran: Jede Idee hatte ihren Ursprung als Träumerei.

Tipp: Fragen Sie doch einmal nebenher und ungezwungen einen guten Freund oder eine Verwandte, wie dieser oder diese Ihre Lebenssituation wahrnimmt. Die Eigenwahrnehmung unterscheidet sich oft völlig von der Fremdwahrnehmung. Dabei geht es nicht darum herauszufinden, ob sie "richtig" oder "falsch" mit der Eigenwahrnehmung liegen; vielmehr können Sie auf diese Weise neue Impulse erhalten oder überraschende Einsichten gewinnen.

Träume bleiben nicht immer Schäume!

Träume bleiben nicht immer Schäume! (Bild: http://pixabay.com)

9. Leben Sie Ihr "kindisches" Hobby hemmungslos aus

Bestimmt kennen Sie diese paradoxe Situation: Als Sie sich noch in einer Partnerschaft befanden, hatten Sie viel zu wenig Zeit für Ihre Hobbys oder Ihr Partner teilte diese nicht, weshalb Sie auf die Ausübung aus Rücksichtnahme verzichteten. Doch obwohl Sie inzwischen Single sind, behandeln Sie Ihre Hobbys stiefmütterlich.

Nutzen Sie deshalb die stillste Zeit im Jahr, um sich Ihrem Hobby hemmungslos hinzugeben! Lassen Sie mich einschränkend hinzufügen: Falls Alkohol Ihre ganze Leidenschaft ist, setzen Sie diesen Tipp bitte nicht um. Für alles andere gilt: Anything goes! Was hält Sie davon ab, die Weihnachtsfeiertage über Spiele an der Konsole zu zocken, bis Sie vor Erschöpfung einschlafen? Oder alle Teile der James-Bond- oder Herr-der-Ringe-Serie am Stück zu gucken?

Sie werden feststellen, dass es reinigende Wirkung haben kann, sich einem "kindischen" Hobby kurzfristig voll und ganz hinzugeben. Denn: So toll es auch sein mag, stundenlang Filme zu gucken und dabei Popcorn hineinzuschaufeln, so schnell werden Sie auch wieder genug davon haben und Ihre Filmleidenschaft auf einen vernünftigeren Zeitpegel zurückschrauben. Solange ein Hobby nicht zur Sucht wird, kann man ruhig einmal über die Stränge schlagen.

PS: Dieser Tipp wurde Ihnen von einem leidenschaftlichen Film-Aficionado gewidmet!

10. Genießen Sie Weihnachten auch als Single!

Ja, es ist nervig, gerade zur Weihnachtszeit überall verliebte Pärchen zu sehen. Und dazu noch die kitschigen Weihnachtslieder, die oftmals von Liebe handelt, allen voran natürlich das ebenso verhasste, wie geliebte "Last Christmas", berühmt für das Kitsch-as-Kitsch-can-Schlittenfahrt-Video. Womöglich bedrängen einen Verwandte, Freunde und Arbeitskollegen mit der Frage, ob man denn Weihnachten endlich wieder zu zweit feiern könne oder noch Single sei – ganz so, als handle es sich beim Single-Dasein um einen schlimmen Schicksalsschlag.

Verlieren Sie trotzdem nicht die Nerven und bewahren Sie Ruhe. Genießen Sie Weihnachten und freuen Sie sich vielmehr über die gut gemeinten Ratschläge zur Partnersuche, beweisen diese doch, dass man Interesse für Ihr Leben zeigt und Ihnen das Allerbeste wünscht und gönnt. Und falls Sie auch das nächste Weihnachten als Single feiern müssen, verlieren Sie nicht die Hoffnung. Schließlich ist Weihnachten neben dem Fest der Liebe auch jenes der Hoffnung.

Laden ...
Fehler!