Vorteile beim Verkauf über einen Exporthändler

Der größte Vorteil bei einem Verkauf über einen Exporthändler ist ganz sicher die Tatsache, dass Exporthändler Autos ankaufen, die auf dem normalen Automarkt keine Chance mehr haben. Auch alte Gebrauchtwagen mit erheblichen Mängeln und sogar nicht mehr verkehrstüchtige Fahrzeuge können über den Exporthändler noch zu Geld gemacht werden. Der Exporthändler lässt das Auto entweder reparieren oder verkauft es im Ursprungszustand ganz einfach ins Ausland weiter. Was in Deutschland keinen Kaufinteressenten mehr findet, kann im Ausland noch reißenden Absatz finden, vor allem wenn es dort keine dem deutschen TÜV ähnliche Kontrolle gibt. Von diesen Mistverhältnissen lebt der Exporthandel mit gebrauchten Autos.

Der Exporthändler prüft das Auto normalerweise nicht auf alle Funktionen, sondern entscheidet schnell, ob er das Auto kaufen möchte oder nicht. Dies kann ein weiterer Vorteil sein, denn normalerweise bekommen Autoverkäufer ihr Geld unmittelbar nach der Begutachtung in bar ausgezahlt. Die unkomplizierte Abwicklung ist tatsächlich nicht zu unterschätzen. Der Exporthändler verlangt auch keine Garantie auf den Wagen, der Verkäufer muss für später auftretende Mängel also nicht haften.

Vorteil: Der Zustand ist beim ...

Vorteil: Der Zustand ist beim Ankauf Nebensache! (Bild: PublicDomainPictures / Pixabay)

Nachteile beim Verkauf über den Exporthändler

Nachteile gibt es vor allem beim Verkauf von Autos, die auf dem heimischen Automarkt noch etwas wert sind. Denn Exporthändler zahlen viel weniger als normale Gebrauchtwagenhändler oder private Käufer. Deswegen lohnt sich der Verkauf über den Exporthändler auch nur für ältere Autos.

Unterschiedliche Steuersätze innerhalb der EU

Die Zollgrenzen wurden innerhalb der EU bereits 1993 abgeschafft. Seitdem können Sie als Privatperson Ihr Auto in jedes beliebige EU-Land verkaufen oder auch Autos aus einem EU-Land nach Deutschland einführen. Dabei wird die Mehrwertsteuer nur einmal erhoben, im jeweiligen Ursprungsland. Der Autoankauf- und Export unterliegt aber trotzdem speziellen Regelungen. So gelten zum Beispiel beim Kauf von gebrauchten oder neuen Fahrzeugen unterschiedliche steuerrechtliche Grundlagen. Ein Autoexporteur kennt diese natürlich.

Prinzipiell werden Fahrzeuge in dem EU Staat versteuert, indem sie auch gefahren und angemeldet werden. Sollten Sie Ihr Auto beispielsweise in Deutschland kaufen aber in Italien anmelden, zahlen Sie den italienischen Mehrwertsteuersatz. Wenn das Auto ins Ausland verkauft werden soll, muss dieser Aspekt ebenfalls bedacht werden. Schon alleine aufgrund der steuerlichen Schwierigkeiten und Besonderheiten vertrauen die meisten Verkäufer ihr Auto daher ganz einfach einem Exporthändler an. Denn der Exporthändler kümmert sich um die Formalitäten und Steuerangelegenheiten.

So finden Sie einen seriösen Exporthändler

Einen guten Exporthändler suchen Sie am besten gleich in Ihrer Region. Es spricht sich schnell herum, ob der Händler vertrauenswürdig ist oder nicht. Aber Sie können auch im Internet nach einem Händler suchen, in Deutschland und auch der Schweiz gibt es einige große Autohändler, die auch alte Fahrzeuge für den Export ankaufen.

  • Bevor Sie sich für einen Händler entscheiden, können Sie sich normalerweise ein kostenloses und unverbindliches Angebot machen lassen.
  • Vorsicht, will der Händler für das Angebot Geld haben? Das ist nicht seriös.
  • Lassen Sie sich auch bei anderen Anbietern ein unverbindliches Angebot machen und vergleichen Sie die Angebote.
  • Handeln ist natürlich ebenfalls erlaubt und sogar empfehlenswert.
  • Ein guter Exporthändler übernimmt alle Kosten, die im Zusammenhang mit dem Autokauf entstehen.
  • Er sollte das Auto bei Ihnen abholen, falls es nicht mehr fahrtüchtig ist.
  • Achten Sie auch darauf, einen Kaufvertrag zu machen. Sie benötigen den Kaufvertrag in Deutschland um Ihren PKW bei der Kfz-Zulassungsstelle abzumelden. Auch für die Kündigung der Autoversicherung ist der Kaufvertrag wichtig. Nicht zuletzt sollte der Besitzerwechsel schon allein aus rechtlichen Gründen vertraglich festgehalten werden. Nur so können Sie nachweisen, dass Sie nicht mehr der Besitzer ist, wenn das Auto zu einem späteren Zeitpunkt einen Unfall verursachen sollte.

Fazit: Der Verkauf von Autos über Exporthändler ist vor allem für ältere Fahrzeuge eine interessante Option. Allerdings sollte man nicht zu viel erwarten, denn die Händler zahlen in der Regel wenig.

Autor seit 5 Jahren
148 Seiten
Laden ...
Fehler!