Funktionsprinzip eines WLAN-Repeaters

WLAN-Repeater sind nach Prinzipien der Wiederaufbereitung von Signalen aufgebaut, insbesondere zu deren Verstärkung. Der Repeater macht dabei nichts anderes als das Auffangen eines Signals über seine Antenne, die Aufbereitung in Form von Verstärkung und die danach erneute Wiedergabe des verstärkten Signals. Signale von WLAN-Repeatern lassen sich gerichtet oder auch omnidirektional, d.h. in alle Richtungen gleichstark, verbreiten bzw. lenken. Signale werden über dieses Verfahren deutliche rauscharmer und in ihrer Qualität enorm verbessert.

Die Reichweite der aufbereiteten Signale wird erhöht und somit ein komplett abdeckender Empfang auch in großen Häusern sichergestellt. Repeater können auch Signale, die zur Bearbeitung empfangen werden, mit Kennungen versehen, um die Wege des Signals nachvollziehen zu können. wlanrepeater24.de bietet vertiefende Informationen zur Thematik.

Einsatzgebiete von WLAN-Repeatern

Der Einsatz von WLAN-Repeatern ist weit verbreitet und bedingt keine Einschränkungen. In vielen Fällen werden WLAN-Repeater in großen Mehrfamilienhäusern eingesetzt und mehrstöckigen Wohnungen. Auch Außenbereiche wie Gärten und Gartenhäuser werden von WLAN-Repeatern erreicht sowie Kellerräume und Dach-Obergeschosse die verwinkelt oder etwas abgeschirmt im jeweiligen Haus liegen.

Insbesondere sind die Empfangsmöglichkeiten in Garten-Anlagen oder auch parkähnlichen Grundstücken via WLAN-Repeater immer sehr gut denn Gärten besitzen keine störenden Wände oder große Möbelstücke, die abschirmend Einfluss nehmen. Roaming Verfahren ermöglichen es, sich im gesamten Signalbereich des WLAN-Repeaters aufzuhalten. Der Vorteil davon ist, dass die Endgeräte sich nicht ständig neu im Netz anmelden müssen. So ist ein unterbrechungsfreier Übergang von Haus zu Garten immer gewährleistet. Verbindungsabbrüche kommen dabei nur sehr selten bis gar nicht vor.

WLAN-Repeater

WLAN-Repeater (Bild: Grey59 / pixelio.de)

Vorteile von kleinen WLAN-Repeatern im Alltag

Zusätzliche Vorteile von WLAN-Repeatern ist ihre absolute Unabhängigkeit von existierenden Marken. Es können so die WLAN-Sticks von Firma X, die Router-Geräte von Firma Y und auch die WLAN-Repeater von Firma Z ungehindert, einwandfrei und ohne Störungen miteinander kommunizieren bzw. miteinander genutzt werden. Wobei dabei bei solchen Kombinationen zu achten ist, ist die Einhaltung von einheitlichen Standards bei allen beteiligten Geräten. Benutzt beispielsweise ein Gerät im Netz den IEEE 802.11 Standard dann sollten das die anderen Partnergeräte auch tun. Gleiches gilt für Verschlüsselungsverfahren und sonstige Codierungen sowie Passwortmethoden.

Zusatzfunktionen

Zusatzfunktionen von WLAN-Repeatern sind zum Beispiel Nachtlichtvorkehrungen und auch Radiofunktionen über das Web. Die Nachtlichtoptionen erlauben beispielsweise das Lesen auch auf Außenterrassen bei Nacht. Weitere Zusatzoptionen sind Ethernetanschlüsse zum Ansteuern von z.B. Netzwerkdruckern. Des Weiteren eignen sich WLAN-Repeater auch zum Verstärken von Telefonsignalen und als Sender von Musiksignalen. Auf Computer abgespeicherte Musik kann mittels WLAN-Repeater und über Stereoanlagen auch beispielsweise in Badezimmer übertragen werden. Für das unterbrechungsfreie, schnurlose Telefonieren in großen Häusern und ebenfalls in geräumigen Außenbereichen sind WLAN-Repeater ideale Zusatzgeräte. Was noch erwähnt werden sollte, ist die gute Sicherheitstechnik, die sich mit WLAN-Repeatern ebenfalls einstellt. Signale, die über WLAN-Repeater verstärkt werden, sind nur sehr schwer bis gar nicht zu hacken.

Autor seit 3 Jahren
80 Seiten
Laden ...
Fehler!