Die Zeichen der Natur deuten - Wer Pflanzen und Tiere beobachtet, hat den Wetter-Trend im Blick

Wie das Wetter im August 2020 wird, darauf könnte eine Bauernregel Antwort geben, die heißt: "Wenn die Schwalben Ende Juli schon ziehen, sie vor baldiger Kälte fliehen". Das bedeutet, wenn sich die Zugvögel schon im Juli darauf vorbereiten, in südlichere Gefilde zu ziehen, dann wird es mit dem sommerlichen Wetter im August wohl nichts mehr werden. Mittlerweile sind Technik und wissenschaftliche Erkenntnisse so weit ausgereift, dass die Wetterexperten die meisten meteorologischen Ereignisse wie Niederschlag oder Temperaturen zu den unterschiedlichen Tageszeiten sieben bis zehn Tage vorab prognostizieren können.

Sommerliche Temperaturen im August - die Hundstage

Sommerliche TemperaturenFür längere Zeiträume sind Bauernregeln und hundertjähriger Kalender sowie Analysen, die sich auf Wetterbeobachtungen seit den ersten Wetteraufzeichnungen beziehen, maßgebliche Quellen für eine Langfrist-Wettervorhersage. Die Langfrist-Prognose für August 2020 nährt die Hoffnung, dass es richtig schön sonnig und trocken wird. Die Wetteraussichten für den August sehen gar nicht so schlecht aus. Hitzeperioden sind am ehesten im August zu erwarten. Die Prognosen deuten darauf in, dass die heißesten Tage im Zeitraum zwischen dem 23. Juli und 23. August auftreten. Sie werden auch als die Hundstage bezeichnet. Sie sind nicht selten von Hitzewellen geprägt, die mit tropischen Nächten und neuen Temperaturrekorden einhergehen. Voraussetzung für diese Prognose ist allerdings ein wechselhafter, mit Tiefdrucklagen bestückter Frühling. Todsichere Tipps? Kann sein, kann aber auch nicht sein.

Klimaveränderung und Wetterlagen - Der Einfluss des Klimawandels auf das Wetter

Es ist zu hinterfragen, in wieweit die Klimaveränderungen einen Einfluss auf die Wetterentwicklung haben. Es kann durchaus sein, dass selbst die vermeintlich todsicheren Tipps für die Antwort auf die Frage "Wie wird das Wetter im August 2020" völlig daneben liegen.

So ergibt sich die Möglichkeit, dass sich die nach den Wetteruntersuchungen der letzten Jahrzehnte prognostizierte Wahrscheinlichkeit eines trockenen August zeitlich verschoben hat und es dafür einen sehr trockenen und heißen September gibt. Solche extremen Wetterkonstellationen gab es immer wieder mal. Sie müssen nicht zwingend mit dem Klimawandel zusammenhängen. Nachdem der Winter 2019/2020 sich mild gebärdete, wäre zu erwarten, dass sich erst im letzten Sommermonat August die Sonne anhaltend am Himmel steht. Aber auch hier könnte die Klimaverschiebung ein ernstes Wörtchen mitzureden haben!

Tipp 1: Wetterprognose nach Bauernregeln - Zeitig die Wetterkonstellation notieren

Als meine Großmutter gestorben war, fanden wir in ihrem Nachlass eine ganze Reihe von Wetteraufzeichnungen, und das über viele Jahre hinweg. Sie hat die Wetterkonstellationen kontinuierlich notiert, sie mit den Bauernregeln zusammengeführt und mit dem hundertjährigen Kalender verglichen. Dennoch hat meine Großmutter mit ihren Wetterprognosen selten ins Schwarze getroffen. Hier einige Bauernregeln, die sie für ihre Wetteranalysen zu Rate gezogen hat, wenn es darum ging, das Wetter im August vorherzusagen:

  • Je frostiger der Januar, desto freundlicher das Jahr
  • Ist der Februar trocken und kalt, wirst im August vor Hitz' zerspringen bald
  • Wie der 30. März, so der Sommer
  • Ein grüner März bringt selten etwas Gutes

Der Januar 2018 war beispielsweise überraschend mild. Hätten die Temperaturen bis in den Februar hinein angehalten, hätte man damit rechnen müssen, dass die erste Monatshälfte im August wenig sommerlich werden würde. Aber erstens kam es anders und zweitens als man dachte! Der Sommer 2018 war ein Jahrhundertsommer und der wärmste seit den Wetteraufzeichnungen.

