Runde 1 – WarmUp – Gerade auf die Boxhandschuhe schlagen – 3 Minuten

 

Boxer A und B stehen sich gegenüber und schlagen zuerst im Stehen sich abwechselnd mit linken und rechten Geraden auf die Handschuhe. Nach einigen Schlägen das Tempo steigern und sich dabei im Kreis bewegen. Immer ausreichend Distanz zueinander halten, damit sich Handschuhe mit den ausgestreckten Armen berühren. Ab und zu stehen bleiben, beide in die Knie gehen und weiter die Geraden schlagen. Variation: diese Schlagübung für 20-30 Sekunden auf nur einem Bein ausführen.

 

Runde 2 – WarmUp – Mit geraden Snaps Schulter und Schenkel treffen – 3 Minuten

 

Beide Boxer stehen sich in Boxerstellung gegenüber und bewegen sich in alle Richtungen. Dabei versuchen sich beide mit der linken Führhand oder der rechten Schlaghand an der vorderen Schulter oder auf den vorderen Schenkel des Gegners mit einem Snap leicht zu berühren und dabei nicht vom Gegner mit Geraden touchiert zu werden. Als Variationen denkbar: beide Schultern und Schenkeln dürfen getroffen werden oder Treffer sind nur mit der Führhand erlaubt.

 

Runde 3 – WarmUp, Reaktion, Schnelligkeit – Auf Gerade mitschlagen, kontern und ausweichen – 3 Minuten

 

A und B bewegen sich mit Boxbewegungen hin und her, vor und zurück. Boxer A schlägt als erster seine linke Führhand mit dem Ziel die rechte Schlaghand des Gegners zu treffen, die dieser zur Deckung oben beim Kinn hält. Sobald diese Schlaghand getroffen wird, schlägt B seinerseits mit seiner Führhand mit und zielt auf die rechte Deckungshand seines Gegners. Dieser versucht diesen Schlag durch Vermeiden, Wegziehen, Abducken zu vermeiden. Die Boxpartner wechseln sich dabei nach jedem Schlag mit der ersten Führhand ab. Variationen: diese Übung in der Rechtsauslage durchführen.

 

Runde 4 – WarmUp, Reaktion, Schnelligkeit - Angriff und Verteidigung – 3 Minuten

 

Boxer A bringt bei dieser Partnerübung die linke Führhandgerade zum Kopf des Gegners, die rechte Schlaghand zum Körper und dann nochmal die linke Führhand gerade zum Kopf. Dabei bewegt er sich auf Boxer B zu. Boxer B weicht nach hinten aus, blockt oder pariert. Nach der zweiten linken Führhand bleibt B stehen und schlägt die linke und rechte Gerade zum Kopf von A. Dieser muss nun die beiden Schläge meiden, blocken oder zurückweichen. Nach 5 Durchgängen wechseln die Boxer die beschriebenen Vorgaben. Variation: A beginnt zum Beispiel mit der Schlaghand zum Kopf. Wichtig bei dieser Übung schnelles Meiden, Umschalten und das richtige Timing bzw. die richtige Distanz finden.

 

Rnnde 5 – Reaktion, Schnelligkeit, Timing – Gerade kreuzen – 3 Minuten

 

A und B stehen sich gegenüber. A hält seine rechte Deckungshand in der Nähe der linken Kinnhälfte und schlägt in unregelmäßigen Abständen eine linke Gerade zum Kopf des Gegners. B kontert mit seiner rechten Geraden cross auf den rechten Boxhandschuh von A. Nach 5 Aktionen werden die Rollen vertauscht. Variation: Übung spiegelbildlich wiederholen. Also A nimmt die linke Hand vor die rechte Wange und bringt die rechte Schlaghand. B schlägt seine linke Gerade cross auf die Deckung von A.

 

Runde 6 – Desensibilisierung – 123 Geraden blocken und meiden – 3 Minuten

 

Beide Boxer starten nnn mit bedingten Sparringsaufgaben. A schlägt nacheinander und unregelmäßig die Führhand zum Kopf oder Körper, dann nach ein paar Sekunden zuerst die Führhand und anschließend die Schlaghand, wahlweise zum Kopf oder Körper. Am Ende folgt eine 123 Serie aus Führhand, Schlaghand, Führhand. B darf nicht schlagen, sondern muss alle Aktionen entweder blocken, meiden, parieren. Nach jedem Durchgang Aufgabenwechsel. Variationen: nur Schläge zum Kopf oder nur zum Körper erlaubt. Oder mit Schlaghand beginnen.

 

Runde 7 – Bedingtes Sparring – JabDuell mit der Führhand – 3 Minuten

 

Boxer A und B üben bedingtes Sparring aus. A beginnt mit 2 Führhandgeraden. Er hat die Wahl, ob er sie zum Kopf oder Körper, langsam hintereinander oder als Doublette ausführt. Ziel von B ist es durch Ausweichen, Meiden, Blocken usw. nicht getroffen zu werden. Aufgabenwechsel immer abwechselnd. Schnelles Kontern nach der letzten Führhand des Gegners erlaubt.

 

Runde 8 – Bedingtes Sparring – LinksRechtsDuell – 3 Minuten

 

Der gleiche Übungsablauf mit dem Unterschied, dass die Boxer dieses Mal eine linke und eine rechte Gerade schlagen. Variation: mit Schlaghand beginnen oder Zielbeschränkung Kopf oder Körper.

 

Runde 9 - Bedingtes Sparring – LinksRechtsLinksDuell – 3 Minuten

 

Selber Übungsablauf der Runde 8 und 9: nur kommt eine dritte Hand, die linke Führhand dazu! Variation: mit gerader Schlaghand beginnen oder Zielbeschränkung Kopf oder Körper.

 

Runde 10 – Freies Sparring – Boxkampf mit Geraden – 3 Minuten

 

Jetzt erfolgt eine Runde freies Sparring. Einzige Beschränkung: es sind nur gerade Schläge erlaubt!

 

Runde 11 – Freies Sparring – LastManStanding – 3 Minuten

 

Beide Boxer dürfen sich nun mit Geraden zum Körper austoben. Abwechselnd dürfen A und B mit voller Wucht verschiedene Schlagserien zum Körper bringen, während der Gegner den Angriff durch Blocken und geschickte Defensive überstehen muss. Nach Ende jeder Schlagserie Aufgabenwechsel.

 

Runde 12 – Konditionsübung – Serien schlagen – 3 Minuten

 

Boxer A schlägt immer 4 Schläge schnell hintereinander auf die Handschuhe von B, der sie wie Schlagpolster vor den Kopf hält. A beginnt mit Führhand, Schlaghand, Führhand, Schlaghand. B bringt dann seine linke Führhand als Gerade zum Kopf des Gegners. A meidet nach rechts und schlägt Schlaghand, Führhand, Schlaghand, Führhand. Nun schlägt B eine rechte Gerade und A meidet rechts, schlägt dann Führhand, Schlaghand, Führhand, Schlaghand. Anschließend werden die Aufgaben getauscht.

 

 

Autor seit 9 Jahren
13 Seiten
Laden ...
Fehler!