Lecker, Lecker, Feiertage. Die Feiertage haben es in sich. Von Weihnachten bis Neujahr wird ordentlich geschlemmt.

Braten, Soßen, Beilagen - Kein Magen bleibt an den Festtagen leer. Im Gegenteil, zwischen den schönen Momenten mit der Familie, der Bescherung und dem Feuerwerk, werden reichhaltige Speisen aufgetischt. Zu widerstehen ist unmöglich. Und das ist auch gut so. Denn mindestens einmal im Jahr solltest Du dir eine kleine Auszeit gönnen und nicht auf Dein Gewicht achten. An den Feiertagen schickst Du Diäten und Ernährungsregeln in die Ferien.

Nicht so erfreulich ist der Gang auf die Waage. Zwischen den Jahren wagen es viele Menschen sich der Wahrheit zu stellen und eine erste Bilanz zu ziehen, die oftmals in einprägsame Rituale für das neue Jahr mündet.

"Abnehmen" und "Sport" schaffen es bis nach ganz oben auf die Liste der Vorsätze. Aber werden Sie auch eingehalten? Eher nicht. Der Alltag raubt der Motivation ihrer Kraft. Spätestens, wenn Du wieder in die Schule oder zur Arbeit gehst, gehören die neuen Regel der Vergangenheit an. Manche Menschen halten einige Wochen oder ein paar Monate durch, aber dann ist es auch schon wieder vorbei. Du glaubst uns nicht? Dann erinnere Dich an die Vorsätze der vergangenen Jahre zurück. Fällt es Dir schwer objektiv zu bleiben, versuche es mit den Vorsätze Deiner Freunde und Verwandten. An wen kannst Du dich erinnern, der seine Vorsätze 12 Monate oder länger befolgt hat? Ich wette mit Dir, dass die Zahl verschwindend klein ist. Und was ist mit den Menschen, die es wirklich geschafft haben? Weshalb haben Sie es geschafft, während andere regelmäßig an dem Versuch abzuspecken oder sich mehr zu bewegen scheitern?

 

Einige Antworten auf Deine Fragen findest Du in den folgenden Fragen.

 

Tipp 1: Fokus die Quintessence für Erfolg

Ganz egal in welchem Lebensbereich, derjenige der fokussiert ist erreicht seine Ziele und überschreitet sie oftmals sogar. Aber die Grundlage für einen Erfolg ist die Richtung. Zu vergleichen ist diese Aussage mit einer Fahrt in den Urlaub. Wenn Du nicht weißt, wo die Reise hingeht, wirst Du niemals ein Urlaubsziel erreichen. Demzufolge ist es zu Beginn wichtig, die Ziele zu definieren und sie in einem zweiten Schritt zu visualisieren. Wie viele Kilos möchtest Du abnehmen? Welche Muskelgruppen möchtest Du aufbauen? Was ist Dein Traumgewicht? Wie groß soll dein Brustumfang sein? Welchen Umfang soll Deine Taille haben. Wichtig an dieser Stelle ist es, dass Du dich auf konkrete Zahlen beschränkst. Ungefähre Angaben lassen sich nicht erreichen.

 

Tipp 2: Der Wille ist Deine Kompassnadel

Es gibt zahlreiche Zitate, die diese Wahrheit belegen. Ursprung aller Erfolge ist die bannbrechende Idee zu einem Erfolg. Wenn Du dir diese Tatsache vor Augen führst, dann gleichen sich die unterschiedlichsten Themen an. Wichtig ist es, wie im oben genannten Tipp ein klares Ziel vor Augen zu haben. Definiere Dein Ziel. Nun gilt es das Ziel zu wollen, wirklich zu wollen. Schließe die Augen und stelle Dir deinen neuen Körper vor. Wie fühlt sich der neue Körper an? Welche Möglichkeiten bietet Dir die definierte Form? Lernst Du es Deinen Körper zu verändern, versorgt der Prozess Dein Selbstbewusstsein mit neuem Aufwind. Du wirst zu einer stärkeren Person, die weiß, was sie willen. Zu wissen, was Du willst ist wichtiger als zu wissen, was Du kannst.

 

Tipp 3: Geht nicht, gibt es nicht!

Ausreden ermöglichen es Dir von Deinen Zielen zurück zu treten. Sie bilden stets plausible Gründe, weshalb sich das Ziel nicht lohnt und weshalb Du lieber jetzt gleich aufgeben solltest. Möchtest Du Gewicht verlieren oder trainieren musst Du die Ausreden, die in Deinem Kopf herumschwirren ersticken. Sie tun Dir nicht gut. Sie fressen Deine Motivation auf. Wiederlege jede Ausrede mit einem positiven Gedanken.

 

Tipp 4: Quantitätsbilanz

Essen ist lecker und Essen ist gut. Leider essen wir oftmals zu viel. Der Körper signalisiert uns mit dem Hungergefühl, dass er Energie benötigt. Die Sättigung bedeutet, dass der Tank so weit gefüllt ist. Dennoch essen weiter und weiter und weiter. Zum dem Gewichtsverlust gehört es dazu das Hungerfühl zu erkennen und es zu nutzen. Hinterfrage bei jeder Mahlzeit, ob Du wirklich Hunger hast oder ob Du nur aus Genuss isst. Du wirst erstaunt über Deine Antworten sein. Wer abnehmen möchte, braucht eine negative Energiebilanz, die durch eine Kombination aus Bewegung und Ernährung erreicht wird.

 

Tipp 5: Qualitätsausgleich

Was isst Du? Dies ist eine weitere wichtige Frage, die Du dir stellen solltest. Denn nicht jedes Nahrungsmittel hat für den Körper die gleiche Wertigkeit. Da wären zum Beispiel einkettige Kohlenhydrate, die Dir direkt in das Blut schießen und Deinen Blutzuckerspiegel ansteigen lassen, ehe er kurze Zeit später wieder sinkt. Besser ist es da mehrkettige Kohlenhydrate zu verspeisen, die den Blutzuckerspiegel nicht abrupt in die Höhe reißen.

 

Tipp 6: Befolge Tipp 1 bis 5

Hast Du dich auf den letzten Tipp gefreut und bist jetzt enttäuscht? Wir sehen regelmäßig lange Listen von Tipps. Bei unserer Recherche sind wir auf Artikel mit unzähligen Tipps gestoßen, die so dicht stehen wie die Bäume in den Wäldern. Möchtest Du etwas ändern, dann musst Du dich nicht mit zahllosen Tipps füttern, sondern einige wenige Regeln befolgen. Der Verweis ist hier wieder an den ersten Tipp in der Linie gerichtet.

 

Was nun?

Action! Setzte die Tipps in die Tat um und befolge sie wie Regeln. Jeder kommt nur so weit, wie ihn seine Ziele tragen. Daher solltest Du deine Ziele mit fetten Wünschen auspolstern, damit Du eine möglichst bequeme Fahrt erhältst. Wir wünschen uns 1.000 Leser, daher füttern wir unseren Blog mit Content, bis er platzt. Betreibst Du selbst einen Blog oder planst ein Buchprojekt, dann freuen wir uns auf Deine Nachricht. Denn wir schreiben auch im Auftrag für andere. Folge diesem Link und erfahre mehr über unser Angebot:

Texterstellung für gesunde Inhalte

Autor seit 9 Monaten
6 Seiten
Laden ...
Fehler!