Wie richtig laufen auf hohen Schuhen?

Weitere Tipps zum Laufen auf High Heels stellt dieser Artikel vor: http://www.frauenzimmer.de/cms/mode-beauty/schuhe-schuhtrends/auf-hohen-schuhen-laufen.html

Um die Füße zu entlasten, setzen verschiedene Schuhhersteller inzwischen auf eine spezielle Luftpolsterung, die vor allem den vorderen Fußbereich schonen soll. Dadurch wird der Druck beim Laufen reduziert und man kann auch einen langen Arbeitstag auf High Heels verbringen, ohne Schmerzen zu verspüren. Zusätzlich federn die Luftpolster jeden Schritt ab, sodass man selbst auf hartem Asphalt das Gefühl hat, auf Moos zu laufen, wodurch die Wirbelsäule und auch die Gelenke optimal geschont werden.

Schuhtechnologien für bequemes Laufen

Auf die Größe kommt es an

Nicht nur die Höhe des Absatzes entscheidet über den Tragekomfort, auch die Größe sollte natürlich perfekt passen. Viele Frauen tragen seit Jahren die gleiche Schuhgröße und messen ihre Füße daher vor dem Schuhkauf nicht mehr aus. Durch Gewichtsschwankungen oder das Nachlassen der Spannkraft in Bändern, Sehnen und Muskeln kann sich die Schuhgröße jedoch im Laufe der Zeit verändern. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, von Zeit zu Zeit die Länge des Fußes auszumessen und die Schuhgröße anhand dieser Werte neu zu bestimmen.

Für die Bestimmung der Schuhgröße stellt man den Fuß flach auf den Boden. Die Ferse sollte hierbei entweder die Wand oder eine andere gerade Kante berühren. Um die Länge des Fußes bestimmen zu können, legt man einfach ein Lineal neben den Fuß, das ebenfalls die Wand berührt. Für eine korrekte Bestimmung muss unbedingt die Länge bis zur Spitze der großen Zehen gemessen werden.

Bequeme Schuhe für Damen sollten jedoch nicht nur in der Länge, sondern auch in der Breite passen. Daher bieten viele Hersteller inzwischen Schuhe in verschiedenen Weiten an. Entscheidend ist hier die Breite der Füße. Diese misst man am einfachsten stehend mit einem Maßband an der breitesten Stelle des Fußes. Die Schuhweite ist im Gegensatz zur Schuhgröße als Buchstabe angegeben. Wie auch die Schuhgröße ist die Schuhweite ebenfalls nicht international genormt. Während extra weite Schuhe in Deutschland mit G gekennzeichnet sind, tragen diese etwa in Großbritannien die Kennzeichnung E.

Zwar haben viele Frauen eher kleine Füße, allerdings tragen auch viele Frauen die Schuhgröße 43 und haben damit ein echtes Problem passende Schuhe zu finden. Mittlerweile haben jedoch viele Hersteller die Notwendigkeit von Damenschuhen bis Größe 43 erkannt und bieten entsprechende Damenschuhe in Übergröße an. Diese fallen nicht nur größer aus, sondern können auch durch eine moderne Optik und trendige Details punkten.

Modern, aber dennoch bequem

Bequem und modern passt für viele Frauen nicht zusammen. Doch auch Bequemschuhe für Damen können optisch überzeugen und lassen sich modisch kombinieren. Vor allem für den Alltag sind Pfennigabsätze nicht unbedingt geeignet. Die bequeme Alternative sind hier Schuhe mit Blockabsatz (hier eine kleine Absatzkunde). Diese bieten einen sicheren Stand und verhindern dadurch ein Umknicken des Fußes.

Ein weiterer Bequemschuh für Frauen, die nicht auf Absätze verzichten möchten, sind Schuhe mit Keilabsatz. Durch die durchgängige Sohle bieten die Wedges einen besseren Stand und das Körpergewicht wird gleichmäßig auf den gesamten Fuß verteilt. Vor allem für Frauen, die es nicht gewohnt sind auf hohen Absätzen zu laufen, sind Keilabsätze die ideale Einsteiger-Lösung.

Um dem Fuß Abwechslung zu bieten, sollte man wenn möglich, die Absatzhöhe täglich variieren. Auf diese Weise verhindert man, dass sich die Muskeln und Sehnen durch eine einseitige Haltung verkürzen. Wer nicht auf 10 Zentimeter Absätze verzichten möchte, der sollte ein Modell mit Plateausohle wählen. Durch das Plateau im vorderen Fußbereich fällt die eigentliche Höhe deutlich niedriger aus und das Gewicht wird besser verlagert.

Gerade wenn man den ganzen Tag auf High Heels unterwegs war, sollte man seinen Füßen eine Auszeit gönnen und bequeme, weite Damenschuhe tragen. Modern kombinieren lassen sich zum Beispiel halbhohe Stiefel im Biker- oder Military-Look. Für die wärmeren Tage eignen sich auch trendige Sandaletten. Diese können zusätzlich mit einer entsprechenden Fußpflege und einem knalligen Nagellack aufgepeppt werden.

Jetzt schon pflegen!

Wer im Sommer mit schönen Füßen in Sandalen glänzen möchte, sollte sich schon frühzeitig um die richtige Pflege kümmern, vor allen Dingen dann, wenn diese während der kalten Wintermonate etwas zu kurz gekommen ist. Hier noch ein paar Tipps, um Füße und Nägel fit für den Sommer zu machen:

  • Hornhaut: Haut mit einem Fußbad auf die Behandlung vorbereiten und Hornhautstellen mit Bimsstein und einer Feile sanft (!) entfernen.
  • Feuchtigkeit: Spezielle Fußcremes (z.B. mit Urea) spenden die nötige Feuchtigkeit.
  • Nägel: Fußnägel sollten regelmäßig geschnitten (nicht zu kurz!) und die Nagelhaut nach einer Massage mit Nagelöl sanft zurück geschoben werden.

 

Autor seit 3 Jahren
6 Seiten
Laden ...
Fehler!