Gold finden in…

Nach einem kurzen Seitenblick auf die Geschichte stellt sich natürlich die Frage: wenn man heute Gold finden möchte… WO kann man danach suchen?!

Und natürlich interessiert uns in diesem Zusammenhang auch, was man dafür mitnehmen sollte. Aber der Frage widmen wir uns dann abschließend.

Gut 45 Prozent des Goldvorkommens stammte 2011 aus China, Australien, den USA, Russland und Südafrika. Aber Gold gibt es selbstverständlich auch an anderen Stellen auf diesem Planeten!

Zum Beispiel in Deutschland – und auch in Österreich. Ebenso in der Schweiz

Und genau diesen drei Ländern widmen wir uns nun. Denn nicht jeden Goldsucher zieht es in die Ferne.

Gold finden in Deutschland

Lust darauf bekommen, unter die Goldschürfer zu gehen?! Die gute Nachricht zuerst: Gold findet man auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die nicht ganz so gute Nachricht möchte ich dem geneigten Goldsucher aber jetzt ebenfalls nicht vorenthalten: für eine luxuriöse Villa und einen coolen Porsche wird der Goldfund wahrscheinlich nicht ganz reichen. Wenn, müsste man sich schon für mindestens eines von den beiden entscheiden. Aber ich denke, auch dann sieht es mager aus.

Zu beachten ist außerdem: "Schatzsucher" sind in der breiten Gesellschaft nicht eben gerne gesehen… also vielleicht nicht zu auffällig ausgerüstet auf die Suche gehen. Und: wer tatsächlich einen echten (archäologischen) Schatz findet, birgt und für sich behalten oder verkaufen will… kann zumindest in echte rechtliche Probleme bekommen! Hier also lieber den Hausverstand walten lassen. Im Gefängnis ist es vermutlich nicht gar so fidel. Und auch auf der Anklagebank wird es nicht allzu lustig sein.

Wer auf jeden Fall in Deutschland auf die Suche nach Gold gehen möchte - Chancen, etwas zu finden, gibt es!

Und am besten stehen sie hier: in Bayern, in Berlin, am Rhein, in Sachsen, in Thüringen…

 

Auf der Suche nach Gold im schönen Österreich

Wer auf den großen gelben, äh, goldenen Reichtum hofft, macht besser eine Erbschaft – und sucht bis dahin Mur, Mürz und Salzach auf, auch Rauris, um dort in aller Seelenruhe (oder vielmehr: mit aller Engelsgeduld…) Gold zu waschen.

Gold im Wert von 40 Cent findet man ja recht bald einmal.

Mit ein paar zusätzlichen Monaten Zeit kann man dann seinen Sensationsfund in die Kosten für den Goldwäschekurs investieren: 25 Euro.

Auch gute Kräfte sollte man hierfür mitbringen, am besten gleich in beiden Armen.

Ebenfalls unverzichtbar: jede Menge Humor. Hieran nicht sparen.

 

In der zünftigen Schweiz Gold finden

In der Ostschweiz und am Rhein zwischen Basel und der deutschen Stadt Mainz soll es Gold geben. Vor allem in den Flüssen rund um Basel sind die Fundaussichten gut.

Und auch in der Westschweiz findet man um die Stadt Genf Berggold im Allondon.

Für Schweizer Verhältnisse extrem große Goldnuggets findet man außerdem in der Gegend um Disentis.

 

Ausrüstung:

Diese Dinge benötigt man für eine Goldsuche:

Siebepfannen

Glasfläschchen

Mini Sluice Box A51

 

Abschließend möchte ich aber noch feststellen, dass vielerorts für die willigen Goldsucher, quasi zur Steigerung der Motivation, "Funde" beigemengt werden. Denn wer einen Goldwäschekurs bucht, möchte ja auch etwas finden. Aber das ist vielleicht auch nur ein Gerücht, und es gibt gar keine Art von Motivationssteigerung. Dann natürlich sind die Funde echt. Immer. Ist eh klar.

Da Spaß haben Gott sei Dank noch erlaubt ist, sollte man das alles ohnehin nicht überbewerten. Denn ob man ein paar Milliarden Euro aus dem Fluss wäscht, oder doch nur verdammt gute Laune hat, weil man eine Menge Spaß hatte (und hoffentlich keinen Sonnenbrand): eine kleine Auszeit sollte man sich immer mal nehmen können, um mal so richtig schön durchzuatmen, sich von der Büros- oder sonstigen Routine zu erholen, und jede Menge "Goldwäscherbekanntschaften" zu schließen, mit denen man am Ende der Woche auf ein Eis gehen könnte.

 

Hilfreiche Links:  

http://goldminer.at/

http://www.goldwaschen-am-rhein.de/rheindigger_neu_048.htm 

http://www.goldwaschen.ch/gold_occ.htm

 

 

Bernadette, am 18.06.2014
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Eigenes Bild (Wer sucht der findet – Schatzsuchen mal anders)

Autor seit 3 Jahren
95 Seiten
Laden ...
Fehler!