Zu Anfang war die Auswahl noch recht spärlich, konnte sich aber mit der Zeit deutlich füllen. Dies wiederum schaffte die Möglichkeit, verschiedene Geräte miteinander zu vergleichen. Sei es beim Thema Abmessungen oder Hardware. Einer dieser Testseiten nennt sich ultrabooks-test.net und kann durch verschiedene Testberichte überzeugen.

Dafür werden Ultrabooks gebaut

Durch das leichte Gewicht und die schlanken Abmessungen eignen sich Ultrabooks in erster Linie für unterwegs. Selbstverständlich ist damit nicht nur die Geschäftsreise gemeint, denn auch für die Fahrt mit dem Bus zur Arbeit oder für die Urlaubsreise sind die Geräte optimiert. Die Gründe dafür sind nicht schwer zu finden, denn im Vergleich zu einem herkömmlichen Notebook, macht sich zum Beispiel das leichtere Gewicht deutlich bemerkbar. Außerdem benötigen Ultrabooks weniger Platz, was vor allem bei einer Reise den entscheidenden Vorteil bringen kann.

Den Joker ausspielen

Damit ein Ultrabook seine positiven Eigenschaften ausspielen kann, muss es auf jeden Fall regelmäßig mitgenommen beziehungsweise transportiert werden. Sollte das Gerät nämlich dauerhaft auf einem Schreibtisch seinen Platz finden, dann wird man den Unterschied zu einem Laptop nahezu nicht bemerken. Lediglich für Besucher ist es ein Hingucker, wenn auf dem Tisch ein ultraschlanker Computer steht. Ein weiterer Grund, wieso ein Ultrabook für den Außeneinsatz optimiert ist, wird beim Thema Laufwerk ersichtlich, denn durch die schlanke Bauweise, findet sich in keinem Gerät ein CD- oder DVD-Laufwerk. Unterwegs ist dies ohne Zweifel kein Problem, allerdings könnte es auf dem festen Platz am Schreibtisch hin und wieder vermisst werden.

Die Hardware macht den Unterschied

Wie es auch bei Notebooks üblich ist, gibt es die Ultrabooks in den verschiedensten Ausstattungsvarianten. Darunter fällt natürlich auch die High-End-Klasse, die unter anderem mit einem leistungsstarken Prozessor punkten kann. Weiterhin bieten solche Geräte in den meisten Fällen ein Full-HD-Display, sodass Inhalte knackscharf dargestellt werden. Die übliche Displaygröße bei Ultrabooks beläuft sich auf 13,3 Zoll, wobei auch dies ein eindeutiger Beweis dafür ist, dass die Geräte unterwegs die beste Figur machen. Technisch gesehen ist diese Computer-Kategorie auf keinen Fall schlechter als Notebooks oder All-in-One-PCs, denn wer auf einen Testsieger zurückgreift, der kann sich zum Beispiel über einen Core-i5-Prozessor oder über einen 4 GB großen Arbeitsspeicher freuen. Sparfüchse müssen dagegen etwas zurückstecken, wobei dies beispielsweise beim Thema Verarbeitung zutreffen kann.

Autor seit 4 Jahren
44 Seiten
Laden ...
Fehler!