Flusswelten - Bangladesch ist ein Land der Flüsse.

Bangladesch ist von vielen großen Flüssen durchzogen. Der Brahmaputra und der Ganges haben ihren Ursprung oben im Himalaja Gebirge und münden schließlich in riesigen Mangrovengebieten an der Küste. Trotz der wechselvollen Geschichte des Landes existieren bis heute einzigartige und vom Menschen gänzlich unberührte Dschungelgebiete. Diese Areale beherbergen eine große Vielzahl exotischer Tiere, so ist der berühmte Bengaltiger ein Bewohner dieser Landschaft. Aber auch andere Tierarten, wie Elefant und Leopard, fühlen sich hier heimisch. Ein Großteil des Landes ist durch Landwirtschaft geprägt. Einen sehr großen Raum nimmt dabei der Reisanbau ein, aber zunehmend spielt auch der Anbau von Jute eine Rolle. Jute eignet sich wunderbar zum Anbau in den Überflutungsgebieten und bietet der Landbevölkerung somit eine zusätzliche Einkommensquelle.

Land der Gegensätze - Der Reisbauer und sein Wolkenkratzer.

Bangladesch bietet einen interessanten Gegensatz in sich. Zum einen kleinste Dörfer, die teilweise wie aus einem fernen Jahrhundert erscheinen, und zum anderen quirlige Großstädte mit meterhohen Wolkenkratzern. Die Mehrzahl der Bewohner in der Hauptstadt Dhaka und auch auf dem Lande sind Bengalen. Der Islam gilt in Bangladesch als Staatsreligion. Allerdings werden auch durchaus andere Glaubensrichtungen zugelassen. Hinduismus, Buddhismus und Christentum gehören ebenso zur Kultur des Landes. Die Menschen in Bangladesch sind übrigens sehr für das Theater zu begeistern. Von der Aufführung auf großer Bühne in der Hauptstadt Dhaka bis hin zum selbst organisierten Volkstheater in kleinsten Dörfern, das Thema Drama ist überall sehr präsent. 

Hütte im Dschungel

Welterbe

Bangladesch kann mit einer Vielzahl sehenswerter Orte aufwarten. Einige von ihnen zählen zum UNESCO-Welterbe. Paharpur etwa, eine Ruinenstätte aus dem 8. Jahrhundert, birgt ein faszinierendes buddhistisches Kloster in sich. Bei Ausgrabungen auf dem Gelände wurden sehr viele Gegenstände gefunden, die einen sehr detaillierten und interessanten Einblick in die damalige Tradition geben. Auch die mystische Moscheenstadt Bagerhat gehört zum Welterbe und beinhaltet eine Reihe großartiger Moscheen, die besonders aufgrund ihrer prächtigen Türme auffallen. Es gibt in diesem Land viele weitere interessante und sehenswerte Orte und eine genauere Betrachtung lohnt sich sowohl für den Reiseinteressierten als auch für jeden Naturliebhaber.

Arrild, am 03.02.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Reisefieber (Dezember in Goa, Indien)

Autor seit 3 Jahren
8 Seiten
Laden ...
Fehler!