Vom Sportler zum Multisportler

Die meisten Triathlet(inn)en beginnen als aktive Sportler in einer der drei Teildisziplinen: Schwimmen, Radfahren oder Laufen. Vielleicht war die Belastung für die Knie zu hoch und sie haben ihr Fitness-Repertoire deshalb erweitert. Oder nach einen Crosstraining auf dem Fahrrad die Liebe zum Radfahren entdeckt. Oder sie wollten gar nicht mehr aus dem Schwimmbecken steigen, nachdem sie es anfangs nur nutzten, um sich von einer Verletzung zu erholen.

Manchmal kann der Übergang vom Training in mehreren Sportarten zum Mulitsportathleten sich  etwas schwieriger gestalten, als gedacht. Die meisten Hinderungsgründe sind jedoch nur Ausreden. Mit den fünf häufigsten Ausreden, warum du keinen Triathlon machen kannst, will ich hier aufräumen.

Ausrede Nummer 1: Ich kann nicht schwimmen

Jeder kann Schwimmen lernen. In jedem Alter. Die meisten lernen die Kraultechnik innerhalb von 8-10 Wochen Training mit einer Trainerstunde pro Woche und mindestens einmal eigenständigem Training. Außerdem sind bei jedem Schwimmen im Wettkampf ausreichend Rettungsschwimmer vorhanden, die für die Sicherheit im Wasser sorgen. Der einzige Grund, dass du nicht schwimmen kannst, ist der, dass du nicht damit anfängst es zu lernen.
Auftaktdisziplin: Schwimmen - Albrecht E. Arnold / pixelio.de

Schwimmen im Triathon

Ausrede Nummer 2: Ich kann mir kein Triathlonrad leisten

Ein Triathlonrad macht die Sache zwar leichter, aber bei einem Triathlon kannst du mit jedem Fahrrad (MTB, Treckkingrad, Crossrad, Citybike, Rennrad,...) teilnehmen. Es besteht immer die Möglichkeit für wenig Geld ein gutes gebrauchtes Rennrad zu erwerben.
Sprich mit deinem Trainer oder mit deinen Trainingskolleg(inn)en. Oder sieh in einschlägigen Foren nach. Viele Triathleten wollen ein Triathlonrad erwerben und ihr altes Rennrad verkaufen. Manchmal haben sie auch ein Reservefahrrad, welches du dir für das Training oder den Wettkampf ausleihen kannst. Eine weitere Option wäre ein Rennrad zu mieten. Manche Fahrradhändler oder Triathlonshops bieten diese Möglichkeit an.
Wechselzone im Triathlon - Siegfried Fries / pixelio.de

Wechselzone im Triathlon

Radfahren im Triathlon - Siegfried Fries / pixelio.de

Radfahren im Triathlon

Ausrede Numer 3: Ich habe keine Zeit zum Trainieren

Triathlons gibt es auf unterschiedlichen Distanzen. Ein Sprinttriathlon dauert meistens so um eine Stunde bis zwei Stunden herum. Wenn du dir Sorgen darum machst, wieviel Zeit du in ein Training investieren mußt, fang mit einem Volkstriathlon oder einer Olympischen Distanz/Kurzdistanz an – niemand verlangt von dir, dass dein erster Wettkampf ein 10-Stunden-Ironman wird.

Das Radfahren läßt sich problemlos in deinen Tagesablauf integrieren. Du kannst beispielsweise mit dem Rad zur Arbeit oder zum Einkaufen fahren. Triff dich mit Freunden auf einen Lauf oder mach dein Freiwassertraining, wenn du am Wochenende mit deiner Familie am Baggersee entspannst.

Ausrede Nummer 4: Ein Triathlon ist zu kompliziert

Ein Triathlon hat drei Disziplinen und entsprechend viel Equipment. Du mußt herausfinden wo du trainieren kannst, wie du trainieren sollst und was du beim Wettkampf brauchst. Aber du bist nicht allein. Triathleten lieben es ihre Informationen an Neulinge weiterzugeben und ihnen beim Einstieg in den Sport zu helfen. Guck dich mal in einschlägigen Foren um. Am einfachsten ist es vielleicht, wenn du dich einem Verein anschließt oder dir einen Trainer suchst. Lass dir von deinen Trainingskollegen oder deinem Trainer dabei helfen einen Wettkampf mit der richtigen Distanz auszusuchen und dich bei der Wahl deines Equipments beraten. Er oder sie kann dich dabei unterstützen, dass dein erster Triathlon ein unvergessliches Erlebnis wird.

Ausrede Nummer 5: Ich kann keinen ganzen Triathlon bestreiten

Die meisten Leute denken bei dem Wort "Triathlon" an das Ironman World Championship auf Hawaii, und glauben dann natürlich, dass sie niemals die Ausdauer aufbringen würden eine solche Distanz zu bewältigen.

Wie bereits gesagt, gibt es Triathlon auf den unterschiedlichsten Distanzen. Es begint bei der Sprintdistanz (auch Volkstriathlon oder Jedermanndistanz genannt), mit ca. 0,5km Schwimmen – 20km Radfahren – 5km Laufen und reicht bis zu einer Langdistanz (wie dem Ironman) mit 3,8km Schwimmen – 180km Radfahren – 42,195km Laufen. Dazwischen gibt es Wettkampfdistanzen wie die Kurzdistanz oder den Olympischen Triathlon und die Mitteldistanz (auch Half Ironman oder 70.3 genannt). Über den Ironman (auch Langdistanz genannt) hinaus gibt es noch Mehrfachdistanzen bis hin zur 10fach-Langdistanz.

Abschlussdisziplin: Laufen - Siegfried Fries / pixelio.de

Ein Triathlet beim Zieleinlauf

Fazit

Eine Volksdistanz (auch Sprintdistanz oder Jedermanntriathlon genannt) kann Jedermann und Jederfrau bestreiten, der oder die in der Lage ist 500m zu schwimmen – in egal welcher Schwimmart. 20km Rad zu fahren – auf egal welchem Fahrrad; und 5km zu laufen. Es geht darum dabei zu sein und alle Teilstrecken am Stück zu meistern. Die Zeit ist erst einmal eine Nebensache. Wer es einmal geschafft hat, kann sich Triathlet(in) nennen. Und die meisten läßt es nicht mehr los...

Besuche meinen Blog!

Veras Triathlon-Blog
Tipps und Tricks rund um den Triathlonsport

Autor seit 6 Jahren
5 Seiten
Laden ...
Fehler!