Wie man Krisen bewältigt - Lösungsansätze für Menschen in schwierigen Situationen

In unserer komplizierter werdenden und anspruchsvolleren Gesellschaft geraten immer mehr Menschen in Not- oder Krisensituationen, aus denen sie sich nicht selbst befreien können. In solchen Momenten braucht man jemanden zum Reden beziehungsweise einen kompetenten Gesprächspartner, der über das reine Zuhören hinaus Wege aufzeigen kann, wie man eine Krisensituation bewältigt.

Wege, um Krisen bewältigen zu können

Wer in eine Krisensituation gerät, der versucht zunächst, diese selbst zu bewältigen, ohne andere Menschen in seiner Umgebung damit zu belasten. Sehr häufig stellt sich aber heraus, dass die Problematik der Situation so kompliziert ist, dass sie allein nicht zu meistern ist. In solchen Fällen ist es ratsam, sich jemandem anzuvertrauen, um sich der Problematik der jeweiligen Krise (Trauer, Verlust des Arbeitsplatzes, Beziehungskrise, Zukunftsangst, Krankheit) zu stellen und sie in der Folge offensiv anzugehen.

Gespräch mit einem Vertrauten

Viele Menschen in Krisensituationen suchen sich für solche Gespräche eine Person ihres Vertrauens. Dies soll sicherstellen, dass der Inhalt des Gespräches nicht in die Öffentlichkeit gelangt. Für ein Krisengespräch werden häufig enge Verwandte oder auch sehr gute Freunde herangezogen, weil sie einen am besten kennen und mit der Situation eventuell schon vertraut sind. Durch die enge Verbundenheit mit dem Betroffenen und ihre oft objektive Sicht auf die Situation sind sie nicht nur in der Lage, das offene Gespräch zu suchen, sondern auch gute Ratschläge zu geben, die einem weiterhelfen können. Als Beispiel könnte hier eine Beziehungskrise dienen. Ein guter Freund der Familie kennt beide Partner und weiß dadurch eventuell, wie ein erster Schritt hin zu einer Lösung des Konfliktes aussehen könnte. Zudem ist er in der Lage, zu vermitteln, da er ja mit beiden Parteien ein freundschaftliches Verhältnis pflegt und dadurch einen sehr persönlichen Zugang zu allen Beteiligten der Krisensituation hat. Ist dies nicht der Fall, so kann der gewählte Gesprächspartner zumindest zuhören und dem Betroffenen das Gefühl vermitteln, in der Krise nicht allein zu sein.

Kompetente Hilfe in Krisensituationen

Manchmal gestaltet sich eine Krisensituation so schwierig, dass auch Gespräche mit Vertrauten nicht weiterhelfen. In solchen Fällen ist zu überlegen, ob man fachliche Hilfe in Anspruch nimmt. Für die Verarbeitung einer Trauersituation ist bei vielen Menschen noch heute der Seelsorger die erste Anlaufstation. Aber auch bei ganz persönlichen Krisen wie beispielsweise Zukunftsängsten oder Beziehungskrisen sind Priester gern gewählte Gesprächspartner. Als Gesprächspartner in Krisensituation stehen in der Gunst von Betroffenen Psychologen oder auch Therapeuten der unterschiedlichsten Fachrichtungen ganz oben. Je nach Situation können sie mit dem Betroffenen gemeinsam die momentane Situation betrachten und die jeweiligen Ursachen analysieren, wobei es stets notwendig ist, mit dem Betroffenen seine eigene Rolle innerhalb der Krise zu ergründen. Auf diese Weise wird es möglich, die Krisensituation als Ganzes zu betrachten und Wege aufzuzeigen, wie eine Krise überwunden werden kann.

Hilfreiche Fragen in Krisensituationen

Im Gespräch mit Vertrauten oder auch fachlich geschulten Therapeuten sollten verschiedene Fragen geklärt werden, die dabei helfen können eine Krise aufzuarbeiten und so zu überwinden. Solche Fragen (sie werfen einen Blick auf die einzelnen Gegebenheiten der Situation) könnten beispielsweise sein:

  • Was war Auslöser der Krise (Blick auf ein konkretes Ereignis)?
  • Was könnten die Ursachen für die Krise sein (Blick in die Tiefe)?
  • Welche Rolle spiele ich selbst (Blick auf mich selbst)?
  • Welche Personen sind von der Krisensituation betroffen (Blick auf den Anderen)?
  • Was ist notwendig, um die Krise zu überwinden (Blick auf mögliche Lösungen)?
  • Wie kann eine solche Krise zukünftig verhindert werden (Blick in die Zukunft)?

Wer in einer Krisensituation steckt und diese wichtigen Fragen für sich selbst beantworten kann, vollzieht so etwas wie Situations- und
Selbstreflexion. Dieser offensive Umgang mit problematischen Lebenssituationen hilft dabei, Möglichkeiten zu entdecken, die dazu geeignet sind, sich aus problematischen Situationen zu befreien.

Autor seit 5 Jahren
207 Seiten
Laden ...
Fehler!