Hunde richtig füttern!

Im besten Fall werden Hunde 2x täglich gefüttert. Große Rassen, wie Doggen oder Dobermänner tendieren aus nicht restlos erforschten Gründen zu einer Magendrehung. Um dieser vorzubeugen, sollten Hunde großer Rassen zweimal täglich gefüttert werden, damit der Magen nach nur einer Fütterung nicht zu schwer ist. Hunde kleiner Rassen verbrauchen über den Tag verhältnismäßig viel Energie und sollten deshalb nicht den ganzen Tag von nur einer Mahlzeit zehren müssen. 

 

Nach der Fütterung sollten Sie dem Hund mindestens eine Stunde Ruhe geben - die Gefahr einer Magendrehung bei großen Rassen wird mit dieser Maßnahme deutlich verringert. 

weitere Informationen zur Magendrehung

Die Magendrehung ist eine Krankheit bei großen Hunderassen, die ohne rasche chirurgische Versorgung zum Tod des Tieres führt.

Was ist artgerechte Hundeernährung?

Wölfe sind Beutegreifer und auch der Hund ist nach seiner Domestikation eigentlich ein Beutegreifer, dem heute nur noch Futterschälchen vorgestellt werden.. Da wir die Ernährung des Wolfes und die damit verbundene artgerechte Beschäftigung leider nicht mehr bei unserem Haushund anwenden können, sollten wir dennoch versuchen, ihn so artgerecht wie nur irgend möglich zu ernähren. 

 

Hund sind carnivore = Fleischfresser oder bessergesagt: Beutefresser. Wilde Hunde oder Wölfe fressen nach und nach eigentlich das gesamte Beutetier. Das bedeutet, es werden Innereien, Knochen, Sehnen, Haut, teilweise Fell und Darm samt Inhalt verspeist. Damit ist klar, dass der Hund sich nicht nur von Fleisch ernährt, sondern auch von den pflanzlichen, faserigen Inhaltsstoffen des Magen-/Darmtrakts seiner Beutetiere. Zu den Beutetieren wilder Hunde oder Wölfen zählen Insekten, Mäuse und andere Kleinnager, sowie Fische und Aas. Der Hund hat also was seine Ernährungspsychologie angeht, keine großen Veränderungen seit dem Wolf-sein durchlebt und kann weder von reinem Fleischkonsum, noch von reiner Pflanzenkost leben. 

Um dem Hund eine gute Gesundheit und ein langes Leben zu schenken, ist es also wichtig die Nahrung möglichst nah an seine Bedürfnisse anzupassen. 

Beispiel für hochwertiges Trockenfutter - speziell auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt

Artgerechtes Hundefutter für Hunde ab 5 Jahren (Bild: http://www.praxisdienst-vet...)

Spagat zwischen hektischem Leben und artgerechter Tiernahrung - hochwertiges Trockenfutter als geeigneter Kompromiss

Die artgerechteste Hundernährung wäre es wohl, einen Wildhasen auszusetzen, um den Hund selbst jagen zu lassen. Diese Art der Ernährung passt allerdings nicht mehr in unser modernes Leben - der Hund muss sich anpassen. Auch die neuzeitliche "Religion" Barfen ist für viele Tierbesitzer nicht umsetzbar. Die Zusammensetzung der Nahrung ohne Mangelerscheinungen zu provozieren ist nicht von heute auf morgen einstudiert - der Arbeitsaufwand außerdem nicht zu verachten!

 

Als Kompromiss empfehle ich ein hochwertiges Trockenfutter zu füttern! 

Wann ist ein Trockenfutter artgerecht?

Hundefutter ist dann artgerecht, wenn es dem Beutetier möglichst nah nachempfunden wird. Das bedeutet: 

 

  • möglichst viel Fleisch
  • weniger Getreide
  • Kräuter

 

Viele Trockenfutter für Hunde enthalten deutlich mehr Getreide, als Fleisch. Um dort einen kleinen Durchblick zu erhalten wurde die Reihenfolge der Inhaltsstoffe gesetzlich geregelt - das bedeutet: der Inhaltsstoff, der an erster Stelle steht, ist zum höchsten %ualen Anteil im Futter enthalten, der 2. Inhaltsstoff.... 

 

KEIN ZUCKER! Gute Hundefutter enthalten keinen Zucker!

KEINE Konservierungs- und Farbstoffe!

Autor seit 5 Jahren
30 Seiten
Laden ...
Fehler!