Einleitung

Schnell, schnell muss alles gehen. Globalisierung, Konkurrenz, Hektik, Stress...Zeit für Ruhe und Entspannung bleibt nicht. Das Herz pocht manchmal doppelt so schnell, die Stresspickel kommen wieder, die Laune wird schlechter. Sozialleben? Fehlanzeige. Genuss? Fehlanzeige. Entspannung? Nur einmal am Wochenende. Ansonsten war's das.

Haben Sie auch die Nase voll vom hektischen Leben? Hätten Sie auch gern mehr Zeit für sich selbst und für die Dinge, die Ihnen Spaß machen? Dann sind Sie schon genau richtig. Hier erfahren Sie allerlei Tipps und Tricks, wie Sie sich selbst entschleunigen können, und trotzdem noch all das schaffen, was Sie gerade auch schon schaffen. Der Nachteil ist nur, dass das nicht von jetzt auf gleich geht. Doch nehmen Sie sich einen Tipp nach dem dem anderen und in wenigen Monaten werden Sie merken, dass Ihr Leben viel entspannter ist.

Entspannter werden durch langsames Gehen

Achten Sie einmal bewusst darauf, wie Sie gehen. Es geht dabei nicht darum, dass sie Rennen durch Gehen ersetzen sollen, sondern dass Sie schnelles hektisches Gehen bewusst vermeiden. Der Gang zur Post, zur Apotheke, in den Supermarkt - er kann auch langsamer erfolgen. Gehen Sie also einmal bewusst langsamer. Sie werden fest stellen, dass Ihnen die zwei Minuten, die Sie schneller wären, wenn Sie hektisch liefen, garantiert nicht fehlen werden. Sie haben somit den ersten Schritt zum entschleunigten Leben getan.

Langsam atmen und entspannen

Achten Sie einmal bewusst, wie Sie atmen, wenn Sie wieder einmal in einer hektischen Situation sind. Atmen Sie schnell und kurz? Probieren Sie doch einmal langsam zu atmen. Atmen Sie bewusst tief ein und aus. Versuchen Sie doch einmal in 60 Sekunden nicht 20 kurze schneller Atmer zu machen, sondern lieber 5 langsame. Atmen Sie genauso lange aus, wie Sie einatmen. Sie werden schnell merken, dass Sie dies entspannter leben lässt. Schritt Nummer Zwei für die perfekte Verlangsamung Ihres Lebens ist getan.

Augen schließen für mehr Bewusstsein

Machen Sie doch einfach mal die Augen zu. Das muss ja nur ein paar Sekunden sein. Wenn Sie mal wieder Stress pur um sicher herum haben, dann nehmen Sie sich 30 Sekunden Auszeit und schließen Sie Ihre Augen. Das beruhigt ungemein, da Ihre Gedanken nun nicht mehr durch irgendetwas Sichtbares abgelenkt werden können. Wenn Sie dann noch ruhiger Atmen, dann sind Sie auf dem besten Weg, um entspannter leben zu können.

Pausen bewusst erleben

Wenn Sie Mittagspause haben, dann machen Sie nichts anderes als Mittag essen. Nichts nebenbei lesen oder am Computer erledigen. Wenn Sie Frühstückspause haben, dann essen Sie Frühstück - nicht mehr und nicht weniger. Machen Sie auch einfach mal so eine Pause. Gehen Sie weg von Ihrem Arbeitsplatz und machen Sie 5 oder 10 Minuten einfach mal nichts. Setzen Sie sich auf eine Bank oder gucken Sie aus dem Fenster. Geben Sie Ihrem Gehirn Zeit abzuschweifen. Diese Kleinigkeit ist kann mächtig Druck aus einer Situation nehmen.

Optimale Zeitplanung hilft zu entspannen

Damit ist nicht gemeint, dass Sie Ihren Terminkalender voll packen. Planen Sie Zeiten für ein Projekt oder einen Arbeitsschritt großzügig ein. Sie wissen nie, was sich im Laufe der Zeit so entwickelt und welche Arbeit plötzlich doch länger dauert, als Sie vorher dachten. Umso fröhlicher sind Sie, wenn Sie Ihre Arbeit schon vor dem Zeitplan erledigt haben. Hören Sie auch auf "mal eben noch dieses eine zu machen". Die vielen Kleinigkeiten, die währen der normalen Arbeit anfallen, dauern am Ende immer viel länger, als gedacht. Legen Sie sich also eine To-Do Liste an und planen Sie genügend Zeit für solche Kleinigkeiten ein. Sie werden schnell merken, um wie viel entspannter Ihr Tag ist, wenn Sie sich schaffbare To-Do's setzen. Arbeiten Sie diese To-Do's nacheinander ab.

Lassen Sie das Telefon einfach mal klingeln

Wer etwas von Ihnen will, der ruft ein zweites Mal an, spricht auf den Anrufbeantworter oder schreibt Ihnen eine E-Mail. Ein Handy zu haben heißt nicht, dass Sie immer und überall erreichbar sein müssen. Lassen Sie also das Telefon auch einmal Telefon sein und bleiben Sie bei Ihrer aktuellen Arbeit. Selbst wenn Sie Unternehmer sind - machen Sie sich selbst nicht so viel Stress. Nichts ist so immens wichtig, dass es nicht noch 5 Minuten länger warten kann. Auch kein Telefonanruf.

Nichtstun planen hilft der Entschleunigung

Gehören Sie auch zu den aktiven Menschen, die schwer einfach mal nichts tun können. Willkommen im Club. Ein einfaches Mittel dagegen ist, dass Sie Nichtstun bewusst einplanen. So müssen Sie sich auch keine Vorwürfe machen, schließlich steht das auf Ihrer To-Do Liste. Planen Sie also zum Beispiel am Wochenende nicht die komplette Wäsche, Rasen mähen, Fenster putzen, Auto waschen und Co. Planen Sie einen halben Tag Nichtstun ein. Zur Not wird der Rasen später gemäht und die Fenster später geputzt.
Alltag entschleunigen? -...

Alltag entschleunigen? -...

ralfbiebeler, am 27.02.2011
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
52 Seiten
Laden ...
Fehler!