Cappuccino perfekt zubereitet

Cappuccino perfekt zubereitet (Bild: Pexels / Pixabay)

Bereiten Sie zunächst den Espresso zu

Die Basis eines echten italienischen Kaffees ist immer ein Espresso. Im Falle des Cappuccinos wird dieser mit einer Milchhaube gekrönt.

  • Wärmen Sie die Tasse mit heißem Wasser vor. Bereiten Sie zunächst einen Espresso in einer Siebträgermaschine zu. Falls Sie diese nicht zur Hand haben, können Sie natürlich auch einen Espressokocher für den Herd verwenden. Bei den herkömmlichen Modellen entsteht allerdings nicht genügend Druck, damit sich die typische Crema bilden kann. Neuerdings bietet der Hersteller Bialetti aber auch einen Mokkakocher mit Cremaventil an. Das Ventil erhöht den Druck, so dass tatsächlich eine stabile Crema entsteht.
  • Auch mit einem Vollautomaten können Sie natürlich Cappuccino herstellen. Die einfachste Möglichkeit ist, einfach auf den Knopf für diese Kaffeespezialität zu drücken. Doch in der Regel ist das Ergebnis ernüchternd. In die Tasse fließt ein kräftiger Milchkaffee, aber kein Cappuccino! Deswegen drücken Sie bei einem Kaffeevollautomaten unbedingt die Espressotaste und garnieren den fertigen Espresso später mit Milchschaum!

So bereiten Sie den Milchschaum zu

Welche Milch für einen guten Milchschaum verwenden?

Den Milchschaum für italienische Kaffeespezialitäten bereite ich stets aus Vollmilch zu, ich verwende meistens frische Vollmilch mit 3,8% Fett, H-Milch geht aber auch. Man hört und liest oft, dass fettarme Milch zum Aufschäumen viel besser sei. Das stimmt insofern, als dass sie besser schäumt. Fettarme Milch hat im Verhältnis mehr Eiweiß, wodurch sie sehr stark schäumt. So hergestellter Milchschaum sieht meiner Meinung nach nur optisch besser aus, er schmeckt aber nicht so vollmundig. Viele Italiener bereiten den Milchschaum aus Vollmilch zu. So wird der Milchschaum schön cremig und weder zu luftig, noch zu flüssig. Aber, die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Probieren Sie einfach verschiedene Milchsorten aus, es ist wirklich erstaunlich, wie unterschiedlich die Ergebnisse ausfallen.

 

  • Erwärmen Sie die Milch aber lassen Sie sie nicht kochen (wichtig!). Das kann gut in einer Tasse in der Mikrowelle geschehen. Nun können Sie sie mit einem elektrischen Milchaufschäumer aufschlagen. Alternativ füllen Sie die Milch in ein Gefäß und schlagen Sie mit der Düse Ihrer Espressomaschine schaumig.
  • Das Schwierigste beim Herstellen eines perfekten Cappuccinos ist es, den Milchschaum in der richtigen Menge auf den Espresso zu geben. Ein Barista macht das ganz aus dem Gefühl, er zeichnet mit dem Schaum sogar Muster in die Crema. Am Anfang ist es durchaus ratsam, einen Löffel zu Hilfe zu nehmen. Für einen traditionellen Cappuccino werden nur wenige Löffel Milchschaum verwendet, denn das Getränk soll stark nach Kaffee schmecken und nicht wie ein Milchkaffee.
  • Viele Menschen stäuben etwas Kakaopulver über ihren Cappuccino. Das ist zwar nicht unbedingt authentisch und wird bei guten Kaffees schon alleine deswegen nicht gemacht, weil der Kakao das Aroma verfälscht. Wenn Sie den Kakao aber gerne mögen, warum nicht?

Welche Milchaufschäumer sind gut?

 

Milchaufschäumer mit Batterie gibt es teilweise schon für 5 Euro oder weniger, nach meiner Erfahrung funktionieren diese billigen Geräte schon nach kurzer Zeit nicht mehr. Sehr gut sind hochwertige, handbetriebene Modelle oder auch elektrische Schäumer. Die folgenden Produkte sind empfehlenswert:

Zum Schluss ein Video - hier wird allerdings sehr viel Milchschaum verwendet, es ist eher ein Kaffee Latte
Laden ...
Fehler!