Auch im Zeitalter des Internets und des Online-Vertriebs haben postalische Adressen weiterhin eine Berechtigung, denn ein hochwertig gestaltete Mailing-Kampagne gerät nicht so leicht unter "Spam-Verdacht" und sorgt für einen positiven Eindruck. Anders als eMail-Adressen sind Postadressen aber nicht für die Ewigkeit: Sowohl Firmen als auch Verbraucher wechseln ihren Wohn- oder Firmensitz oder ändern ihre Namen. Leistungsfähige auf Adressen-Service spezialisierte Dienstleister verfügen in der Regel über einen sehr umfangreichen Datenbestand, der vor Verkauf oder Vermietung an interessierte Unternehmen nochmals verifiziert wird. Das kann sowohl B2B- als auch B2C-Kontakte betreffen. Der Bestand kann durch Ausfiltern in Hinblick auf relevante Zielgruppen, Entscheider oder nach anderen Kriterien nochmals optimiert bzw. durch die Ergänzung fehlender Daten qualifiziert werden. Damit wird es sowohl im Vertrieb als auch im Marketing oder bei der Akquise einfacher, wirkungsvolle Kampagnen mit weniger Streuverlusten und geringerem Aufwand zu planen.

Entscheideradressen

Das Direktmarketing ist auch im B2B-Bereich längst zu einem probaten Mittel bei der Kundenbindung oder bei gezielten Werbemaßnahmen geworden. Allerdings nützt es wenig, wenn das Mailing auf dem Computer oder dem Schreibtisch der Sekretärin landet. Ob es wahrgenommen und gegebenenfalls auch positiv beantwortet wird, ist vom richtigen Adressaten abhängig – in der Regel sollte der sich in der ersten oder zweiten Führungsebene eines Unternehmens befinden. Professionelle Anbieter helfen dabei, den richtigen Ansprechpartner zu ermitteln und die Gültigkeit des Kontaktes über die Zeit tagesaktuell zu verifizieren.

B2B-Adressen

Ob zu Marketingzwecken oder zur Anbahnung erfolgversprechender Geschäftsbeziehungen - ein möglichst umfangreicher Pool an Geschäftsadressen ist dafür unerlässlich. Auf Adress-Service spezialisierte Anbieter verfügen über einen riesigen Datenbestand – und sie sind in der Lage, ihn nach individuellen Kriterien zu filtern und an die Erfordernisse des Auftraggebers anzupassen. Adress-Kontingente können von letzterem gekauft oder gemietet werden; seriöse Anbieter, wie die KCC GmbH, richten sich dabei streng nach den Richtlinien des Bundesdatenschutzgesetzes. Das vermeidet nicht nur eine mögliche Imageschädigung, sondern im schlimmsten Fall auch Prozesskosten. Neben der Branche können gegebenenfalls natürlich auch Kriterien wie die regionale Verortung und die Unternehmensgröße in die Auswahl relevanter Adressen einfließen.

B2C-Adressen

Für viele Branchen sind Haushaltsadressen die Basis für den Versand von Broschüren, Anschreiben oder Flyern. Doch die unterliegen nicht nur einer stärkeren Fluktuation (Umzug oder Namensänderung durch Heirat), sondern auch einem stärkeren Schutz durch den Gesetzgeber gegen unerwünschte Kontaktaufnahme. Spezialisierte Firmen verfügen nicht nur über einen riesigen Adressbestand, der laufend verifiziert wird, sondern ggf. auch über mit den Adressen verknüpfte Daten zu Kaufkraft, Durchschnittsalter in der jeweiligen Region oder Wohnlage. Somit kann die potenzielle Zielgruppe eingegrenzt und die Marketingmaßnahme effektiviert werden. Dabei sollte stets ein Abgleich mit diversen Robinsonlisten stattfinden, um den Verbraucherschutz zu gewährleisten.

E-Mail Marketing

Ob für Stand-Alone-Maßnahmen oder für regelmäßige Mailings, ohne elektronische Kommunikation ist wirkungsvolles Marketing heute nicht mehr vorstellbar. Allerdings ist die Beschaffung von Mailadressen eine heikle Sache und nicht immer legal. Seriöse Adress-Service-Firmen bieten Sicherheit in Bezug auf Datenschutz und Adresserwerb über Opt-In oder Double-Opt-In.

Autor seit 3 Jahren
38 Seiten
Laden ...
Fehler!