Kosmetik und Gourmetöl - Arganöl Wirkung auf Haut, Haare und Körper

Foto: Konstantin Gastmann / pixelio.de

Herkunft des hochwertigen Öles

Das als eines der wertvollsten Pflanzenöle der Welt geltende Arganöl wird aus der Frucht des Arganbaumes gewonnen, der heute ausschließlich in einem kleinen Gebiet Süd-West Marrokos zu finden ist. In diesem Gebiet ist der Baum Lebensgrundlage vieler Familien, aus diesem Grund hat die UNESCO das Gebiet im Jahr 1998 zum Biosphärenreservat erklärt.

Die Gewinnung von Arganöl ist traditionell Arbeit der Frauen. Bis zum Abfüllen des Öles vergehen bis zu zwei Tage und es werden 30 kg Früchte benötigt, um einen Liter Öl zu gewinnen.

Arganöl Kosmetik - Wirkung auf Haut und Haare

Seine volle Wirkung entfaltet Arganöl Kosmetik bei der Pflege von Haut und Haaren. Gesichtscreme und Hautöl beugen der Hautalterung und Faltenbildung vor. Außerdem spendet die Kosmetik Feuchtigkeit. Auch trockene Haare mit Spliss erhalten durch Arganöl eine besondere Pflege.

Gourmettip Arganöl

Sowohl beim Kochen als auch beim Braten ist Arganöl hervorrand geeignet. Es gibt Salaten und Suppen eine besondere Note, ist jedoch aufgrund des sehr hohen Preises vor allem in Gourmetrestaurants zu finden.

Auch beim Einsatz als Lebensmittel entfaltet Arganöl seine Wirkung, dank seiner Inhaltsstoffe.

Die Herstellung von Arganöl - Ein aufwendiger Prozess traditioneller Handarbeit

Bei der Gewinnung von Arganöl für Kosmetik und als Öl zum Verfeinern von Speisen nach der traditionellen Art  wird viel Zeit benötigt.

Zunächst wird das Fruchtfleich der Arganfrucht entfernt und anschliessend die Kerne aus der Schale entnommen. Das Fruchtfleich dient als Ziegenfutter und die Schale der Früchte wird als Brennmaterial verwendet.

Die Mandeln aus dem Inneren der Kerne werden geröstet und zu einer Paste gemahlen. Mithilfe von Wasser wird danach das Arganöl aus den Kernen herausgelöst.

Hochwertige Inhaltsstoffe des Öls

Tocopherol oder auch Vitamin E wirkt gegen die frühzeitige Alterung der Haut und degenerative Krankheiten. Insbesondere den Gamma-Tocopherolen sagt man nach, dass sie einen erhöhten Schutz gegen verschiedene Krebsarten bieten. Bei Einnahme über Speisen soll es beispielsweise eine Darmkrebs vorbeugende Wirkung haben.

Arganöl enthält zudem Schottenol und Spinasterol, zwei Delta-7-Stigmasterole, die in anderen pflanzlichen Ölen nicht oder nur in sehr geringen Mengen enthalten sind. Spinasterol fördert die Zellbildung, während Schottenol als Glucosid im Arganöl Wirkung gegen Tumore nachgesagt wird.

Autor seit 5 Jahren
7 Seiten
Laden ...
Fehler!