1, Parken auf dem Supermarktparkplatz - gut Ding will Weile haben

Parkplatz SupermarktSchon bei der Ankunft vor dem Supermarkt können Sie Ihr Einkaufsevent starten. Selbstverständlich reisen Sie mit dem Auto an und steuern dieses konsequent langsam über den Parkplatz. Schließlich wollen Sie keinen Unfall provozieren. Halten Sie vor jeder Parklücke kurz an und überlegen Sie, ob Ihnen diese taugt oder ob Sie doch lieber eine andere wählen. Achten Sie darauf, dass sich hinter Ihnen eine Schlange wütender Autofahrer bildet. Notfalls fahren Sie zwei oder drei weitere Runden über den Parkplatz. Ist die Schlange lang genug und die ersten Autofahrer hinter Ihnen beginnen verzweifelt zu hupen, dann ist es Zeit, sich für einen Parkplatz zu entscheiden. Fahren Sie zunächst an der Parklücke vorbei, stoppen Sie und setzen Sie dann mit einer Höllengeschwindigkeit zurück, um rückwärts einzuparken. Bemühen Sie sich bitte redlich, dass der Einparkvorgang wenigstens fünf Minuten dauert, Sie es den anderen Autos umöglich machen, an Ihnen vorbei zu fahren und - das ist das Wichtigste, dass Sie ganz dicht am Nachbarauto parken. Besonders hübsch ist es, wenn Sie sich möglichst schräg in die Parklücke stellen, damit Ihre beiden Parknachbarn etwas davon haben. Beim Aussteigen achten Sie darauf, dass Ihre Kinder (möglichst viele zum einkaufen mitnehmen, wenn nötig, welche ausleihen) wie Gummibälle quer über den Parkplatz hüpfen.

2. Einkaufswagen entnehmen - eine Sache von Sekunden?

EinkaufswagenEigentlich ist das Entnehmen eines Einkaufswagens eine Sache von Sekunden: Chip reinstecken, Wagen rausziehen, fertig. Aber nicht so heute, schließlich wollen Sie auffallen und provozieren. Zunächst einmal beobachten Sie die Stelle, an welcher die Einkaufswagen stehen. Passen Sie unbedingt einen Moment ab, in welchem möglichst viele Menschen auf die Wagen zusteuern. Nun sind Sie an der Reihe. Gehen Sie zu den Wagen und wählen Sie einen aus. Selbstverständlch wählen Sie einen aus der mittleren Reihe und blockieren dabei die Reihen links und rechts. Stellen Sie Ihre (möglichst große) Handtasche auf der rechten Reihe ab, während Sie das kleinste Ihrer Kinder zunächst auf der linken Wagenreihe platzieren. Nun suchen Sie in aller Ruhe Ihren Einkaufswagenchip. Lassen Sie sich Zeit - an zu viel Streß sterben die meisten Leute!

3. Im Supermarkt - der Spaß kann beginnen

Nachdem Sie die ersten beiden Hürden genommen haben, kann nun der Spaß erst richtig beginnen. Geben Sie Ihren Kids die Ausrüstungsgegenstände, welche Sie wohlweislich in Ihre übergroße Handtasche gepackt haben. Empfehlenswert sind Wasserpistolen, Pappschwerter und ferngesteuerte Autos. So ein Supermarkt ist mit seinen vielen Gängen ein optimaler Spielplatz. Während Sie im Schneckentempo durch die Regalreihen ziehen, können sich Ihre Kinder so richtig müde toben. Achten Sie gar nicht darauf, wenn die Kids bäuchlings über den schönen, glatten Supermarktboden schlittern, mit den Wasserpistolen hilflose Miteinkäufer bedrohen und mit den Pappschwertern die Joghurtbecher aus den Regalen reißen. Sie können Ihre Augen ja nicht überall haben. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Einkäufe! Das ist wichtig! Wußten Sie schon, dass die Mehltüte ganz unten im Stapel das längste Haltbarkeitsdatum hat? Übrigens ist ein Supermarkt auch der optimale Platz für einen Plausch mit der besten Freundin. Suchen Sie sich dazu einen möglichst engen, gemütlichen Gang und plaudern Sie ein wenig. 

