Lebkuchen als Weihnachtsgeschenk für Kunden online bestellen

Wenn Sie viele Kunden beschenken möchten, ist es vorteilhaft, die Lebkuchen ganz einfach online zu bestellen. Bei Amazon gibt es beispielsweise fertig gepackte Geschenksets von den traditionellen Lebkuchenbäckereien. Sie können die Versandadresse auswählen und die Ware zusammen mit einem persönlichen Weihnachtsgruß direkt zu Ihren Kunden schicken lassen. So sparen Sie Zeit und auch Kosten, da zusätzliche Versandkosten entfallen. Die Auswahl reicht vom üppigen Geschenkset bis zur kleinen Schmuckdose mit wenigen, aber feinen Köstlichkeiten.

 

 

 

Auch das Versanddatum können Sie übrigens festlegen, so lassen sich jetzt schon die Kundengeschenke bestellen und pünktlich zum Fest versenden. Wenn Sie bei Ihrer Bestellung die Option" Geschenk" wählen, wird die Ware ohne Rechnung und ohne Preisetikett versendet und Sie können eine persönliche Nachricht hinzufügen. Für diesen Service berechnet Amazon keinen Aufpreis.

Elisenlebkuchen, Magenbrot, Pfefferkuchen oder Printen?

Echte Lebkuchen werden nicht mit Hefe oder Backpulver, sondern mit Hirschhornsalz und Pottasche als Treibmittel gebacken. Zusätzlich enthalten sie die typischen Weihnachtsgewürze wie Nelken, Anis, Zimt, Ingwer, Koriander, Kardamom und Muskat. Je nach regionaler Spezialität sind außerdem Nüsse, Mandeln und kandidierte Früchte wie Orangeat und Zitronat enthalten. Auch die Verfeinerung mit Schokolade ist üblich.

Übrigens zeichnen sich besonders hochwertige Elisenlebkuchen aus Nürnberg dadurch aus, dass sie kein oder nur sehr wenig Mehl enthalten. Stattdessen bilden gemahlene Nüsse die Basis des Teiges.

Früher wurde auch Roggen zu traditionellen Lebkuchen verarbeitet, diese sind in der Regel hart und schmecken eher wie ein gewürztes Brot.

In Deutschland gibt es zahlreiche, regional unterschiedliche Bezeichnungen für Lebkuchen. In Bayern zum Beispiel werden die Weihnachtsleckereien auch als Magenbrot bezeichnet, während in Ostdeutschland die Bezeichnung Pfefferkuchen üblich ist. So unterschiedlich wie die Bezeichnungen, sind auch die Rezepturen. Aachener Prinzen zum Beispiel enthalten keine Nüsse im Teig, während die Elisenlebkuchen aus Süddeutschland wesentlich weicher und reichhaltiger sind.

Angela Michel

Laden ...
Fehler!