Tipp 2: Der August 2020 nach dem hundertjährigen Kalender: Fast durchgehend heiß

Der hundertjährige Kalender prognostiziert für die erste Woche im August 2020 anfänglich unwirtliches und regnerisches Wetter, das sich aber schnell legen soll. Danach soll es wieder richtig schön und warm werden. Insgesamt handelt es sich in 2020 um ein Venusjahr, was aber nicht mit einem heißen Sommer gleichzusetzen ist. Eine ruhige Wetterlage bedeutet nicht gleichzeitig auch hohe Temperaturen. Wie wir mittlerweile wissen und uns erinnern, war der Sommer 2015 brütend heiß. Hier von "herrlich warm" zu reden, war die Untertreibung des Jahres. In 2016 hatten wir erst in den Augustwochen einen schönen Sommer, der sich bis in den September hinein als Altweibersommer erstreckte. In 2017 war das Sommerwetter im August eher durchwachsen.

Aber dann kam es knüppeldick. Ab 2018 waren die Sommer in den letzten beiden Jahren mehr als warm. Der Sommer 2019 war der drittheißeste in Deutschland seit Beginn der Aufzeichnungen des Deutschen Wetterdienstes vor rund 140 Jahren. Zugleich verschärfte sich die Dürre deutlich Dem Hundertjährigen Kalender sollte man nicht allzu großen Glauben schenken, denn wie am Beispiel des Jahres 2015 zu erkennen ist, lag er völlig daneben. Er versprach nur wenige Sonnentage, dafür umso mehr Regengüsse. Nix war's, also warten wir mal ab, wie das Wetter im August 2020 wird. Der hundertjährige Kalender sieht nur zwei trübe Tage im August, ansonsten Sonne und brütende Hitze. Es ist aber auf jeden Fall sicherer, das Regencape nicht auf dem Dachboden oder im Keller zu deponieren, sondern für den möglichen Regen griffbereit zu haben - auch wenn es nur ein Gewitter ist!

 

Wird das Wetter im August 2018 einen blauen Himmel bescheren? (Bild: pixabay.com)

Regenponcho und Schirm für alle Fälle
Amazon Anzeige

Tipp 3: Traue keiner Prognose, nur dir selbst - Von Wetterfröschen, Narbenschmerzen und anderen Wettergefühlen

wetterfroschWer ein Barometer hat, kann gut beobachten, wenn sich das Wetter verändert. Fällt der Luftdruck, ist's vorbei mit dem schönen Wetter, steigt er, so ist ein Hoch - womöglich mit wohl klingendem Namen - zu erwarten. Verändert sich der Luftdruck nicht, so ist von einer länger währenden Hochdrucklage auszugehen.

Das Barometer als technisches Pendant zum Wetterfrosch bietet Zuverlässigkeit in der Wetterprognose, allerdings über einen nicht sehr langen Zeitraum. Schmerzende Narben sind weiterhin Parameter für eine Wetteränderung. Dann gibt es noch die Wetterfühligkeit, wo besonders empfindsame Menschen unter Kopfschmerzen leiden und ihnen leicht schwindelig wird. Todsichere Tipps für eine Wetterprognose im August 2020 - gibt es sie wirklich? Dazu eine kleine Anekdote aus dem Wetteramt:

"Im Laufe des Tages werden örtlich starke Niederschläge auftreten", prophezeit der Meteorologe. Ratlos beugt sich sein Assistent über die Satellitenbilder und Karten "Woraus schließen Sie das?", fragt er. "Ich habe meinen Schirm vergessen und bin zu einer Gartenparty eingeladen.

Mein todsicherer Tipp Nummer 3: Immer einen Schirm oder ein Regen-Cape (ist zusammengefaltet ganz winzig) dabei haben. Da ist man auf der sicheren Seite und muss sich nicht ständig fragen "Wie wird das Wetter an diesem und jenem Tag im August 2020?".

Krimifreundin, am 05.07.2012
29 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 9 Jahren
234 Seiten
Laden ...
Fehler!