Der Hund - der beste Freund des Menschen
Geliebter Hund

Geliebter Hund (Bild: Berita Bergvall)

Die Vorteile der Hundebesitzer

  1. Ein Hund, natürlich auch mehrere, halten dich fit

Adoptiere einen Hund. Eine Studie des Journal of Physical Activity and Health fand heraus, dass Hundebesitzer ungefähr eine Stunde pro Tag länger spazieren gehen als Leute ohne diesen einnehmenden Freund an ihrer Seite.

Ein Hund zwingt zum gesunden Spazierengehen

2. Hunde machen dich gesünder

Weitere Studien dieser Art zeigen, dass Senioren mit Hund niedrigeren Blutdruck und einen niedrigeren Cholesterinwert haben als haustierlose Altersgenossen. Dies reduziert auch das Risiko eines Herzinfarktes und kann damit auch für ein längeres Leben sorgen.

3. Hunde sind ein soziales Medium

Als natürlicher Eisbrecher sozusagen. Der Hund hilft uns, fast jeden kennen zu lernen, vom Nachbarn bis zu einem Fremden. Es ist fast unmöglich, an einem Hund vorbei zu gehen, ohne anzuhalten und ihn streicheln, wie man immer wieder in Parks sehen kann.

 

4.Ein Hund organisiert unseren Tag

Wiederum zeigen Studien, dass Besitzer von Hunden ein höheres Maß an Selbstdisziplin an den Tag legen als jene, die keine Hunde im Haus halten. Das macht Sinn: Ähnlich wie Menschen auch, entwickeln sie sich prächtig, wenn strenge Strukturen herrschen. Man sollte sie füttern, putzen und pflegen und mit ihnen spazieren gehen in regelmäßigen Intervallen.

Hunde - die Menschenversteher

Was will mein Frauchen mir sagen? (Bild: Brita Bergvall)

5. Hunde verstehen ihre Besitzer

Der englische Tierarzt Ronald Rosenfeld, D.V.M. zitierte jüngst Studien zur Magnetresonanz, die zeigen, dass das Hundegehirn auf Stimmen und Laute wie Weinen oder Lachen in derselben Weise wie ein menschliches Gehirn reagiert. Hunde sind somit die einzigen nichtmenschlichen Lebewesen, die die linke Gesichtshälfte sozusagen "scannen", beobachten, dies ist auch die vom Menschen vorgenommene Vorgehensweise, um Gefühle zu lesen.

6. Sie verbessern unsere Lebensqualität

Gerade im fortgeschrittenen Alter bedeutet ein Hund den Unterschied zwischen einem gelebten oder einem nur erduldeten Leben. Behinderten oder älteren Menschen hilft ein Hund, sicher und unabhängig zu bleiben. Sie stellen ihr außerordentliches Gehör den Gehörlosen, ihre Augen dem Blinden etwa zur Verfügung und sind allgemein ein Frühwarnsystem bei Gefahren. Ein Hund erspart so manche Alarmanlage!

7. Sie können auch ein alter Freund seinWelpe

Will heißen, wenn man sich nicht zutraut, einen lebhaften Welpen zu erziehen (wie im Bild rechts), so empfiehlt es sich, einen älteren Hund zu adoptieren. Es ist erwiesen, dass man auch einem älteren Vierbeiner dieser Art noch neue Tricks beibringen kann. Oder man kann ihn halt einfach für lange, ruhige Spaziergänge mitnehmen.

8. Sie machen uns zu freiwilligen Helfern

Wenn man keinen eigenen Hund will, kann und sollte man zu einem Tierheim gehen und Hunde ausführen und mit ihnen spielen. Tierasyle und Tierheime suchen verzweifelt solche Hundefreunde. Dann ergeben sich für einen selbst wieder die Vorteile der oben aufgeführten Punkte. Das Gefühl, das einem das Dankeschön eines schwanzwedelnden Hundes vermittelt, wenn man mit ihm spazieren ging und spielte, ist fast durch nichts aufzuwiegen!

9. Sie machen uns zu Helden

Nämlich dann, wenn wir aus einem solchen Tierheim auch einen Hund adoptieren und ihn mit nach Hause nehmen. Man schätzt, dass sechs bis acht Millionen Hunde und Katzen jedes Jahr in Tierheimen enden, die Hälfte davon wird eingeschläfert. Die Mehrheit aber würde treue und liebevolle Kameraden ergeben. Besuchen Sie ein regionales Tierheim, Ihr vierbeiniger Freund wartet dort bereits auf Sie!

10. Hunde machen uns zu besseren Menschen

Zum Schluss sei der wilde Rocker Ozzy Osbourne zitiert, den man ja auf den ersten Blick nicht gerade für den Standard eines Tierschützers hielte. Er kämpfte einen Koyoten nieder, der seine Pommernhündin Pipi zerfetzen wollte, sein Kommentar: "Sei die Person, von der dein Hund glaubt, dass du sie bist!"

 

 

Arlequina, am 15.09.2015
11 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Bernadette Maria Kaufmann, 2014 (Wo kann man Hunde kaufen – und was gilt es vor dem Kauf zu beachten?)

Autor seit 6 Jahren
219 Seiten
Laden ...
Fehler!