Zum Autor

Der Autor heißt Karl Novotny und laut seinen eigenen Angaben auf der Novum Autorenseite ist er im Jahre 1955 in Wien geboren und studierte an Versicherungsmathematik an der TU Wien. Seit 1977 ist er als Versicherungsmathematiker (Aktuar) tätig. In den 1980ern war er kurzzeitig als Redakteur einer Klubzeitung beschäftigt. Seine Freizeit verbringt er seit vielen Jahren in etlichen Rockbands als Schlagzeuger, Texter, tweilweise auch Komponist und Background-Sänger, 1977 Aufnahme einer LP "The Fountain beyond the Sunrise" mit der Gruppe "Kyrie Eleison". Seit 2005 spielt Karl Novotny auch bei der Gruppe No.Way – weitere Infos auf http://www.noway.at.tf.

Während seiner langjährigen literarischen Tätigkeit entstanden Theaterstücke, Lyrik, Erzählungen, sechs Romane, Der geliehene Schauspieler" ist seine erste Veröffentlichung. Des Weiteren ist er auch ein begeisterter Hobbyfussballer.

Jenseits des Nebels

Folgendes besagt der Buchrücken:

Sich mit "den Gegebenheiten" abfinden, wollte er schon als Kind nicht. Kein Wunder, dass die Personen seiner Erzählungen mit Wut, Träumen, Sarkasmus oder Resignation auf eine Welt reagieren, die sie nicht einfach hinnehmen wollen. Ständig sind sie auf der Suche nach der Hintertür für einen unangepassten Geist, sei es ein nun kleiner Beamter, der sich in eine andere Wirklichkeit träumt, ein Musiker, der ein "ganz normales" Interview gibt, obwohl er weiß, dass alles nicht mehr wahr ist, oder ein Kind, allein gelassen in einem einsamen Winter. Dennoch bleiben sie reale Menschen, in denen sich der Leser zumindest teilweise wiederfinden wird.

Doch was steckt wirklich im Buch?

Das Buch bietet Einblicke in das Leben und den Gedanken diverser Personen. Kapitel für Kapitel stellen sich neue Leute und ihr Leben einem vor. Gedanken dieser werden einem nähergebracht in dem man ihre Träume und auch ihre realen zweifelnde Gedanken "hört" während man liest. Teils kennt man dieses Problem von einem selber oder von Freunden und Verwandten. All die Träume sind teilweise auch eigene Träume in dieser Welt. Durch diese Art der Erzählung wird der Leser in das Leben der Personen gezogen.

Damit lässt sich auch das Buch leicht lesen ausgenommen das Mundart-Kapitel. Dieses ist eher für nur für Personen mit österreichischen Deutsch als Muttersprache vereinfacht zu lesen. Alle anderen werden einwenig sich schwer tun.

Das Buch hat noch einen Vorteil! Es ist ein Taschenbuch und es hat eigentlich zum Lesen 133 Seiten jedoch wird beim Kauf 136 angegeben.

Die anderen Werke

Vor "Jenseits des Nebels" verfasste Novotny den Roman "Der geliehene Schauspieler". In diesem Roman geht es um die Person "Peter Stransky" einem Bankangestellten.

Es enstanden des weiteren noch Theaterstücke, Lyrik, Erzählungen, sechs Romane! Neben diesen enstanden auch viele Songtexte seit 1971.

Laden ...
Fehler!