Beckenbodentraining schon im Unterricht?

Beckenbodentraining schon im Unterricht? (Bild: http://www.freedigitalphoto...)

Der unwillkürliche Beckenbodenmuskel

Unser Beckenbodenmuskel gehört zur Gruppe der unwillkürlichen Muskeln, die wir normalerweise nicht bewusst aktivieren. Er dient vor allem dazu, die Körperausscheidungen - Urin und Stuhl - unter Kontrolle zu halten. Bei Frauen aktiviert sich der Beckenbodenmuskel, der wie eine Acht Scheide und After umschließt, beim Orgasmus in rhythmischen Kontraktionen. Beim Mann umschließt der Muskel After und die Peniswurzel, daher hat er auch für die Erektion des Mannes eine gewisse Bedeutung.

Kinder erlernen etwa im Alter zwischen ein und drei Jahren, ihre Körperausscheidungen zu kontrollieren. Freilich kann auch bei Kindern manchmal noch ein kleines "Unglück" passieren, vorwiegend während des Schlafes. Wenn dies jedoch öfter vorkommt, sollte unbedingt ein Kinderarzt aufgesucht werden, die Ursachen können sowohl physischer als auch psychischer Natur sein, das muss man unbedingt abklären.

 

Inkontinenz, das große Tabu

Über Inkontinenz spricht man nicht, das ist noch immer ein großes Tabu-Thema. Die betroffenen Personen - meistens Frauen - getrauen sich nicht mehr aus dem Haus, sagen Verabredungen ab und isolieren sich zunehmend immer mehr, da sie fürchten, nicht immer eine Toilette in ihrer Nähe zu haben und einem peinlichen Malheur ausgesetzt zu sein. Dabei hätte man durch frühzeitige Bewusstseinsbildung dem Problem ganz leicht schon gegensteuern können. Aber auch bei einer einmal eingetretenen Inkontinenz ist es noch nicht zu spät, nur sollte man dann eventuell eine Trainingshilfe in Anspruch nehmen, um eine raschere Besserung zu erreichen.

Würden Männer schon vorbeugend Beckenbodentraining praktizieren, könnten Sie sich in vielen Fällen die chemische Krücke ersparen, die ja auch durchaus unerwünschte Nebenwirkungen haben kann. Das Bewusstsein, dass Erektionsschwierigkeiten auch mit einem schwachen Beckenboden zusammen hängen können, ist noch ganz wenig verbreitet.

Auf jeden Fall gehören sowohl Inkontinenz und auch Erektionsprobleme erst einmal mit dem Arzt besprochen, da für beides auch andere - ernste - Erkrankungen verantwortlich sein können. Wenn dies ausgeschlossen ist, ist dann verstärktes Beckenbodentraining angesagt, um diesen wieder in Form zu bringen. Etwas Geduld, regelmäßiges und konsequentes Training führen aber schon bald zu einer Verbesserung.

Schulfach "Beckenbodentraining"?

Es wäre zu befürworten, wenn über Beckenbodentraining schon in der Schule - etwa im Biologie- oder Sportunterricht - informiert und auch angeleitet würde. Auf diese Weise könnte schon frühzeitig das Bewusstsein von Mädchen und Burschen auf diesen so wichtigen Muskel gelegt werden, der für das gesamte Wohlbefinden ungemein wichtig ist: Er ist neben seiner Schließfunktion für die Stützung der Organe im Bauchraum, die Stützung der Wirbelsäule und die aufrechte Haltung mitverantwortlich.

Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung geschieht seit etlichen Jahren bei der Rückbildungsgymnastik, die nach einer Entbindung beinahe schon obligatorisch angeboten wird. Dies ist für Frauen die wichtigste Vorbeugung gegen Inkontinenz und sollte unbedingt befolgt werden. In Deutschland werden die Kosten für die Rückbildungskurse meist von den Krankenkassen bezahlt oder zumindest erhält man einen Zuschuss zu den Kurskosten.

Vorbeugung ist leicht und einfach

Beckenbodentraining zur Vorbeugung ist leicht und einfach. Es kann ohne jeglichen Zeitaufwand, überall, zu jeder Zeit und vor allem unbemerkt von anderen ausgeführt werden. Man muss nur wissen, welchen Muskel man konkret anspannen und wieder entspannen muss. In meinem Praxisratgeber zum Beckenbodentraining, der nur noch bis Ende September 2012 zum Einführungspreis von € 9 zum sofortigen Download erhältlich ist, erfahren Sie, wie das geht.

Auf der Website www.das-beckenbodentraining.com kann man sich auch noch in einen gratis Newsletter eintragen, der etwa zwei bis drei Mal im Monat über Nützliches zum Thema Beckenbodentraining und alles drum herum informiert. Tragen Sie sich ein!

Autor seit 4 Jahren
15 Seiten
Laden ...
Fehler!