Ursachen für Aufschiebeverhalten - Aufschieben kann sehr unterschiedliche Ursachen haben

Prokrastination ist nicht auf eine Ursache zurückzuführen. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, wie das Verhalten entsteht. Häufig betrifft es Tätigkeiten, die als lästig und weniger wichtig empfunden werden. Man erwartet sich also keinen ausreichenden Gegenwert und geht deshalb das Vorgehen nicht an. Für viele wird beispielsweise die Steuererklärung so eine lästige Tätigkeit sein.

Es gibt aber auch Tätigkeiten, von denen man sich sehr wohl einen Gegenwert erwartet, und die unter Umständen sogar Spaß macht, aber man sich trotzdem nicht überwinden kann, sie anzugehen.

Das kann zum Beispiel ein Student sein, der seine Abschlussarbeit verfassen möchte. Das Thema macht ihm möglicherweise sogar Spaß, aber trotzdem schafft er es nicht, die Aufgabe anzugehen. Hier steckt häufig ein anderes Problem dahinter: Der Student sieht nur die riesige Aufgabe "Abschlussarbeit" vor sich und hat nur das Ergebnis der fertigen Aufgabe vor seinem geistigen Auge. Er schafft es nicht, sich die Aufgabe in kleine Pakete zu unterteilen und damit den Prozess des Erstellens im Blick zu behalten. Es fällt ihm schwer, den Weg zum Ziel zu planen und zu genießen, anstatt nur das quasi unerreichbare Ergebnis im Blick zu haben.

Damit verbunden kann auch ein gewisser Perfektionismus sein. Man traut sich nicht, die Aufgabe anzugehen, weil man fürchtet, sie nicht perfekt erledigen zu können. Entweder fühlt man sich nicht fähig genug, um ein perfektes Ergebnis zu erschaffen. Oder man glaubt, im Moment einfach nicht in der Stimmung zu sein, die das Erschaffen eines perfekten Ergebnisses ermöglicht. Man träumt also lieber von dem perfekten Endergebnis, anstatt ein nicht vollkommenes, aber dafür sehr reales Ergebnis zu erschaffen.

Eine weitere Ursache können Ängste jeglicher Form sein, zum Beispiel der Angst vor Neuen Situationen, vor einem Scheitern oder vor Abweisung. Jemand könnte also einen längst überfälligen Jobwechsel aufschieben, weil er Angst hat, dem neuen Job nicht gewachsen zu sein oder mit den neuen Kollegen nicht klar zu kommen. Oder jemand verschiebt das Date mit seiner Flamme, weil er/sie Angst hat, von dem Gegenüber abgewiesen zu werden.

Ist Aufschieben eine Volkskrankheit?

Wie bereits erwähnt ist Aufschieben ein sehr weit verbreitetes Phänomen. Man könnte also durchaus auf die Idee kommen, dass es eine Art psychische Volkskrankheit ist.

Man könnte aber andererseits durchaus sagen, dass Prokrastination normales, menschliches Verhalten ist. Und in vielen Fällen ist es schließlich auch relativ harmlos; die Konsequenzen halten sich hierbei auch meist in Grenzen. Ein Student, der immer auf den letzten Drücker lernt und vor der Klausur noch eine Nachtschicht einlegt, wird vielleicht eine etwas schlechtere Note kassieren oder vielleicht auch mal eine Prüfung nicht bestehen. Aber viele schaffen dann ja doch das Studium und finden eine Arbeitsstelle. Und auch wenn Unpünktlichkeit als schlechte Angewohnheit angesehen wird, wird sie meist akzeptiert, wenn sie in gewissen Grenzen bleibt. In der heutigen Leistungsgesellschaft kann man schließlich nicht mehr allen Anforderungen gerecht werden, so dass in der ein oder anderen Situation zwangsläufig Aufschieben angesagt ist.

Ernsthaftes Aufschieben

Allerdings gibt es auch viele schlimmere Fälle, bei denen Aufschieben ernsthafte Konsequenzen hat. Das Verhalten kann sich so stark in die Psyche einprägen, dass es in vielen Lebenslagen zum Aufschieben kommt. In schlimmen Fällen sind sogar der Beruf und/oder die Gesundheit gefährdet. Wenn man dauerhaft berufliche Aufgaben aufschiebt und dadurch als "faul" dargestellt wird, wird man womöglich früher oder später wegen schlechter Leistungen gekündigt. Wenn man einen wichtigen Arzttermin aufschiebt, kann es sein, dass man Krankheiten zu spät erkennt oder dessen Behandlung verzögert. Während also leichtes Aufschiebeverhalten noch relativ unkritisch ist, und sich mit Selbstmanagementmethoden häufig in den Griff bekommen lässt, ist bei schweren Fällen die Inanspruchnahme professioneller Hilfe ratsam.

 

Autor seit 4 Jahren
10 Seiten
Laden ...
Fehler!