Worauf man beim Marathontraining achten sollte!

Immer mehr Menschen begeistern sich für den Laufsport. Das Lauftraining kann nicht nur den Kopf frei machen und dient zum Abschalten, sondern bringt auch gesundheitliche Vorteile mit sich. Wer es mit dem Laufen ernst meint, wird früher oder später über eine Teilnahme an einem Marathonlauf nachdenken. Um einen solchen Lauf zu bestehen, sollte man aber einige Dinge beachten.

1. Gesundheitskontrolle vor Trainingsbeginn

Laufen ist gesund, d.h. ein regelmäßiges Training kann die Gesundheit fördern. Bevor man allerdings in ein Lauftraining einsteigt, sollte der Hausarzt aufgesucht werden, damit er einen Gesundheitscheck durchführt. Dieser dient dazu, eventuelle Vorerkrankungen auszuschließen, die einem intensiven Lauftraining vor einem Marathon entgegenstehen. Erst, wenn der Arzt sein Einverständnis gibt und bescheinigt, dass man wirklich gesund ist, sollte man mit dem Lauftraining beginnen.

2. Trainingspläne für Marathoneinsteiger

Im Allgemeinen gilt die Regel, dass ein Marathon bewältigt werden kann, wenn man mindestens dreimal in der Woche eine Dreiviertelstunde trainiert. Wichtig ist vor allem ein regelmäßiges Training, damit sich der Körper an die Belastung gewöhnt. Wer bei einem Marathon nicht einfach ankommen möchte, sondern sich ein Zeitziel für den Marathonlauf setzt, der muss natürlich mehr investieren. Um eine bestimmte Zeit zu erreichen, eignen sich ganz besonders Trainingspläne für Marathoneinsteiger. Inzwischen gibt es viele Websites, die solche Trainingspläne anbieten. Auch in Laufzeitschriften werden solche Pläne immer wieder veröffentlicht.

3. Training in der Gruppe

Ein Marathontraining macht natürlich am meisten Spaß, wenn man in einer Laufgruppe trainieren kann. Solche Laufgruppen gibt es in fast jeder Stadt. Sie bieten zumeist auch unterschiedliche Trainingseinheiten für Laufanfänger, für Fortgeschrittene oder für Ambitionierte Läufer an. Wer eine solche Gruppe sucht, kann sich auf einer speziellen Lauftreff-Website umschauen. Hier werden die Gruppen nach Postleitzahl geordnet aufgeführt. In einer Gruppe zu trainieren, macht nicht nur mehr Freude, sondern trägt auch zur Motivation bei.

4. Steigerung des Trainingsumfanges

Wer mit dem Marathontraining beginnt, sollte nicht sofort mit 150 Laufkilometern in der Woche beginnen. Vor allem für Laufeinsteiger ist es ratsam, die Trainingsumfänge langsam und kontinuierlich zu steigern. Auch hier kann es sinnvoll sein, sich einer angeleiteten Laufgruppe in einem verein anzuschließen. Der Leiter einer solchen Gruppe kann wertvolle Hinweise für einen sinnvollen Aufbau des Marathontrainings geben.

5. Regeneration als Teil des Marathontrainings

Vor allem Laufeinsteiger machen immer wieder den Fehler, dass sie zu schnell zu viel trainieren. Dabei wird aber sehr häufig vergessen, dass die Regeneration nach dem Lauftraining ein wichtiger Teil des Trainings ist. Die Regeneration gibt dem Körper die Möglichkeit, sich zu erholen. Es gibt dabei verschiedene Phasen der Regeneration, in denen sich Herz- und Atemfrequenz, Blutdruck, Wasser- und Elektrolythaushalt sowie Muskelfasern wieder erholen. Die Regeneration nicht zu vernachlässigen, ist notwendig, um beim nächsten Training wieder die gewünschte Leistung bzw. den gewünschten Trainingseffekt zu erzielen.

Tipps für Laufeinsteiger

Neben einem effektiven Training gibt es noch andere Tipps für Laufeinsteiger, die in verschiedenen Artikeln zu finden sind. Wer diese Tipps beherzigt, wird an der Marathonvorbereitung viel Freude haben und nach den berühmten 42,195 Kilometern sicher ins Ziel kommen.

Autor seit 5 Jahren
207 Seiten
Laden ...
Fehler!