Weinanbaugebiete in Deutschland

Die insgesamt 13 deutschen Anbaugebiete bestechen durch eine ungeheure Vielzahl an exzellenten Weinen in allen Qualitätsstufen.

Von Bonn bis hin zum Bodensee wird in Deutschland unter durchaus unterschiedlichen klimatischen und geologischen Bedingungen Wein angebaut, der so je nach Anbaugebiet seinen typischen und unverwechselbaren Charakter erhält.

Das größte der 13 Anbaugebiete ist Rheinhessen. Hier werden zwischen Worms, Mainz, Bingen und Alzey vor allem Weißweine produziert. Zu nennen sind in erster Linie Riesling, Müller-Thurgau und der für Rheinhessen typische Silvaner.

In der Pfalz begrüßt die Deutsche Weinstraße, die ihren Anfang in Bockenheim nimmt, den Besucher. Bis hin nach Schweigen, nahe der französischen Grenze, reicht das Anbaugebiet. Auch hier herrschen die Weißweine wie Riesling und Müller-Thurgau vor. Spezialitäten der Region sind Gewürztraminer und Morio-Muskat.

Vor allem auf Burgunderweine spezialisiert ist Baden, das südlichste Anbaugebiet Deutschlands. Von Heidelberg bis hin zum Bodensee ist diese Region klimatisch besonders begünstigt und verwöhnt mit einem ähnlich milden Klima wie das Loiretal. Besonders Freunde des Spätburgunders kommen hier auf ihre Kosten.

Württemberg, von Bad Mergentheim bis nach Tübingen reichend, ist die Heimat vieler außergewöhnlicher Rotweine. Entlang der "Württembergischen Weinstraße" lässt sich vor allem das "Nationalgetränk" der Schwaben, der Trollinger verkosten, aber auch Schwarzriesling und Lemberger sollten bei keiner Weinprobe fehlen.

Berühmt für ihren Riesling ist die Mosel. Die Schieferböden dieser Region verleihen ihm seinen typisch mineralischen Geschmack. Eine Besonderheit der Region ist der Elbling, ein frischer Sommerwein, der auch als Sekt hervorragend schmeckt.

Ein besonders profiliertes Rotweinanbaugebiet ist die Ahr. Die bizarre Landschaft mit ihren Steilhängen ist vor allem Heimat von Spät- und Frühburgunder.

Zwischen Bingen und Kirn empfangen die Nahewinzer ihre Gäste vor allem mit Riesling, Rivaner und Silvaner. Aber auch Scheurebe und Portugieser werden hier angebaut.

Franken ist das Bocksbeutelland, in dem von der Rhön bis ins Taubertal besonders der Silvaner optimal gedeiht.

Riesling, Rivaner aber auch St. Laurent sind an der Hessischen Bergstraße, dem kleinsten Anbaugebiet, Trumpf.

Der Mittelrhein, der heute den Status eines UNESCO Weltkulturerbes hat, empfängt den Gast mit seinen romantischen Burgen und Ruinen. Von Bonn bis Bingen werden vor allem Riesling, Kerner, Müller-Thurgau sowie Weiß- und Grauburgunder angebaut.

Entlang der Riesling-Route lässt sich der Rheingau von Lorchhausen bis Eltville erkunden. Und wie der Name der Straße bereits verrät ist auch hier der Riesling, der "König der Weine", Trumpf.

Das nördlichste Anbaugebiet ist Saale-Unstrut mit einer über Tausendjährigen Tradition. Das hier etwas kühlere Klima bietet eine ideale Heimat für Müller-Thurgau, Weißburgunder und Bacchus.

Meißen bildet das Zentrum des Anbaugebietes Sachsen. Entlang der "Sächsischen Weinstraße" lassen sich zwischen Pirna, Dresden, Radebeul und Meißen vor allem Müller-Thurgau, Riesling und Weißburgunder genießen.

Anbaugebiete Wein Mittelthein
Autor seit 5 Jahren
15 Seiten
Laden ...
Fehler!