Klimakatastrophen und ihre neuen Bücher
Der TunnelDer Untergrund. Im Visier des Sandkartells: Thr...

Der Klimawandel in spannenden Neuerscheinungen

1. DER TUNNEL

Hat nicht jede/r ein beklemmendes Gefühl beim Einfahrt in einen dunklen Tunnel? Besonders wenn er so lang ist wie etwa der San Bernardino-Tunnel oder vor allem der Gotthard-Tunnel in der Schweiz, der als Basistunnel mit 57 Kilometern nun der längste der Welt ist. Da ist es nicht nur dunkel, sondern auch warm und immer wärmer werdend darin. Man stelle sich vor: Der Zug, in dem man/frau sitzt, bleibt mittendrin stecken! Ein Albtraum nicht nur für klaustrophobische Naturen!

Genau das schildert ein erstaunliches Erstlingswerk von Hans Leister, einem Diplom-Wirtschaftsingenieur. Erstaunlich auch deshalb, weil der 400 Seiten umfassende Schmöker als Erstlingswerk eines nun pensionierten Fachmannes für Bahnprobleme gut geschrieben ist - abgesehen auch von der fundiert behandelten Thematik. Dabei hat der Autor nach eigener Aussage nur einen Schreibworkshop besucht und sich dann an das Verfassen gemacht.

Erstaunliches Erstlingswerk

Seite um Seite stellt sich heraus, dass dieser Zug mit 300 Passagieren plus ein Güterzug weder vorwärts noch rückwärts wieder heraus können, weil draußen eine Riesenkatastrophe passiert sein muss, die alles in Dunkelheit und Staub gehüllt hat. Der Autor lässt immer wieder Vergleiche zur großen Katastrophe der Erde, die die Dinosaurier zum Aussterben brachte, anklingen - aber es bleibt letztendlich ein Geheimnis, was die genaue Ursache für diese Katastrophe war.

Es geht vielmehr darum, wie die Menschen unter Tage auf diese neuen Verhältnisse und die Hiobsbotschaft reagieren, wie sie überleben. Er zieht dabei alle Register der Gruppendynamik anhand des bestimmenden Militärs, das die Leute in einen großen Seitenbunker mit vielen Vorräten bringen kann, und einer Berliner 10. Klasse auf Klassenfahrt, die sich vorbildlich bei der Organisation verhalten: Hier macht der in München geborene Autor, der nun seit Jahren in Berlin lebt, Imagewerbung für Berliner Jugendliche, die sonst in unseren Nachrichten nicht so gut wegkommen. Das aber nur nebenbei.

Autor Hans LeisterLinks: Autor Hans Leister erst kürzlich bei einem Klassentreffen in Wasserburg. Jetzt pensioniert, die drei Kinder sind erwachsen und aus dem Haus - nun wird mit Erfolg geschrieben! (Foto: Joh. Philipp).

 

Guter Science Fiction

In der Mitte hat das Buch einige Längen, da hätte man lektorisch straffen können, aber dann gibt es einen überraschenden Schluss mit einem jahrtausendealten Rückblick, bei dem sich der verschmitzte Humor von Hans Leister zeigt. Aus der Sicht einer Hochkultur in Afrika wird ein Blick auf diese überlebenden Höhlenbewohner" in OROPA (!) gezeigt, die nun umgekehrt zu weißen Sklaven werden. Mehr verrate ich nicht.

Hans Leister, der auch von "alten" Buchmarkthasen wie Christian von Zittwitz für diesen Erstling gelobt wird, ist in meinen Augen damit mehr ein beklemmender Science Fiction gelungen, der aktuelle Probleme geschickt behandelt. Das ist mir auch schon in seiner Kurzgeschichte " Die Hintermänner" aufgefallen, in der er das Flüchtlingsthema dramaturgisch gut und nicht etwa plakativ aufbereitet und in der wieder sein immenses Bahnwissen wie im obigen Thriller durchblitzt. Letztere Kurzgeschichte wird im Herbst im Krimi-Sammelband "Mörderische Alpen" im Servus-Verlag Salzburg erscheinen.

Ach ja, und beim dicken Hardcover-Printwerk liebe ich das Bändchen zum Einmerken, auch das gestehe ich. Endlich wieder mal ein Buch mit Bändchen! Nebenbei: Ich wusste gar nicht, dass der Red-Bull-Konzern neben einem Fernsehsender auch einen Verlag betreibt. Mit dem Verlegen von "Der Tunnel" hat er jedenfalls ein gutes Händchen bewiesen.

Zum Buch: 404 Seiten zu 20.- Euro als Print, 15,99 als E-Book, .

SAND wird weltweit knapp!

Ein Sandstrand wie hier wird bald die Ausnahme sein (Bild: Gabriele Hefele)

Begehrter Rohstoff Sand

Kommen wir zu einem bisher vernachlässigten Umweltthema, dem Abbau von Sand, der immer knapper wird und Inseln und Strände zerstört.

2. "Der Untergrund - Im Visier des Sandkartells"

heißt das neue Werk von Cordula Hamann, die zwischen Deutschland und Spanien hin und her reist und liest. Sie ist 60 Jahre alt und bekannt für ihre Kriminalromane und Familiendramen bevorzugt in E-Books, ist auch eine der 42er (gemeinnützigen) Autoren zur Förderung von Literatur und unter anderem auch Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller*innen.

Auf das Thema der Sandausbeutung weltweit, den findige Kartelle meist immer noch ohne Rohstoff- und nur mit Transportkosten abbauen können vor allem für die ausufernde Bauwirtschaft, brachte sie vor zwei Jahren eine ARD-Reportage. Dies verarbeitete sie nun in einem nur als E-Book (Kindle, zu 5,99 Euro)  erschienenen Thriller, bei dem es um die Entführung eines Wissenschaftlers geht. Den sucht nun seine verzweifelte Frau, gerät selbst in Gefahr und weiß nicht, ob ihr Mann selbst zu den Verbrechern oder den Opfern gehört.

Cordula Hamann bei einer Lesung in SpanienEs ist ein solide gebauter Kriminalroman, dem man einem sachlichen Anhang mit Daten, Zahlen und gegenwärtigem Informationsstand zum Sand und dessen Abbau wünscht, wie sie ihn ihren Lesungen dankenswerterweise als Präsentation meist voranstellt.

 

 

 

Rechts: Cordula Hamann bei einer Lesung kürzlich in Andalusien (Foto: Evi Weyhe)

.

 

Arlequina, vor 16 Tagen
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 7 Jahren
228 Seiten
Laden ...
Fehler!