Das versteht man unter Zitaten

Zitate sind Aussagen und Sätze einer bestimmten Person, die Wort für Wort übernommen werden. Da es sich um eine wörtliche Rede handelt, wird das Zitat in der Regel mit Anführungszeichen versehen. In Fachbüchern, Abhandlungen im Internet oder auch in Tageszeitungen wird sehr häufig mit Zitaten gearbeitet. Durch sie soll ein Thema in seiner Wichtigkeit unterstrichen werden. Gerade Tageszeitungen arbeiten sehr viel mit Zitaten und zwar immer dann, wenn Aussagen bestimmter Personen Wort für Wort wiedergegeben werden.

Die Besonderheit der Zitate ist, dass bei der Veröffentlichung vermerkt werden muss, von wem die Aussage stammt. Darauf ist besonders dann zu achten, wenn auf Webseiten mit Zitaten gearbeitet wird oder auch in Diplomarbeiten. Bei Letzterem wird das Zitat durch eine Quellenangabe oder einen Literaturnachweis gekennzeichnet.

Wichtig ist die Kennzeichnung von Zitaten weil es ein Urheberrecht gibt. Der Urheber des Zitats hat praktisch die Rechte an seinen Worten und nur er allein bestimmt, in welchem Zusammenhang das Zitat verwendet werden kann. Da allerdings in der Praxis nicht bei jeder Verwendung die Zustimmung des Aussagenden eingeholt werden kann, ist rein rechtlich die Nennung des Aussagenden ausreichend um dem Urheberrecht gerecht zu werden.

Das versteht man unter Sprüchen

Sprüche sind ebenfalls Aussagen von Personen, allerdings sind diese Sprüche in die Sprache der Menschen übergegangen. In der Regel versteht man unter Sprüchen beispielsweise Aussagen aus der Bibel oder Weisheiten, die sehr alt sind und von denen der eigentliche Urheber nicht bekannt ist. Anstelle von Sprüchen bezeichnet man diese Aussagen auch eher als Redewendung.

Rechtlich befindet man sich bei Sprüchen in einer Grauzone. Es kann sehr schnell ebenfalls das Urheberrecht angekratzt werden, wenn der Aussagende nicht genannt wird. Kurzum kann man also sagen, dass Sprüche Aussagen sind, die in unsere Sprache übergegangen sind und daher nicht mehr als Zitat wahrgenommen werden. Ein typisches Beispiel dafür ist "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr." Es handelt sich also um einen Spruch des täglichen Sprachgebrauch. Daher muss bei einem Spruch auch nicht zwingend der Urheber genannt werden. 

Wozu denn eigentlich Zitate und Sprüche?

Zitate und Sprüche lassen sich immer sehr gut in eigene Vorträge, Publikationen und Berichte einarbeiten. Wer sich der Aufmerksamkeit der Zuhörer und Leser sicher sein möchte, der baut hier einfach einen passenden Spruch ein - und schon haben Sie schon wieder Ihre gewünschte Aufmerksamkeit. 

Doch zu jeder Gelegenheit den passenden Spruch zu finden, ist ja nicht einfach. Im Internet gibt es heute aber sehr viele Webseiten, die genau solche Sprüche und Zitate sammeln, um eine gute Quelle für solche Verwendungen zu liefern. www.zitateundsprueche.com ist genau so ein Portal.

buehrle, am 07.06.2014
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
W. Zeckai (Wie macht man eine Lesung erfolgreich?)
Mag.a Bernadette Maria Kaufmann (Peter Reutterer World Wide und auf der anderen Seite Gedichte mit G...)
Amazon Prime - Video, Film (Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand)
Mag.a Bernadette Maria Kaufmann (Farbspiel Band 1: Weiß)

Autor seit 6 Jahren
3 Seiten
Laden ...
Fehler!