Grillforum Huberti in Hennef-Bierth vertreibt erstklassige Geräte und gibt Grill-Seminare.

Vor Monaten war da noch ein Laden für Gartengeräte drin. Und plötzlich werden Elefanten am Zaun angebunden und Giraffen trinken aus der Dachrinne. Ein neues Grillforum. Klar, Nackensteaks von der Giraffe, bei dem langen Hals reicht das wohl für alle. Die Dinger sind aber aus Metall und lebensgroß. Also, meine Neugier war (mal wieder) geweckt. Und wurde sehr freundlich und auch sehr fachlich befriedigt. Die Firma Huberti ist aufs Grillen spezialisiert. Sie vertreibt Geräte in hoher Qualität, unter anderem die Marke Broil King. Die kommen nicht aus Sachsen. (Den Witz versteht vermutlich keiner, der noch nie einen Broiler gegessen hat). Nein diese Prachtstücke stammen aus Kanada. Ein Familienunternehmen mit hundertjähriger Tradition und hohem Qualitätsstandard. Damit kann jeder, der ein Seminar besucht hat, backen, grillen, dünsten, schmoren, braten, kochen und noch vieles mehr. Außer Fenster putzen also fast alles. In Kanada ist die Grillkultur wohl auch weiter verbreitet, als bei uns. Da wurden Grills der Firma Broil King über eine Millionen mal verkauft. Familienleben spielt sich da im Garten ab. Ist eine richtige Kultur rund ums Brutzeln entstanden. Aber wie kommen nun diese riesigen Viecher vor den Laden?

Das kann man nicht übersehen - Kunst im Einsatz

hochwertige Grillgeräte (Bild: eigen)

Nun kommt Maridadi-Art ins Spiel, diese künstlerisch ausgesprochen realitätsgetreuen Motive aus Metall kann man kaufen oder auch mieten.

Moses, der Kenianer, fing mit Bilderbüchern für Kinder an. Über Holzskulpturen kam er zur Metallverarbeitung. Nur so konnte er Tiere in dieser Größe nachbilden. Auf Drahtgestelle werden handgedengelte Platten verschweißt. Zacken, Zähne und Borsten kommen in liebevoller Kleinarbeit dazu. Ich selber hatte das Glück, die handwerklichen Fähigkeiten der Afrikaner und ihr Geschick mitzuerleben. Mit den einfachsten Mitteln entsteht Kunst. Die Objekte werden künstlich korrodiert oder geschliffen. Es gibt auch einen Überzug mit Schutzlack. Ein natürlicher Verwitterungsprozess ist aber gewollt. Eine Hohlraumversiegelung wird zusätzlich angeboten. Theo Neuhalfen, ebenfalls aus Hennef / Sieg, eröffnet den Afrikanern neue Absatzmöglichkeiten. Er verkauft oder verleiht diese riesigen Gebilde an Geschäfts- oder Privatleute. Beliefert Versandhäuser, Zoo- und Museumsshops, Kunsthandwerkerläden oder Einrichtungshäuser. Jedes Tier ist ein handgefertigtes Unikat mit individuellem Ausdruck. Das ist keine Massenware aus Fernost. Es handelt sich um liebevoll gestaltete Einzelanfertigungen. Sie spiegeln die Seele Afrikas und sein Flair wieder. Und sie zeigen uns Europäern, dass in Afrika nicht nur ausgehungerte Wirtschaftsflüchtlinge wohnen. Ich hab mal in einer Baracke Goldschmuck anfertigen lassen. Der Mann hatte eine Metallplatte, einen Lötkolben, Zangen und Hämmer. Damit fertigte er filigrane Pantöffelchen als Ohrgehänge. Nicht für mich! War ein Geschenk. Was ihr schon wieder denkt, pfui. Wie gesagt, diese tollen Blickfänge kann man auch mieten. Transport und Aufstellung übernimmt Maridadi-Art. Bei einem späteren Kauf wird die Miete angerechnet. Faire Trade, sozusagen

Einige Beispiele von vielen wundervollen Skulpturen - Lebendiges Afrika vor ihrem Laden? Oder in ihrem Garten?

Elefant (Bild: eigen)

Autor seit 6 Jahren
300 Seiten
Laden ...
Fehler!