4. So verhalten Sie sich an der Kasse

Kasse im SupermarktHaben Sie nach zwei Stunden endlich alle Ihre Einkäufe im Wagen, dann ist es Zeit, an die Kasse zu gehen. Ein optimales Timing dafür ist die Mittagszeit, wenn viele Angestellte in Ihrer Mittagspause mal eben nur eine Kleinigkeit zum Essen holen wollen oder so gegen 17 Uhr, zur besten Feierabendzeit, wenn alle nur noch schnell nach Hause wollen.

Suchen Sie sich zunächst eine Kasse aus, welche gerade frisch öffnet - zur Not warten Sie so lange unauffällig in einer Ecke, bis dies passiert. Nun heißt es schnell sein, bevor die ganzen Menschen mit nur ein oder zwei Einkaufsgegenständen an der Kasse sind. Schieben Sie also Ihren bis oben hin vollgepackten Einkaufswagen in Rennfahrermanier an die gerade öffnende Kasse. Laufen Sie Gefahr, nicht die Erste zu sein, dann werfen Sie schon mal aus zwei Meter Entfernung eine Packung Eier oder einen Joghurtbecher aufs Band und sichern sich so die Pole-Position. Das war anstrengend, oder? Aber nun können Sie ja ein wenig verschnaufen und in aller Ruhe und Gelassenheit Ihre Einkäufe aufs Band packen. Betrauen Sie die hinter Ihnen wartenden Menschen ab und an mit einem freundlichem, unverbindlichem Lächeln.

Während nun die Kassierin Ihre Waren über den Scanner schiebt, räumen Sie Ihre Sachen wieder in den Wagen. Machen Sie aber langsam, damit nichts kaputt geht! Es ist nicht schlimm, wenn Sie nicht so schnell sind und die Waren sich schon auf der Ablage türmen - jeder wird Verständnis dafür haben. Denken Sie ans Lächeln! Haben Sie alle Waren in den Wagen gepackt, dann sollten Sie noch mal kurz darüber nachdenken, ob Sie auch alles haben und die fehlenden Dinge notfalls noch schnell holen. Die Kassierin und die anderen Leute warten gerne so lange! Lächeln!

Nun können Sie zahlen. Wenn möglich, dann zahlen Sie bitte passend. So ein Einkauf im Supermarkt ist die beste Gelegenheit, um das ganze schwere Kupfergeld endlich mal loszuwerden. Die Kassierin wartet sicherlich gerne, wenn Sie die Aussicht hat, 124,56 in Centstücken zu bekommen! Haben Sie gezahlt, dann überprüfen Sie - noch an der Kasse stehend - unbedingt den Kassenbon. Sie glauben nicht, wie oft es vorkommt, dass da völlig falsche Sachen drauf stehen. Also am besten wirklich gleich vor Ort prüfen. Packen Sie dafür einen Stift ein und haken Sie die Dinge auf dem Kassenzettel ab. Vergessen Sie keinesfalls, Ihre Rabattmarken einzufordern!

5. Der Abschluss eines tollen Supermarkteinkaufs

Das war schön, oder? Gemählich rollern Sie nun mit Ihrem Einkaufswagen über den Parkplatz zum Auto, während Ihre Kinder zum Abschluss noch eine wilde Jagd quer über die Reihen der angedockten Einkaufswagen veranstalten. Regen Sie sich lauthals darüber auf, dass Ihr Auto so eng eingeparkt ist und ecken Sie aus Versehen mit dem Einkaufswagen an die anderen Autos an. Verstauen Sie Ihre Waren im Kofferraum und vergessen Sie Ihre Gören nicht! Bis zum nächsten Mal!

Die perfekte Kleidung für den Einkauf
Amazon Anzeige

Quicktipps für den Supermarkteinkauf

  1. Gehen Sie immer dann einkaufen, wenn möglichst viele andere Menschen das auch tun. Am besten in der Mittags- oder Feierabendzeit.
  2. Nehmen Sie immer ALLE Ihre Kinder mit. Wenn Sie nicht genügend eigene haben, dann leihen Sie welche von der Nachbarin aus.
  3. In der Ruhe liegt die Kraft. Lassen Sie sich Zeit beim einkaufen.
  4. Lächeln, lächeln, lächeln. Und unschuldig gucken.
  5. Haben Sie immer genügend Kleingeld in der Börse.
AlphaBeta, am 21.07.2012
15 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Karin Scherbart (Sudoku einfach lösen - Varianten für Anfänger, Fortgeschrittene und...)

Autor seit 4 Jahren
182 Seiten
Laden ...
Fehler!