Trainings-Model (Bild: http://www.freedigitalphoto...)

Jeder Therapeut bzw. jede Therapeutin, der/die etwas auf sich hält und sich nur annähernd mit dem Thema Beckenboden beschäftigt, entwickelt ein eigenes Trainingsprogramm, das er/sie in Kursen, als Video auf DVDs oder als Buch anbietet, und natürlich darauf schwört, dass sein/ihr Beckenbodentraining das einzig Zielführende ist.
Tatsache ist, dass all diese Programme wirklich hervorragend sind und eine Menge Vorteile für den gesamten Organismus mit sich bringen. Sie führen dazu, dass Frauen nach einer Entbindung wieder einen flachen Bauch bekommen, die während der Schwangerschaft zugelegten Kilos wieder los werden, enthalten Kräftigungsübungen für den Rücken, Straffungsübungen für den Po, Stretching- und Entspannungsübungen, angelehnt an Yoga, Pilates und andere sanfte Techniken der Körperertüchtigung. Echtes Beckenbodentraining jedoch enthalten sie vielleicht zu 10%, wenn es hoch hergeht vielleicht zu 25 oder 30%.
Weiters haben alle diese Beckenboden-Trainingsprogramme den Nachteil, dass man entweder einen Kurs besuchen oder den Therapeuten aufsuchen muss. Sollte das nicht der Fall sein und man hat ein Video mit Beckenboden-Trainingsprogramm für zu Hause, bedarf es aber jedes Mal einer großen Überwindung und Disziplin, dem Übungsprogramm zu folgen und nach zwei, drei Mal trainieren lässt man es meist wieder bleiben, weil man keine Zeit findet, man darauf vergisst oder andere Dinge einfach vordringlicher sind.

Darauf kommt es an

Wichtig ist es, wie schon gesagt, die Beckenbodenübungen zu beherrschen. Alles Zusätzliche ist keineswegs zu verachten, aber nicht unbedingt notwendig. Und für die wesentlichen Übungen brauchen Sie keinen Kurs, keine Gruppe, die können Sie jederzeit, unbemerkt von Dritten und ohne jeglichen Zeitaufwand überall ausführen. Sie müssen nur eines: regelmäßig üben. 

Erste Übungen unter Anleitung

Natürlich empfehle ich immer wieder, die ersten Übungsschritte unter Anleitung zu unternehmen, vor allem deshalb, um ein Gespür dafür zu bekommen, wo der Beckenbodenmuskel liegt und welcher Teil des Beckenbodenmuskels trainiert werden muss. Besonders Männer haben es nicht leicht, den richtigen Muskel zu trainieren und sollten sich unbedingt anfangs anleiten lassen.

Weiters kommt es auch auf die Schwere einer schon bestehenden Beeinträchtigung an, hier empfiehlt es sich dann doch, therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen oder auch Trainingshilfen in Erwägung zu ziehen, die einen rascheren Muskelaufbau und damit eine schnellere Besserung des Leidens versprechen.

Autor seit 4 Jahren
15 Seiten
Laden ...
Fehler!