Aus den Blättern dieser einjährigen Distel-Pflanze wird ein Extrakt gewonnen, welches für die Zubereitung von Kapseln oder Tabletten verwendet wird. Artischocken unterstützen die Fettverbrennung und bieten eine sanfte Hilfe für die Leber. Sie unterstützt die Ausscheidung von Gallensäure und senkt dadurch die Cholesterinwerte im Blut.

Bildquellenangabe: Rasbak / wikipedia.de

Artischocke - medizinische Wirkung und Genuss, denn oft werden fettreiche Speisen nur unzureichend aufgespalten, es kommt zu Völlegefühl, Sodbrennen, Aufstoßen und sogar zu Übelkeit. Bei diesen Beschwerden kann die Artischocke hilfreich sein. Neben dem positiven Effekt der Cholesterinsenkung, regt die Artischocke auch die Darmmotorik an, und hilft so die Verdauung anzukurbeln. Nach einer Gallenblasenentfernung oder Störung der Gallenblasenfunktion können naturheilkundliche Medikamente (Amazon-Link) aus der Artischocke die Fettverbrennung unterstützen. Wer unter einem Verschluss der Gallenwege leidet, oder Gallensteine hat, sollte auf die Einnahme von Artischockepräparate verzichten. Darüber hinaus wird der Artischocke nachgesagt, dass sie regenerierend und stärkend bei Lebererkrankungen (Gelbsucht, Entzündungen) sein soll, sowie den Abbau von Alkohol unterstützt. Schwangere, Stillende und Kinder unter zwölf Jahren sollten ein Artischockeextrakt grundsätzlich nicht ohne ärztlichen Rat einnehmen. Beim Verzehr von Artischockegemüse bestehen allerdings keinerlei Bedenken. Ausgenommen Personen, die auf Korbblütler allergisch reagieren, müssen dann auch auf den Genuss von dem Gemüse verzichten. Bereits die Ägypter und Römer schätzten die Wirkung dieser Pflanze, in der Renaissance verzehrte man die Artischocke wegen seiner angeblichen aphrodisierenden Kräfte sehr gerne.

Artischocke (Bild: Braunschw / wikipedia.de)

So wird die Artischocke bei Wikipedia beschrieben

Die Artischocke ist eine distelartige, kräftige Kulturpflanze aus der Familie der Korbblütler. Die Sortengruppe der Artischocken wird wegen ihrer essbaren knospigen Blütenstände angebaut und als Blütengemüse verzehrt. Ebenfalls zu...

Ein sehr gesundes und kalorienarmes Gemüse...

Artischocken haben viele Ballaststoffe und sind sehr kalorienarm. 100 Gramm  enthalten 203 Kilojoule (49 Kalorien) Daher werden sie auch gerne zur Unterstürzung bei Diäten empfohlen. Neben Flavonoide, dem darmschützenden Inulin und Proteinen, enthält die Pflanze viel Vitamin C, Provitamin A, Vitamin B1 und B6, Folsäure, Zink sowie Eisen, Calcium und Magnesium. Artischocken sind das ganze Jahr über erhältlich. Das Gemüse kommt überwiegend aus Spanien, Frankreich oder Italien. Besonders schmackhaft ist das Gemüse von Juni bis November. Auch bei uns können Artischocken angebaut werden. Die Pflanze benötigt einen sonnigen und warmen Platz. Wer diese Pflanze in seinem Garten wachsen lässt, hat sogar noch den netten Nebeneffekt - herrlich anzuschauende Blüten.

So werden Artischocken zubereitet

Die Zubereitung ist etwas umständlich, da nur der Boden und einige Blätter verzehrt werden können. An den Spitzen befinden sich Stachel, die vor dem Kochen entfernt werden müssen. Deshalb schneidet man am besten die oberen äußeren Blätter kürzer. Die Artischockespitze abschneiden, und anschließend vierteilen. Im Inneren befindet sich Heu, welches vor dem Kochen entfernt werden muss. Das Gemüse 15 Minuten in reichlich Zitronenwasser kochen. Das Zitronenwasser verhindert das Verfärben. Wer die Artischocke lieber im Ganzen zubereiten möchte, findet  eine Anleitung im folgenden Video.

Artischocke im Ganzen kochen

Dieser Artikel ersetzt keinen fachkundigen Rat eines Arztes oder Apothekers!

Text © Edelgard Kleefisch

Elli, am 21.01.2012
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Wikipedia/Aconcagua (Die Mispel – alte gesunde und kaum bekannte Frucht)

Laden ...
Fehler!